The Green Hornet
Artikel vom 12.03.2012 | Heimkino->DVD

THE GREEN HORNET



Sticht die Hornisse oder sticht sie nicht?


The Green Hornet ist keine wirkliche Comicverfilmung, denn Comics zu der "Grünen Hornisse" kamen erst nach den Erfolgen im Radio- und TV. Wenn diese Neuverfilmung eine Comicverfilmung wäre, wäre sie vermutlich die, die dem plakativen Bild eines Comic am nächsten kommt. Laut, schrill, simple Dialoge.
Was Musikvideo-Experte Michel Gondry, der mit Vergiss mein nicht! den wohl besten Jim Carrey-Film und mit Abgedreht! wohl einen der interessantesten Jack Black-Filme geschaffen hat zu der teils arg gescholtenen Reinkarnation der Radio- und Fernseh-Superhelden aus den 30er und 40er Jahren eingefallen ist, lassen wir euch hier wissen.

Mediafacts
The Green Hornet
Cover: The Green Hornet
Titel: The Green Hornet
Originaltitel: The Green Hornet
getestete Version: DVD
Cast: Seth Rogen, Jay Chou, Christoph Waltz, Cameron Diaz
Regie: Michel Gondry
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Sony Pictures Home Entertainment
DVD-Release: 2011
Produktionsjahr: 2010
Spieldauer: 114 Minuten
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (DD 5.1), Türkisch (DD 5.1), Englisch (DD 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 2.40:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Britt Reid, der Sohn des Medienmagnaten von Los Angeles ist der Held des Nachtlebens und gänzlich damit zufrieden, ein völlig planloses und desinteressiertes Leben zu führen. Als sein Vater plötzlich auf mysteriöse Weise stirbt und Britt sein gewaltiges Medienimperium erbt, ändert sich alles. Britt geht eine ungewöhnliche Freundschaft mit Kato, einem Angestellten seines Vaters, ein. Ausgelöst durch verschiedenste Ereignisse beschließen sie, gemeinsam gegen Korruption und Verbrechen zu kämpfen.Tagsüber kümmert sich Britt um das Unternehmen seines verstorbenen Vaters, nachts schlüpft er in ein Kostüm und wird zu "The Green Hornet". Als ihr Hauptwidersacher stellt sich schnell Unterweltboss Benjamin Chudnofsky heraus - der die "Grüne Hornisse" und ihren ständigen Begleiter Kato gezielt aufs Korn nimmt. Das Ganze endet in einem furiosen Showdown, der die halbe Firmenzentrale des Reid'schen Medienunternehmes in Schutt und Asche legt.

Das meint onyourscreen.de zum Film


Eigentlich kriegt diese Neuinterpretation des klasssichen Superheldenstoffes um die "Grüne Hornisse" von allen Seiten ausschließlich verbale Tiefschläge. Fast niemand lässt ein gutes Haar an der us-amerikanischen Produktion von 2011. Warum? Ehrlich gesagt haben wir keine Ahnung. Möglicherweise ist die Vermarktung als 3D-Film der Grund, die im Kino anscheinend völlig unsinnig war und nach dreister Abzocke roch. Vielleicht, und das scheint uns wahrscheinlicher, sind diejenigen Kritiker, die The Green Hornet völlig verrissen haben auch einzig und allein verknöcherte Flitzpiepen, die sich partout niemals von trivialem Actionklamauk unterhalten lassen können. Denn das zugegeben eher anspruchslose Popcornkino-Feuerwerk, das übrigens zuerst von Stephen Chow directed werden sollte, wird ganz sicher nicht durch sein geschliffenes Drehbuch oder die anspruchsvollen Dialoge im Gedächnis des geneigten Zusehers hängen bleiben. Nein, hier wird der Cineast zugeballert mit trivialem aber temporeichem Actionkino das sich so überhaupt nicht ernst nimmt - im Gegenteil. Oft hat man das Gefühl das Seth Rogen, Jay Chou aber auch Christoph Waltz wirklich viel Spaß beim Dreh hatten. Die Actionszenen sind aufwendig und furios abgefilmt, sowohl Stunts als auch Special Effects sind allererste Sahne. Scheiß auf Tiefgang, hier knallts. Und das ist einfach völlig ok - denn wir hatten Spaß. Mission accomplished.

Trailer zu The Green Hornet



Das meint onyourscreen.de zur DVD


Wir hatten bisher nur die Standard-DVD in der Hand beziehungsweise im Player gehabt. Deren Bildwiedergabe ist prima, der Ton rockt. Mit dem richtigen Acoustik-Equipment bläst einem so manche Stelle die Ohrmuscheln weg. Gut soweit. Die Extras sind übersichtlich beziehungsweise marktüblich: ein "Awesoom- Gag-Reel", ein "Kommentar der Macher", "The Black Beauty: Wiedergeburt der Coolness" und das "Drehbuch zu The Green Hornet" finden sich im Repertoire.

Onyourscreen.de-Fazit zu THE GREEN HORNET


Seth Rogen ist hier laut und eindimensional - gut so - immerhin hat er sich die Rolle im eigens verfassten Drehbuch ja auf den Leib geschrieben. Chrstoph Waltz kann sicherlich nicht an seine Leistung in Inglourious Basterds heranreichen - wozu auch um Himmels Willen. Cameron Diaz ist das was sie sein soll - hübsch anzusehen. So what? Alles im grünen Bereich - die grüne Hornisse rockt. Und wir freuen uns auf einen zweiten Teil der hoffentlich genauso bunt und laut sein wird.
Fazit: Daumen hoch für unterhaltsames Actionkino von einem Regisseur der auch noch ganz anders kann und sich hier anscheinend einfach mal total ausgetobt hat.


© Text: onyourscreen.de / AS

 

Kommentare



Kommentar von OJ | 12.03.2012, 19:42

Die Meinung kann ich 100% unterschreiben! Kein totaler Brüller - aber auch alles andere als schlecht.
Kommentar von moviejacko | 12.03.2012, 21:30

Na endlich sagts mal einer laut: auch Popcorn-Kino darf man gut finden. Ganz eindeutig ist The Green Hornet ein zwar simpler aber auch lockerflockig unterhaltsamer Film.
Seth Rogen ist von jeher einer meiner Lieblingsmimen. Hier ister sicher nicht in seiner stärksten Rolle zu sehen, aber auch hier noch viel besser als manch hochgepriesenes Hollywoodtalent.
Gib hier deinen eigenen Kommentar ab

Name/Nickname (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt)


Webseite (wird angezeigt, optional)


Dein Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)
Neue
Grafik





 
 
© Maritim Pictures