The Team © Edel:Motion
© Edel:Motion
Artikel vom 29.05.2015 | Heimkino->Serien

The Team



Die neue Speerspitze der europäischen Krimiserien-Kultur?


In den 1960er entwickelte sich nach dem Erfolg von James Bond jagt Dr. No mit den sogenannten Eurospy-Movies ein eigenes Subgenre jenseits des amerikanisierten Agentenfilms. Mit der gelungenen Verfilmung der Millenium-Trilogie oder der extrem beliebten Serie Kommissarin Lund – Das Verbrechen (nur als Beispiele u.v.a.) meldete sich seit einigen Jahren ein neues, modernes Subgenre zu Wort: der Euro-Thriller/-Krimi. Dem will nun der 10 Millionen teure Achtteiler The Team, eine Co-Produktion von acht europäischen Ländern, die Krone aufsetzen. Hier wird ein "Joint Investigation Team" aus Belgien, Deutschland und natürlich Dänemark - skandinavisch darf ja momentan nicht fehlen - auf produktionstechnisch höchst aufwendige und blutige Spurensuche durch Europa gehetzt. Die erste Staffel steht seit dem 06.04.2014 dank Edel:Motion auf DVD und Blu-ray im Handel.

The Team © Edel:Motion
© Edel:Motion
Das deutsche Team im Einsatz

Serienfacts
The Team © Edel:Motion
© Edel:Motion
Blu-ray-Cover: The Team
Serientitel: The Team
Originaltitel: The Team
Cast: Lars Mikkelsen, Veerle Baetens, Jasmin Gerat, Nicholas Ofczarek, André Hennicke, Sunnyi Melles
Produktionsland: Dänemark, Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien
Studio/Verleih: Edel:Motion
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer je Folge: 60 Minuten
Folgen insgesamt: 8
Sprache: Deutsch, OV (Dänisch, Deutsch, Englisch, Flämisch, Französisch)
Regioncode: 2
Format: 16:9
FSK: 16

Serienkurzbeschreibung


Drei Prostituierte wurden an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Antwerpen, Berlin und Kopenhagen brutal umgebracht. Alle Frauen starben durch einen Schuss ins linke Auge, danach wurde ihnen ein Finger abgetrennt – kurz nachdem sie von dem belgischen Journalisten Jean-Louis Poquelin aufgesucht wurden. Schnell wird eine Sondereinheit, das sogenannte „Joint Investigation Team“, der Däne Harald Bjørn, die Belgierin Alicia Verbeek und die Deutsche Jackie Mueller, zusammengestellt. Was zunächst wie die Taten eines durchgeknallten Einzeltäters erscheint, entpuppt sich schon bald als grenzüber-greifendes Geflecht aus Zwangsprostitution, moderner Sklaverei, Menschenhandel, Korruption und organisierter Kriminalität. Die Suche nach den schockierenden Wahrheiten führt das Europol-Ermittlerteam in Abgründe von Tod und Zerstörung und fordert darüber hinaus hohe persönliche Opfer…

Das meint Onyourscreen.de zur Serie


The Team ist ein zweischneidiges Schwert ... einerseits ist die Serie tatsächlich hochgradig besetzt und man sieht ihr die teuere Produktion an. Andererseits verstrickt sich der achtstündige Krimi in zu oberflächlich eingestreuten Backstories. Vor allem die Probleme und Problemchen der Hauptprotagonisten hätte man in der Menge reduzieren, dafür dann aber deutlich tiefer behandeln sollen. Im Prinzip ist die eine oder andere davon ja durchaus interessant - beispielsweise die Ex-Beziehung zwischen dem dänischen Ermittler Harald Bjørn und der deutschen Kriminologin Jackie Mueller, die sich seit Jahren des Stilschweigens das erste Mal wiederbegegnen und deren süßes Geheimnis wir hier nicht spoilern wollen. Andererseits bleibt dieses schwierige Arrangement total an der Oberfläche und trägt nicht wirklich viel zur allgemeinen Stimmung bei. Noch schlimmer die Situation der belgischen Beamtin Alicia Verbeek, deren Schwester sich prostituiert, während ihre Mutter zu Hause säuft und ihre Vorgesetzte scheinbar korrupt ist. Kann man ja machen, aber das wirkt schon extrem aufgesetzt und riecht nach Klischees aus dem Krimi-Autoren-Baukasten.

