© Concorde Home Entertaiment
© Concorde Home Entertaiment
Artikel vom 01.07.2013 | Heimkino->Blu-Ray

Warm Bodies



Romantische Zombies - nun denn!


Moderne Zeiten: Vampire sind plötzlich sexy und glitzern im Sonnenlicht, Werwölfe sind auf einmal kuschelig und Zauberer tragen mittlerweile niedliche Nickelbrillen. Und welche phantastisch-gruselige Minderheit im Film wird dem jugendlichen Bravoleser als nächstes postertauglich schmackhaft gemacht? Logisch, Zombies. Warm Bodies, die Zombie-Romantik-Komödie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Isaac Marion und erscheint am 11.07.2013 auf DVD und Blu-ray.

Mediafacts
 © Concorde Home Entertaiment
© Concorde Home Entertaiment
Cover: Warm Bodies
Titel: Warm Bodies
Originaltitel: Warm Bodies
getestete Version: Blu-ray
Cast: Nicholas Hoult, Teresa Palmer, John Malkovich, Analeigh Tipton, Rob Corddry
Regie: Jonathan Levine
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Concorde Home Entertainment
Erscheinungstermin: 2013
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 98 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS 5.1 ), Englisch (DTS 5.1)
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J.

Filmkurzbeschreibung


Die Untoten beherrschen das Land und er ist einer von ihnen: Zombie "R", der seinen richtigen Namen nicht mehr weiß, bewegt sich durch ein postapokalyptisches Amerika - bevorzugt wie viele andere Zombies den maroden Großflughafen um die Ecke als Aufenthaltsort. "R" hat es, genauso wie seine untoten Mitstreiter, vor allem auf eines abgesehen: auf die Gehirne der noch verbliebenen Menschen. Die gespeicherten Eindrücke, die diese in sich bergen, sind sein Lebenselixier und erinnern ihn an das, was er auch einmal war: ein Mensch. Nachdem er eines Tages das Gehirn eines jungen Mannes verspeist hat, ändert sich sein Leben schlagartig. "R" wird überwältigt von Liebesgefühlen zu Julie, der Freundin des Toten, und entbrennt in heißer Leidenschaft für sie.

Das meint onyourscreen.de zum Film


Der von Jonathan Levine inzenierte und gescriptete Warm Bodies ist vor allem eines: massentauglich und besonders auf die weibliche Zuseherschaft ab 12 geeicht. Hier gibts ein wenig Zombietum, ein Miniportiönchen Horror und jede Menge Romantik gespickt mit jugendtauglich viel Spannung. Die Hauptdarsteller Nicholas Hoult und Teresa Palmer passen optisch auch genau ins Konzept so direkt neben "Twilight und Co.". Das mag man jetzt als reines Kommerzkino abwerten oder als gut eingekauften Anschlusserfolg mies machen, muss man aber nicht - man darf es auch mal entspannt und weitesgehend wertfrei betrachten und nur das bewerten, was man tatsächlich auch zu sehen bekommt. Wir versuchen mal das letztere.
Der Film konzentriert sich auf den leidlich gutaussehenden Zombie "R", dessen Gedankengänge wir wohlklingend mitanhören dürfen, während er sich ansonsten - bis zu einem gewissen Punkt im Film - nur via althergebrachter Untoten-Grunzerei artikulieren kann. Er wankelt und watet ziellos auf dem riesigen Flughafen umher, rempelt ab und an andere Zombiekollegen an, trifft hin und wieder seinen Freund "M", fürchtet sich vor den sogenannten Boneys (und davor selbst irgendwann einer zu werden) und fragt sich pausenlos nach dem Sinn des Zombiedaseins. Bis er Julie trifft, das Hirn ihres Freundes verspeist, sich prompt verliebt, sie vor seinen Zombiekumpanen rettet und in seinem Domizil, einem Flugzeug, versteckt. Was folgt ist eine nette Lovestory mit ein paar witzigen Stellen und einem durchaus spannenden Showdown. Nichts aufregendes aber solide Unterhaltung.

