The Expanse © Pandastorm
© Pandastorm
Artikel vom 13.12.2017 | Echtes Kino

The Expanse



Eine vorstellbare, aber nicht wünschenswerte Zukunft


Die United Nations auf der Erde und die Martian Congressional Republic auf dem Mars bilden die Supermächte des 24. Jahrhunderts - und deren Konflikte drohen zu eskalieren. In dieser durchaus vorstellbaren Fiction befinden wir uns in der us-amerikanischen Sci-Fi-TV-Serie The Expanse, die auf der erfolgreichen Romanreihe "Expanse" basiert.

The Expanse © Pandastorm
© Pandastorm
Cover: The Expanse, Staffel 1

Serienkurzbeschreibung


Im 24. Jahrhundert haben die Menschen das Sonnensystem kolonialisiert. Die U.N. ist zur Weltregierung aufgestiegen, der Mars ist eine unabhängige Militärmacht. Beide Planeten sind auf die knappen Ressourcen des Asteroidengürtels angewiesen. Diese werden dort unter schlechten Bedingungen von den Gürtlern abgebaut. Unter ihnen hat sich eine militante Widerstandsgruppe gebildet, die Outer Planets Alliance (OPA). Das Sonnensystem steht an der Grenze zum Krieg, ein einziger Funke könnte diesen auslösen...

Das meint onyourscreen.de zur Serie


In The Expanse wird uns mit zurückgenommenen aber wirkungsvollen Mitteln eine durchaus realistische Entwicklung der Menschheit im 24. Jahrhundert präsentiert. Der Fortschritt in Raumfahrt und Technik ist genau so vorstellbar, das Supermächtetum unserer Zeit ist in planetaren Größen gewachsen. Hier reden wir von Spannungen zwischen Erde und dem kolonialisierten Mars, dazwischen die Verkörperung der 3. Welt in Form der von beiden Seiten ausgebeuteten Gürtler. Die Situation ist extrem angespannt, nahezu wie im kalten Krieg. Nach und nach wird klar, dass es eine globale Verschwörung gibt, die diese Spanung weiter schürt, ja eskalieren lassen will. Entdeckt wird das, und genau so wird uns die Geschichte erzählt, von drei ganz unterschiedlichen Parteien. Zum Einen ist da Detective Joe Miller, Ermittler im Gürtel - ein leicht heruntergekommener, eigentlich ambitionsloser Cop. Eine andere Sichtweise wird uns auf erdenpolitsch höchster Ebene präsentiert in Form von Deputy Undersecretary der Vereinten Nationen Chrisjen Avasarala. Last but not least begleiten wir James Holden und seine Begleiter Naomi Nagata, Alex Kamal und Amos Burton, die nun die irdische Crew des marsianischen Kriegsschiff Rocinante bilden.

Das meint onyourscreen.de zur Blu-ray


Den spannenden zehn Folgen mit jeweils rund 42 Minuten wurden leider nur sehr wenige Extras spendiert - so darf sich der geneigte Zusatzmaterialfreund lediglich an ein paar wenigen Deleted Scenes ergötzen. Dafür liegt der Blu-ray - die übrigens mit einem zusätzlichen Schuber geschützt wird - ein Episondeguide bei. Immerhin. Selbstverständlich darf man die Serie auch im Originalton genießen, was aber aufgrund der prima Synchro nicht nötig erscheint.

The Expanse © Pandastorm
© Pandastorm
Alex Kamal (Cas Anvar) und James „Jim“ Holden (Steven Strait)

Das Onyourscreen.de-Fazit zu THE EXPANSE


Zurecht wurde die erste Staffel The Expanse von vielen Kritikern als beste „Hard-Sci-Fi“-Serie des Jahrzehnts bezeichnet. Hart, kompromisslos und überraschend präsentiert sich eine denkbare Zukunft der Menschheit mit weltenumspannenden Spannungen, wie sie leider auch in unserem Jahrhundert Gang und Gäbe sind. The Expanse erschien am 24. November 2017 bei Pandastorm auf DVD und Blu-ray und bekommt von uns eine bedingungslose Kaufempfehlung.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Warner Home Video

© Universal

© Paramount Pictures