The Team © Edel:Motion
© Edel:Motion
Harald Bjørn alias Lars Mikkelsen (r.)

Bleiben wir direkt mal bei den drei ermittelnden Beamten: Harald Bjørn wird souverän von Lars Mikkelsen, dem Bruder des etwas berühmteren Mads Mikkelsen, dargestellt - manchmal vielleicht ein wenig zu nordisch unterkühlt. Die belgische Schauspieler- und Sängerin Veerle Baetens mimt durchaus ordentlich Alicia Verbeek, den leicht verpeilten belgischen Part des investigativen Trios. Die dritte im Bunde, Jackie Mueller auf deutscher Seite, besetzt die mitunter recht steif wirkende Jasmin Gerat. So bilden zwar drei unterschiedliche Typen das kurzfristig einberufene Joint Investigation Team, doch der Einsatz von recht klischeeisierten Charaktereigenschaften zeugt noch nicht vom europäischen Charakter der Serie. Was schade ist, denn von "Euro Culture Clash" ist hier nichts zu sehen. Europa spielt sich nur leicht im Typ Mensch und im Durchhetzen diverser europäischer Orte ab - da wäre sicherlich ganz viel mehr möglich gewesen.
Doch genug gemeckert, kommen wir zum Positiven: The Team ist über die gesamten acht Stunden Laufzeit, wenn gleich mit kleinen Längen, gute Thrillerkost. Fast immer spannend, durchaus trick- und wendungsreich, nicht direkt zu durchschauen und vor allem ansehnlich und hochwertig verfilmt. Die Schauplätze sind klug gewählt und die Darsteller überzeugen weitestgehend, auch wenn keiner dabei ist, der sein komplettes Repertoire auszuschöpfen weiß. Doch möglicherweise ist genau das auch Methode, denn The Team heißt ja nicht umsonst so wie es heißt. Hier zählt das Kollektiv, nicht der Einzelne.
Übrigens: Die Intros der einzelnen Folgen werden vom wirklich eingängien Pop-Rock-Song "Northern Rd." eingeleitet, der von von Indie-Band "Intergalactic" Lovers aus Belgien beitragen wurde.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion
  • The Team<br>© Edel:Motion

Das meint Onyourscreen.de zur Blu-ray


Die Blu-ray-Box beinhaltet die Langfassung der acht, je 60 Minuten dauernden Episoden auf zwei Disks - übrigens neben der deutschen auch in der mehrsprachigen (Dänisch, Deutsch, Englisch, Flämisch, Französisch) Originalfassung, wahlweise mit deutschen Untertiteln. An Extras gibts ein 15minütiges Making-Of und ein ausführliches, 16seitiges Booklet, das uns die Charaktere aber auch die Ziele der Macher näher bringt. Bild und Ton sind, wie bei einer modernen Produktion nicht anders zu erwarten, zeitgemäß hochwertig. Statt einem Wendecover ohne häßlichen FSK-Druck, hat man sich leider für einen wenig ansprechenden Alternativdruck entschieden. Nun gut.


Das Onyourscreen.de-Fazit zu THE TEAM


Irgendwie sind wir in unserer Meinung doch ziemlich hin- und hergerissen. Denn auch wenn die europäische Idee hinter The Team leider weniger gut funktioniert, ist den großen europäischen Sendeanstalten hier grundsätzlich ein anspruchsvoller Krimiplot gelungen. Ein wenig weniger "typisch skandinavisch" und etwas innovativer hätte The Team allerdings ausfallen dürfen. So sieht man dem Ganzen zwar immer gerne zu, doch insgeheim lässt einen das Gefühl nicht los, dass man das alles schonmal so oder so ähnlich gesehen hat. Ob das 10-Millionen-Projekt erfolgreich genug war, um eine zweite Staffel nach sich zu ziehen, bleibt anzuzweifeln - mit leichten Abstrichen hätten wir nichts dagegen.



© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© © 2003 Gospel

© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot