Artikel vom 12.12.2010 | Heimkino->DVD

ZEBRAMAN



Eine DVD-Kritik.


Zebraman ist eine recht harmlose, durchaus familienkompatibele Superhelden-Story. Sicherlich gibt es die eine oder andere Szene härterer Gangart, aber für einen Film von Takashi Miike ist er geradezu "normal". Als Superhelden-Film-Fans haben wir uns näher mit dem Streifen beschäftigt.

Mediafacts
Cover: Zebraman
Titel: Zebraman
Originaltitel: ゼブラーマン
getestete Version: DVD
Cast: Sho Aikawa, Kyoka Suzuki, Atsuro Watabe
Regie: Takashi Miike
Produktionsland: Japan
Studio/Verleih: WVG Medien GmbH
Erscheinungstermin: 2006
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer: 115 Minuten
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache:Deutsch (DD 5.1), Japanisch (DDl 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 – 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Film-Kurzbeschreibung


Grundschullehrer Shin’ichi ist ein Totalversager. Seine Frau geht fremd, seine Tochter prostituiert sich und sein kleiner Sohn wird laufend gehänselt und verdroschen. Im stillen Kämmerlein baut und schneidert der eher schüchterne und ängstliche Shin'ichi an einer Superheldenausrüstung, basierend auf der Hauptfigur der total unerfolgreichen und längst wieder abgesetzten Serie Zebraman. Als er mit dem rollstuhlfahrenden Schüler Asano einen weiteren Fan der Serie findet (und sich durchaus zu dessen Mutter hingezogen fühlt), wagt er sich kostümiert in die Öffentlichkeit. Dabei entdeckt er tatsächliche "Kräfte" in sich, bringt gar einen gesuchten Verbrecher zur Strecke und entdeckt eine ausserirdische Invasion die anscheinend schon vor mehr als 30 Jahren bei einem wenig beachteten Ufo-Absturz begonnen hat. Die tatsächlich "kleinen grünen Männchen" werden zur Gefahr und der nun auch in der Öffentlichkeit bekannte Zebraman entdeckt, das die Serie bereits eine Warnung vor dieser ausserirdischen Bedrohung war und er dazu bestimmt ist, die Invasion zu beenden. Das nimmt natürlich keinen einfachen Verlauf, aber am Ende siegt selbstredend unsere kostümierter Freund und wendet die Bedrohung erfolgreich ab.

Das meint onyourscreen.de zum Film


Kennt ihr Filme von Takashi Miike? Ja? Ok, dann vergesst sie. Der Meister des Vielfilmens (er produziert bis zu sieben Filme pro Jahr!) serviert hier für seine Verhältnisse absolut seichte Kost. Keine Yakuza, kein Horror, nix völlig überdrehtes - wirklich halbwegs normale Filmkost. In Anführungsstrichen. Denn Zebraman ist eine Parodie der gängigen Superheldenfilme - wobei hier weniger die hollywood'schen X-, Spider- oder Superman gemeint sind. Nein, hier zielt man auf den Asiatrash a la Powerrangers und Co. Das Miike sich dabei selber durchaus ganz nah am Abgrund zum Trash bewegt, mag man als Stilmittel gelten lassen. Ganz sicher ob das wirklich so gedacht war, sind wir uns dabei nicht.
Ehrlich, der Film ist oft unterhaltsam, aber manchmal fällt es schon extrem schwer dranzubleiben. Herauszuheben ist zumindest die schauspielerische Leistung des Hauptdarstellers Aikawa Sho, der zwar oft für Miike vor der Kamera steht, aber ansonsten nur den coolen Gangster mimt. Hier spielt er sich recht gefühlvoll in die Herzen des Zusehers.
Möglicherweise tun wir dem Film unrecht, aber uns haben andere Werke des Regiseurs, vor allem The Happiness of the Katakuris deutlich besser gefallen.

Trailer: Zebraman

Das meint onyourscreen.de zur DVD


"Ein neuer Held für eine neue Zeit" prangt auf dem Zebraman-Cover der I-On New Media DVD. Gut, wir erwähnten ja schon, das die eine seltsame Abteilung für Coversprüche ihr eigenen nennen dürften. Der Spruch hier triffts definitiv mal wieder überhaupt nicht. Ansonsten ist das Cover durchaus hübsch und ziert das ansonsten schmucklose, transparente Keep-Case. Schlecht recherchiert ist auch die Rückseite: Das ist NICHT Takashi Miikes 100ster Film, SONDERN der 100. von Zebramandarsteller Aikawa Sho. Witzig ist das Menu, der Trashfaktor greift so bereits vor dem eigentlichen Filmbeginn.
Das Bild ist ok, der Ton ausreichend und die Extras durchaus sehenswert - herausragend ist nichts von allen dreien. Aber wir reden hier ja auch wieder von einem Film, wo zumindest Bild und Ton nicht wirklich so wichtig erscheinen. Also bis auf die Covertext-Verfehlungen eine gute Arbeit der Distributoren.

Onyourscreen.de-Fazit zu ZEBRAMAN


Wir hatten uns mehr versprochen. Mehr Seitenhiebe auf das Genre, mehr Hommage an das Genre. Wir hatten mit recht bescheidener Tricktechnik gerechnet, tatsächlich ist bescheiden aber schon fast zu hoch gegriffen. Wer damit Leben kann, das der Film selber stark zum Trash tendiert, darf sich Zebraman durchaus anschauen. Und wems besonders gefällt, den freut vielleicht, das Zebraman 2 schon 2012 auf uns wartet ...


© Text: onyourscreen.de / AS

 

Kommentare



Kommentar von HGKarls | 14.12.2010, 10:14

Imho einfach schlecht. Da gibts nix hochzuloben (ok, tut ihr nicht) und nichts schönzureden (das tut ihr ein wenig), der Film ist einfach Trash. Schlechter Trash.
Gib hier deinen eigenen Kommentar ab

Name/Nickname (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt)


Webseite (wird angezeigt, optional)


Dein Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)
Neue
Grafik





 
 
© Maritim Pictures