The Believer © capelight
© capelight
Artikel vom 04.07.2019 | Heimkino->Blu-Ray

The Believer



Inside a Skinhead


The Believer © capelight
© capelight
Mediabook "The Believer"
Die Liste der bedeutsamen Hauptrollen eines Ryan Gosling ist lang. Lars und die Frauen, Crazy, Stupid, Love, Drive, The Place Beyond the Pines, The Nice Guys, La La Land, Blade Runner 2049 oder zuletzt in Aufbruch zum Mond ... um nur die wichtigsten zu nennen. Doch schon 2001 brillierte Gosling, knapp 21 Jahre jung, in einer ebenso kontroversen wie auch genial performten Hauptrolle im großartigen The Believer, der bei uns unter dem Titel Inside a Skinhead bereits auf DVD veröffentlicht wurde. Seit dem 21. Juni 2019 dürfen wir uns nun The Believer in der "2-Disc Limited Collector’s Edition" im Mediabook ins Regal stellen und damit erstmals in Deutschland dieses sozialpolitisch hochbrisante Drama in HD genießen.

Filmkurzbeschreibung


Als Kind wegen unorthodoxer Auslegung der Heiligen Schrift des Religionsunterrichts verwiesen, trägt Daniel Balint (Ryan Gosling) als Erwachsener Springerstiefel und ein Hakenkreuz auf dem T-Shirt. Er macht keinen Hehl aus seiner antisemitischen Haltung – verschweigt jedoch, dass er selbst Jude ist. In einer neofaschistischen Vereinigung hofft er, Gleichgesinnte zu finden. Dort lernt er auch den Wortführer der Gruppierung, Curtis Zampf (Billy Zane), kennen. Curtis zeigt sich von Daniels Sprachgewandtheit beeindruckt und weiß diese für seine Zwecke einzusetzen. Je tiefer sich Daniel in den Strudel aus rassistischer Hetze begibt, desto stärker wird er mit seiner jüdischen Herkunft, seinem Glauben und seinem Selbsthass konfrontiert.


Beeindruckend was Ryan Gosling bereits in jungen Jahren für eine Performance abliefern konnte. Der Stoff um die Rolle des jüdischen Daniel Balient als antisemitischer Extremist feierte seine erfolgreiche Uraufführung auf dem Suncance Festival 2001, fand danach aber keinen Verleih, der diesen in die amerikanischen Kinos bringen wollte. So lief The Believer zuerst im amerikanischen Pay-TV, bevor 2002 doch noch ein Kinostart zustande kam.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • The Believer<br>© capelight
  • The Believer<br>© capelight
  • The Believer<br>© capelight
  • The Believer<br>© capelight
  • The Believer<br>© capelight
  • The Believer<br>© capelight
  • The Believer<br>© capelight

Das Grundkonstrukt zu The Believer basiert auf der Story um "Daniel Burros", der in den 1960er Jahren Mitglied diverser amerikanischer Gruppierungen mit antisemitischer/rassistischer Ausprägung und, wie auch sein Kino-Alter Ego, Jude war. Drehbuchautor und Regisseur Henry Bean verfrachtete die Story schliesslich in die Gegenwart und fand in Ryan Gosling wohl das Ideal an Besetzung für seinen "Daniel". Der spielt sich nämlich tatsächlich die Seele aus dem Leib und präsentiert den Zwiespalt des jungen Juden in höchst eindrucksvoller Art und Weise. Gosling zeigt seine Figur glaubhaft intensiv und lässt uns beobachten, wie diese mit aller Macht seiner Abstammung zu entkommen versucht, zwischen Hass und Selbsthass tendiert und in eine tödliche Schussfahrt bis hin zur absoluten Eskalation gerät. So nimmt einen das maximal provokante Werk trotz aller ätzender Kritik vollständig in den Bann, spannt einen auf die Folter und regt zum nachdenken an. Henry Bean gelang mit seinem Regiedebüt eine erschütternde und wichtige Auseinandersetzung mit Antisemitismus und rassistischer Hetze. Sollte man gesehen haben.


"capelight pictures" präsentiert das grandiose Drama The Believer seit dem 21. Juni 2019 erstmals auf Blu-ray in Deutschland in einer "2-Disc Limited Collector’s Edition" im Mediabook. Wie üblich liegen hier neben einem höchst informativen Booklet (neben einem Trailer das einzige Extra dieses mal) eine Blu-ray und eine DVD des Spielfilms bei. Das reduzierte Design des Front als auch Backcovers gibt durchaus perfekt wieder, dass sich der FIlm auf die absolute Hauptperson konzentriert. Kein wirklich schönes, aber eine sehr ausdruckstarkes Motiv. Der weiße, dünnne Rahmen (sowohl hinten als auch vorne) birgt das übliche Problem eines Produktgestalters, der nicht wirlich Einfluss auf den Druck/die Produktion hat - so sitzt zumindest bei uns das Motiv nicht wirklich exakt mittig, was aber vermutlich nur gestalterisch geschulten Nerds (wie der Autor dieser Zeilen einer ist) überhaupt auffällt :-) Alles in allem, wenn man von den eigentlich nicht vorhandenen Extras absieht, erneut eine tolle Veröffentlichung eines wichtigen Films.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite

© Wild Bunch Germany