Artikel vom 28.12.2010 | Heimkino->DVD

WÄCHTER DER NACHT



Fantasy auf Russisch


Die Wächter-Romane des russischen Autors Sergei Lukjanenko sind eine vierbändige Buchreihe (wenn man Wladimir Wassiljews Roman "Bewahrer des Chaos" - der auch im "Wächter"-Universum spielt - mitzählt sind es gar fünf Bände). Der in Russland spielende immerwährende Kampf der "Anderen" die sich entweder für die Seite des Licht oder der Dunkelheit entscheiden müssen, faszinierte das erste Mal 2004 erfolgreich als Film. Und genau die DVD zu diesem durchaus umstrittenen Film haben wir uns hier vorgenommen.

Mediafacts
Cover: Wächter der Nacht – Nochnoi Dozor
Titel: Wächter der Nacht – Nochnoi Dozor
Originaltitel: ?????? ?????
getestete Version: DVD
Cast: Konstantin Chabenski, Wladimir Menschow, Wiktor Werschbizki, Marija Poroschina, Galina Tjunina, Dmitri Martynow
Regie: Timur Bekmambetow
Produktionsland: Russland
Studio/Verleih: Twentieth Century Fox Home Entertainment
DVD-Release: 2006
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer: 109 Minuten
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (DD 5.1), Englisch (DD 5.1), Englisch/Russisch (DD 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Die "Wächter der Nacht" sind am Tage dafür verantwortlich die Fehltritte der "Wächter des Tages" festzustellen und das Gleichgewicht zu erhalten - umgekehrt ist es genauso. Die "Anderen", so nennen sich die Vampire, Zauberer und Formwandler, entscheiden sich Im Laufe ihres Lebens für eine der beiden Seiten. Die Oberaufsicht über die Einhaltung der Regeln führt übrigens die Inquisition.
Wir begleiten die Geschichte von Anton, einem der "Wächter der Nacht", der den zwölfjährigen Jegor vor der Blutgier eines dunklen Vampierpaar rettet, das über keine Lizenz seitens des Lichts dazu verfügt.
Ausserdem entdeckt Anton eine fluchbeladene Frau (die das Gleichgewicht nachhaltig zerstören könnte), erkennt Zusammenhänge, erfährt das Jegor sein Sohn ist und das er in einen von langer Hand geplanten Komplott des "Herrn des Lichtes" geraten ist. Das sollte als grobe Vorstellung reichen, mehr würde zuviel verraten.

Das meint onyourscreen.de zum Film


Die Filmgemeinde ist was diesen Film angeht mehr als zwiegespalten. Das im Zusammenhang mit dem Wächter der Nacht – Nochnoi Dozor gerne von Russlands Antwort auf den "Herrn der Ringe" gesprochen wird, können wir aber überhaupt nicht nachvollziehen. Wo soll da der Zusammenhang sein? Egal, kommen wir zum wichtigen: Sicher, die Story ist absichtlich etwas verworren erzählt - das aber einige meckern, das man so den Film nicht versteht, ist unserer Meinung nach nur darauf zurückzuführen, das die klagenden Damen und Herren ansonsten nur Stuart Little oder Plötzlich Prinzessin schauen. Manchmal kann mitdenken bei einem Film durchaus Spaß machen Leute. Also nicht beirren lassen, bildet euch selber eine Meinung.
Das es zwei Meinungen zum Style und der Optik des Films gibt, ist völlig undenkbar. Die kühle, beklemmende, fast dreckige Darstellung der russischen Hauptstadt, die exzellenten Kamerafahrten und -einstellungen, Kulissen und Effekte auf Hollywoodniveau sowie die glaubhaft agierenden, für uns hierzulande unverbrauchten Schauspielern stellen Wächter der Nacht als große Produktion dar. Hier wird nicht kopiert, geklaut oder sich an schon erfolgreich dagewesenem angelehnt - der russische Kinohit ist absolut unique.
Gut: Mit ein wenig mehr Zeit und Einfällen, hätte man einzelne Figuren der Geschichte durchaus etwas greifbarer gestalten können. Dazu wirkt die Story manchmal doch etwas gehetzt - den einen oder anderen Erzählstrang hätte man sich ausführlicher gewünscht. Aber es müssen ja nicht immer epische 3 x 3-Stundenwerke sein - damit haben wir dann doch noch den Brückenschlag zur Herr der Ringe-Trilogie gefunden.
Die Fortsetzung Wächter des Tages – Dnevnoi Dozor nehmen wir uns in den nächsten Tagen vor. An dem dritten Teil der Wächter-Saga wird laut einigen Gerüchten bereits - in Hollywood - gearbeitet. Ein Starttermin ist aber bis dato nicht bekannt.

Das meint onyourscreen.de zur DVD


Die von uns getestete "normale DVD" enthält neben einem Audiokommentar von Regisseur Timor Bekmambetov nur noch eine Vorschau auf den Nachfolger Wächter des Tages. Neben der deutschen findet man eine russisch/englische und eine englische Tonspur, alle in Dolby Digital 5.1. Neben englischen gibt es zusätzlich noch deutsche und türkische Untertitel. Der Ton ist durchweg sauber, das Bild zeigt kaum Schwächen. In wie weit andere Versionen (beispielsweise die Special Edition mit 2 DVDs) mehr Bonusmaterial oder andere Schnittfassungen bieten, haben wir noch nicht herausgefunden.

Das onyourscreen.de-Fazit zu WÄCHTER DER NACHT


Wir haben die Wächter-Romane nicht gelesen. Vielleicht gehen wir dadurch unbelastet an die Verfilmungen heran. Der hier getestete erste Teil ist unserer Meinung nach eine mehr als gelungene düstere Fantasymär auf völlig unausgelutschtem Terrain. Seher, Hexen und Vampire durch die extra heruntergekommenen Plattenbau-Wohnungen des (im Film) glanzlosen Moskaus zwischen dem Hier und dem Zwielicht wechseln zu sehen, hat uns auf jeden Fall ausserordentlich gefallen. Die Vergleiche mit der Herr der Ringe oder Matrix-Trilogie halten wir allerdings auch für völlig fehl am Platze - einen Platz im Sammlerregal hat Wächter der Nacht – Nochnoi Dozor definitiv aber verdient.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© Universal

© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners