Two Worlds - Zwischen den Welten
Artikel vom 05.02.2011 | Heimkino->DVD

TWO WORLDS - Zwischen den Welten



Welten voller Humor


Komödie meets Fantasy - klingt nicht sehr französisch, ist es aber. Mit Two Worlds - Zwischen den Welten liefern Regisseur Daniel Cohen und Kult-Komödiant Benoît Poelvoorde ein ungewöhnliches Genre-Crossover. Wir schauen genauer hin.

Mediafacts
Two Worlds - Zwischen den Welten
Cover: Two Worlds - Zwischen den Welten
Titel: Two Worlds - Zwischen den Welten
Originaltitel: Les deux mondes
getestete Version: DVD
Cast: Benoît Poelvoorde, Natacha Lindinger, Michel Duchaussoy
Regie: Daniel Cohen
Produktionsland: Frankreich
Studio/Verleih: Euro Video
DVD-Release: 2009
Produktionsjahr: 2007
Spieldauer: 99 Minuten
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (DD 5.1), Französisch (DD 2.0)
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Kurzfilmbeschreibung


Rémy Bassano, seines Zeichens ein Niemand der so ziemlich alles mit sich machen lässt und sich meist für Dinge entschuldigt, die andere ihm antun, hat es nicht leicht. Zuerst verlässt ihn seine Frau, dann setzt eine Unachtsamkeit sein (natürlich unterversichertes) Atelier unter Wasser und mitten im schlimmsten Schlamassel zieht in eine "Prophezeiung" in ein strange-fantastisches Paralleluniversum. In seiner Welt der Versager Numero Uno, soll er hier Held Nummer Eins sein, der Erlöser, der Meister. Rémy soll ein - von einem menschenfressenden Riesen und seinen Schergen - unterdrücktes Volk befreien. Na wenns weiter nichts ist.
Nach einigen irrwitzigen Sprüngen von Welt zu Welt, versorgt mit Fachliteratur über Kriegsführung und bereit sich in sein Schicksal zu fügen, schafft es Rémy das seltsame Fantasy-Volk zu erretten, erfüllt aber die eigentliche Prophezeiung nicht. Die besagt nämlich, das der riesige Kannibale Zotan getötet werden soll, und danach wartet noch eine Kleinigkeit, die (s)ein Leben nachhaltig verändern kann.
So gibt es einige irre Wendungen und Irrungen bis auf unseren Protagonist ein Ende wartet, das zwischendurch eher nicht voraussehbar war ...

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Bis aus dem symphatischen Totalversager zuerst ein sich in der Realität durchsetzender Macho und in der fantastischen Welt mit den vier Sonnen gar ein Despot wird, vergehen durchaus unterhaltsame Filmminuten. Der Weg für Rémy Bassano zurück in die normale Spur des Restaurators mit neuem Atelier geschieht dann eher plötzlich und hopplahopp. Les deux mondes - so der Originaltitel des französischen Films - ist ganz sicher kein Zotenkönig, hier jagt keine platte Pointe die nächste. Nein, Two Worlds - Zwischen den Welten baut trotz recht aufwendigen Kulissen und interessanten Specialeffects voll und ganz auf das durchgehend charmant--komische Talent von Benoît Poelvoorde als Rémy. Und das ist gut so, denn der Rest will nicht so hundertprozentig zünden.

Benoît Poelvoorde wurde 1992 bekannt durch den französischen Kultfilm Mann beißt Hund und machte zuletzt in Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft auf sch aufmerksam. Dazwischen liegen Unmengen an in Deutschland eher unbekannten Werken, von denen aber wirklich viele einen zweiten Blick wert sind. Wir empfehlen euch beispielsweise Les portes de la gloire (2001) oder Podium (2004) als Tipp für einen französischen Cinéma-Abend ...

Das meint Onyourscreen.de zur DVD


Bild und Ton der getesteten DVD sind ausreichend, nichts was den Eindruck des Films beeinträchtigt. Der Marketing-Klopper auf der Rückseite der Eurovideo-DVD lässt einen aber wieder verärgert zurück. Hier steht "Nach 'Willkommen bei den Sch'tis' wieder ein Komödien-Highlight aus Frankreich". Soweit erstmal nicht bedenklich, nur hat weder die Art noch die Qualität der beiden Filme irgendwas miteinander gemein. Nichts gegen den gelungenen hier besprochenen Film, aber an einen der erfolgreichsten französischen Filme aller Zeiten - der Willkommen bei den Sch'tis nunmal ist - reicht er nicht heran. Und vor allem sind die "Sch'tis" ein jüngeres Werk als Two Worlds - soviel zum Thema "nach" ...
Nun wieder was positives - die Extras sind durchdacht und gut aufbereitet: Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Making Of, DVD-Menü mit Soundeffekten, Deleted Scenes (Witzig!), Outtakes (Ansehen!) ...

Onyourscreen.de-Fazit zu TWO WORLDS - ZWISCHEN DEN WELTEN


Nicht jeder Film den wir hier besprechen kann ein Knaller sein. Aber die Rosinen aus dem Mittelmaß zu picken, macht auch Spaß. Für Freunde der französischen Komödie ist Two Worlds - Zwischen den Welten genau so eine Rosine. Getragen vom charmanten Witz des komischen Genie Benoît Poelvoorde unterhält der Streifen den geneigten Zuseher. Kommt ins Regal.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© Universal

© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners