Titanium - Strafplanet XT-59 © Ascot Elite
© Ascot Elite
Artikel vom 24.09.2015 | Heimkino->Blu-Ray

Titanium - Strafplanet XT-59



Düstere Zukunftsvision aus Russland


Endzeit-Science-Fiction in einem lebensfeindlichem, düsteren Szenario und wo zur Hölle ist Riddick? Nun, für Vin Diesel wird das eher bescheidene Budget dieser russischen Produktion nicht gereicht haben - um visuell aber zu beeindrucken waren die Mittel scheinbar vorhanden. In Titanium - Strafplanet XT-59 wagen ein Mann und eine Frau den Kampf gegen ein System der totalen Überwchung, begleiten wir sie doch ....


Mediafacts
Titanium - Strafplanet XT-59 © Ascot Elite
© Ascot Elite
Cover: Titanium
Titel: Titanium - Strafplanet XT-59
Originaltitel: Vychislitel
getestete Version: Blu-ray
Cast: Vinnie Jones, Irene Muskara
Regie: Dmitriy Grachev
Vertrieb: Concorde Home Entertainment
Produktionsland: Russland
Erscheinungstermin: 2015
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 94 Minuten
Ton: Deutsch, Deutsch, DTS-HD Master Audio 5.1, Russisch, DTS-HD Master Audio 5.1
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J

Filmkurzbeschreibung


Die Menschen haben die Weiten des Weltraums längst kolonisiert, so auch den Planeten XT-59. Auf diesem unwirklichen Himmelsgestirn lebt die Bevölkerung in einer hochtechnisierten Stadt, komplettt überwcht und gesteuert von einem allmächigen Kontrollsystem, das den Bewohnern nahezu alle Entscheidungen abnimmt - auch die Partnerwahl bestimmt der Zentralcomputer für die von der normalen Außenwelt komplett isolierten Bevölkerung. Wer sich hier nicht einfügt, landet vor den Toren der Stadt, in den Sümpfen wo der düstere Planet extremst lebensfeindlich ist. Wer nicht versinkt, fällt grauenvollen Kreaturen zum Opfer oder verhungert. Zehn Gefangene, drunter auch Kristi und der gewaltätige Yust van Borg, der sich sofort zum Anführer der Truppe macht, werden am Rand der Todeszone ausgesetzt - ihr Ziel ist die Insel des Glücks, ein Hoffnungsschimmer den wohl noch nie jemand erreicht hat. Doch dieses Mal ist etwas anders: Ervin Kann ist auch unter den Ausgesetzten und der gehörte zuvor zum innersten Zirkel der Macht ... Ist die Entscheidung von Kristi ihm und nicht Yust zu folgen die richtige?

Titanium - Strafplanet XT-59 © Ascot Elite
© Ascot Elite
Innovative Monsterkreationen

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Wirklich schick, was sich die russischen Macher von Titanium - Strafplanet XT-59 da haben einfallen lassen, um ihre Dystopie ordentlich aussehen zu lassen. Nette Raumgleiter-Designs, gar nicht so schlecht zusammen passende Darsteller und als Hauptdrehort eine beeindruckende, steinig-sumpfige isländische Landschaft aufgepeppt mit wirklich mal aussergewöhnlichen, digitalen Monstren. Das ganze prima nachbearbeitetet, so das die Bedrohlichkeit des Szenarios alleine durch die grau-blaue Filterung verstärkt wird. Beim Drehbuch hat man dann allerdings gespart, auch wenn der Versuch die gegenwärtige Datenkontrolle durch Behörden, Staaten aber auch Unternehmen warnend darzustellen, löblich erscheint. Ein wenig mehr Gefühl für Timing, Spannungsmomente und Dramatik hätte der ansonsten wirklich gefälligen Produktion gut getan. Gerade die sträflich hölzernen Dialoge machen Titanium - Strafplanet XT-59 zu B-Ware, optisch hätte es tatsächlich mindestens für A- gereicht. Möglicherweise trifft da die deutsche Synchro auch eine Mitschuld, mangels erweiterter Russisch-Kenntnisse können wir das aber auf der Original-Tonspur nicht überprüfen.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Titanium - Strafplanet XT-59<br>© Ascot Elite
  • Titanium - Strafplanet XT-59<br>© Ascot Elite
  • Titanium - Strafplanet XT-59<br>© Ascot Elite
  • Titanium - Strafplanet XT-59<br>© Ascot Elite
  • Titanium - Strafplanet XT-59<br>© Ascot Elite

Das Onyourscreen.de-Fazit zu Titanium - Strafplanet XT-59


Mit Vinnie Jones hat Vychislitel, so lautet der Originaltitel von Titanium - Strafplanet XT-59, sogar ein vielbeschätigtes, international bekanntes B-Movie- und Seriengesicht vorzuweisen. Doch auch der in zig Filmen erprobte Vinnie lässt seine Figur Yust relativ eindimensional und berechenbar auf die Zuseher los. Überhaupt kommt einem vieles in dem Plot bekannt vor, noch mehr erahnt man bevor es tatsächlich passiert. Und trotzdem: aufgrund seiner schicken Optik darf sich der geneigte Fan diesen kleinen, düsteren Science-Fiction nicht entgehen lassen, zuviel Auswahl hat man da die letzte Zeit ja nicht. Der mit einem Wendecover und einem ansehnlichen Making of ausgestattete Film erscheint als DVD- und Blu-ray am 6. Oktober bei Ascot Elite.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© Wild Bunch Germany

© Square One/Universum Film

© Ascot Elite