Das meint onyourscreen.de zur Blu-ray


Bild und Darreichung sind ordentlich zu bewerten, der deutsch synchronisierte und der englische Originalton liegen natürlich in DTS-HD Master Audio 5.1 vor. Als Extras hat Concorde Home Entertainment folgendes, umfangreiches (114 Minuten!) und ansehnliches Bonusmaterial mit auf die Blu-ray gepackt: Audiokommentar mit Regisseur Jonathan Levine sowie den Hauptdarstellern Nicholas Hoult und Teresa Palmer, Roman und Filmentwicklung, R & J, Das Schauspielerensemble, Zombie-Make-up, Produktionsdesign und Montreal, Waffen und Stunts, Visuelle Effekte, Hinter den Kulissen mit Teresa Palmer, "Wie man einen Zombie spielt" mit Rob Corddry, Entfallene Szenen, Outtakes, Dt. und Original-Kinotrailer. Das ist doch ziemlich ordentlich - wir sind mal gespannt ob es Twilight-konform auch noch irgendwann eine Fanedition im Mediabook geben wird.

Onyourscreen.de-Fazit zu Warm Bodies


Zombiefans - schaut weg.
Horrorfans - sucht euch was anderes aus.
Du suchts was anspruchsvolles für den Sonntagnachmittag - sieh dich woanders um.
Solltest du aber etwas geeignetes für einen gemütlichen Couch- und Fernsehabend suchen, bist du bevorzugt weiblich und stehst auf ungewöhnlichere Lovestories ohne allzuviel Tiefgang - dann zieh dir Warm Bodies rein, der wird dir gefallen. Und dein ansonsten Actionfilm liebender männlicher Mitseher wird vermutlich auch ansatzweise unterhalten. Viel Spaß damit.

Wer noch Gründe braucht um einen Zombie wie unseren Filmhelden "R" zu daten, dem haben wir hier ein paar Vorschläge zu machen:

Drei Gründe, warum Du einen Zombie daten solltest!


Grund 1: Er interessiert sich für Dein Leben! Wenn es ein Zombie ernst mit Dir meint, will er alles über Dich erfahren. Doch aufgepasst! Er sammelt seine Informationen nicht während langer Gespräche bei Kerzenschein oder auf Facebook, sondern indem er das Gehirn Deines Ex-Freundes verspeist und dessen Erinnerungen in sich aufnimmt.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>© Concorde Home Entertaiment
  • Bild aus Fotogalerie<br>

Grund 2: Er möchte Dich an seinen Hobbies teilhaben lassen! Da Dein Zombie sich nicht mehr so gut artikulieren kann, überspielt er das zwangsläufig eintretende unangenehme Schweigen beim ersten Date, indem er seine Hobbies mit Dir teilt. Für Dich die Chance, stundenlang bei hippen Retro-Aktivitäten mitzumachen: Durchstöbere mit ihm seine Plattensammlung (inkl. solcher Kuschelrock-Hits wie Springsteens „Hungry Hearts“) oder mach mit ihm ein Fotoshooting mit seiner total angesagten Polaroidkamera.

Grund 3: Er nimmt Dich mit zu aufregenden Erlebnisdates! Da Zombies Zugang zu abgesperrten Bereichen wie verlassenen Flughäfen und unbeaufsichtigten Parkhäusern haben, wird ganz schnell der Bad Boy im Untoten wach und er nimmt Dich mit auf eine Spritztour im Cabrio oder übernachtet mit Dir in leerstehenden Jumbo-Jets. Doch sei nachsichtig, wenn er mit dem Wagen eher „gegen“ als „neben“ einem anderen Auto parkt! Dein untoter Romeo hat vermutlich etwas langsamere Reflexe als Dein Ex…


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Wild Bunch Germany

© Anolis

© Splendid

© Ascot Elite