The Nines
Artikel vom 15.01.2013 | Heimkino->Blu-Ray

The Nines



Dein Leben ist nur ein Spiel


Wie rezensiert und kommentiert man einen Film, dessen Essenz in der Auflösung liegt, die man selbstverständlich nicht vorweg nehmen möchte? In einer Auflösung die durchaus von jedem Zuseher nuanciert interpretiert werden kann - und vermutlich auch soll. Wir machen folgendes: wir erzählen euch ein wenig was zur Grundthematik und wie wundervoll der mit recht einfachen Mitteln, vom bisher nur als Drehbuchautor bekannten John August, inzenierte Streifen von 2007 tatsächlich ist.

Mediafacts
The Nines
Cover: The Nines ? Dein Leben ist nur ein Spiel
Titel: The Nines ? Dein Leben ist nur ein Spiel
Originaltitel: The Nines
getestete Version: Blu-ray
Cast: Ryan Reynolds, Melissa McCarthy, Hope Davis, Elle Fanning
Regie: John August
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Koch Media
DVD-Release: 2012
Produktionsjahr: 2007
Spieldauer: 100 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Gary (Ryan Reynolds) ist Star einer Krimiserie namens CRIM9 LAB, hat gerade scheinbar versehentlich seine Wohnung abgefackelt, legt im Suff sein Auto aufs Dach und steht seitdem unter Hausarrest. Der eigenwillige gute (Bewährungshelfer-) Geist Margaret (Melissa McCarthy) aber auch die toughe, leicht schräge Nachbarin Sarah (Hope Davis) sind seine einzigen sozialen Kontakte. Doch wer verursacht die gut hörbaren Schritte im Haus, wer legt die Zettel mit den seltsamen Nachrichten, irrealerweise in Garys Handschrift, in die Küche und warum verfolgt ihn die Zahl Neun? Verwirrt ist auch Drehbuchautor Gavin (upps: Ryan Reynolds) der gerade Melissa McCarthy (!) ein TV-Serien-Script auf den Leib geschrieben hat und mit Produzentin Susan (achja: Hope Davis) um seine Wunschbesetzung und schlussendlich auch die tatsächliche Produktion seiner Serie kämpft. Immer begleitet von einem Reality-TV-Team ... oder? Videospiel-Design-Guru Gabriel (überraschend: Ryan Reynolds) dagegen bekommt nach einem Familienausflug sein Fahrzeug nicht mehr gestartet, muss seine Tochter und Frau (Tataaaa: Melissa McCarthy) allein lassen um Hilfe zu holen. Er findet allerdings nur Sierra (natürlich: Hope Davis) und ob die ihm eine große Hilfe ist, wird sich zeigen. Zeigen tuen sich allerdings konstant "die Neunen" ... aber schließlich sind die weder telepathisch noch kümmern die sich ums Wetter. Das machen ja die Koalas. Also "die Achten"?!

Das meint onyourscreen.de zum Film


Was hier in der Beschreibung wie ein Episodenfilm rüberkommt, ist tatsächlich in drei Akte aufgeteilt. Und doch wiederum nicht. Denn auch wenn man so manchesmal extrem aufpassen muss, so finden sich doch ständig in jeder der einzelnen Stories (Der Gefangene, Reality TV, Knowing) grobe aber auch ganz kleine Zusammenhänge, die alles zu einem großen Ganzen zusammenfügen ... ein klein wenig "erinnert" das Gefüge an Mullholland Drive - bitte jetzt trotzdem nicht vergleichen, das hat keiner der beiden Filme verdient.
Der immer unterhalsame und strange-schöne The Nines verdankt seine virtuos zusammenfügten Geschichten dem talentierten Drehbuchautor John August, dem Haus- und Hofschreiberling von Mister Tim Burton himself. Beispielsweise stammen die Drehbücher zum unvergleichlichen Big Fish (OYS-Review) und die Neuinterpretation von Charlie und die Schokoladenfabrik aus der begnadeten Feder des Autors, der mit The Nines sein Regiedebüt, natürlich mit einer selbst ersonnenen Story gab. Diese wird vor allem auch dadurch interessant, das die drei Hauptdarsteller in immer neuen Rollen in scheinbar immer neuen Episoden aufeinandertreffen. Apropos Hauptdarsteller: Die Besetzung wirkt im ersten Moment etwas ungewöhnlich. Ein Action-Schönling kombiniert mit Serien-Girlies? Nun, hier weiß nicht nur Ryan Reynolds durchaus beeindruckender Körperbau zu überzeugen. Er schafft es auch seine Optik hervorragend zu wandeln, der jeweiligen Figur die überzeugende Struktur zu liefern. Das gelingt, weniger überraschend, auch "Gilmore Girl" Melissa McCarthy, Hope Davis wirkt nicht immer überzeugend, aber auch nicht fehlbesetzt.

Das meint onyourscreen.de zur Blu-ray


Da es oft genug schludrig hingehuschte Blu-rays gibt, muss man doch die guten Veröffentlichungen immer wieder besonders herausheben. Das Medium in der Standard-BR-Hülle inklusive schickem (Wende-) Cover, begeistert durch ein tolles, sattes Bild und beeindruckenden Ton. Den hat der großartig zusammengetragene Soundtrack auch verdient, alleine der abschliessende "Snow-Patrol"-Song aber auch die Hope-Davis-Neuinterpratation des Klassikers "Is That All There Is" in der ersten der drei Teilgeschichten machen so richtig Spaß. Spaß machen auch die Ausstattung der Blu-ray: Mehrere, gute Audiokommentarspuren, Geschnitte Szenen mit Audiokommentaren des Regisseurs (nur so machen die auch Sinn), Making-of-Featurette, John Augusts Kurzfilm "God", Ein Script-to-screen-Featurette und natürlich der Originaltrailer bieten genug Stoff für einen langen, interessanten Filmabend.

Das Onyourscreen.de-Fazit zu THE NINES


Gerade weil man die Zusammenhänge der Episoden (die ja irgendwie keine sind) hier nicht kommentieren sollte, da das Erleben und Erkennen genau dieser - zumindest für - uns die Grundidee von The Nines ausmacht, belassen wir es einfach dabei, jedem Interessierten diesem grandios schönen, aber auch entspannt unspektakulären Film eine Chance zu geben. Eine Chance an einem relaxten Tag, an dem man sich auch während des Abspanns zum melancholischen Gesang des "Snow Patrol"-Frontmanns Gary Lightbody, seine eigenen Gedanken zum gerade gesehenen machen kann. Das hat The Nines verdient.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite