Texhnolyze © RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
Artikel vom 30.11.2018 | Heimkino->Serien

Texhnolyze



Erzählungen aus einer Welt, in der ihr nicht leben wollt


Texhnolyze © RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
Texhnolyze
Die 22 Episoden des Anime-SF-Klassikers Texhnolyze bieten einen interessanten Mix aus Drama und Cyberpunk. Düster, schwermütig und gerade anfangs sehr ruhig und bedächtig erzählt, dürfen wir uns dank Nipponart an einem weiteren Klassiker der modernen Anime-Kultur in einer Komplett-Edition erfreuen.

Serienkurzbeschreibung


Die Welt am Rande der Apokalypse: Im unterirdischen Großstadtghetto Lukuss ist nicht Geld das bedeutendste Gut, sondern die Texhnolyze-Technologie, die den Austausch von menschlichen Körperteilen gegen bionische ermöglicht und somit in der Lage ist, Leben zu verlängern. Texhnolyze ist somit gleichermaßen Statussymbol, als auch Luxusgut. Als sich der junge Boxer Ichiro mit den falschen Leuten einlässt und aus Rache eines Armes und Beines beraubt wird, schleppt er sich schwer verletzt durch die dunklen Slums und wird dabei von der Wissenschaftlerin Eriko Kamata aufgelesen. Die ist gerade mit der Entwicklung eines neuen Texhnolyze-Prototypen beschäftigt und so versieht sie ihn ungefragt mit einer Arm- und Bein-Prothese der neuesten Texhnolyze-Generation und rettet so sein Leben. Dies stellt Ichiro allerdings vor allerlei Probleme…

Das meint Onyourscreen.de zur Serie


Texhnolyze wurde unter der Regie von Hiroshi Hamasaki (Steins Gate, Terra Formars (OYS-Review)) vom renommierten Studio Madhouse (u.a. Death Note, One Punch Man) produziert, während Yoshitoshi ABe (Serial Experiments Lain, Haibane Renmei (OYS-Review)) für das eindrucksvolle, düstere Character-Design verantwortlich zeichnete. Ungewöhnlich ist der nur geringe Einsatz an Computergrafiken, was dem staubigen, trostlosen Look der unterirdischen, künstlich beleuchteten Stadt Lukuss, in der ein großere Teil der Serie spielt, aber ohne Frage zu Gute kommt. Die für das Entstehungsjahr (2003) zeitgemäße, aber nicht aufdringliche Animation und die eher zurückhaltenden Backgrounds unterstützen zusammen mit der sphärischen Musikauswahl den gewollt verstörenden Eindruck, den diese Welt hinterlassen soll. Übrigens sollte man durchaus, gerade am Anfang, Längen in der Handlung in Kauf nehmen. Vor allem die erste, aber auch die beiden folgenden Episoden, sind eher handlungs- und dialogarm - aber auch das trägt zur melancholisch-dramatischen Ausgangslage bei, in der wir die zukünftigen Helden der Serie wähnen sollen. Versatzstück für Versatzstück, in sehr unterschiedlichen Darstellungs, Animations- aber auch Erzählweisen, werden wir nach und nach gewahr, worum es in Texhnolyze geht ... das ist ab einem gewissen Punkt spannend und bedrückend zugleich - definitiv nix für Nebenher-Konsumierer. Hier ist dranbleiben angesagt.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Texhnolyze<br>© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
  • Texhnolyze<br>© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
  • Texhnolyze<br>© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
  • Texhnolyze<br>© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.
  • Texhnolyze<br>© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.

Das meint Onyourscreen.de zur Collectors Edition


Anime- und Japan-Spezialist Nipponart veröffentlicht am 30. November die komplette 22-teilige TV-Serie Texhnolyze auf DVD und erstmals weltweit auch auf Blu-ray. Nipponart präsentiert alle 22 Folgen als exklusive Collector’s Edition in Digipacks im schicken Novaschuber. Selbstverständlich optimal in Bild und Ton, dürfte der einzige Schwachpunkt der Veröffentlichung mal wieder das fehlen von Extras sein. Ausser einem Miniposter und einem Aufkleber ist hier - wie leider bei nahezu allen Anime-Produktionen - Fehlanzeige. Für uns immer noch verwunderlich, dass man gerade einem solchen Nischenprodukt nicht mehr Fanservice angedeihen lässt ... allerdings ist uns vor kurzem von Labelseite kund getan worden, dass sie ja was mit auf die Scheiben pressen würden, sollte ihnen Bonusmaterial bei der Lizenzabnahme angeboten werden. Es gibt nur meist nichts ... so müssen wir uns hier mit einer schicken Verpackung und den 530 Minuten Serienmaterial begnügen. Wie das ganze aussieht, könnt ihr auch in unserem Unboxing-Video erkennen.


Fazit


Man sollte dem dystopischen Science-Fiction bzw. dem Cyberpunk schon zugeneigt sein, um mit Texhnolyze etwas anfangen zu können. Kann man das, holt man sich einen wahren Klassiker in toller Aufmachung ins Haus.


© Text: onyourscreen.de / BM


 
 
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

© © 2003 Gospel

© 2008 4 Ventures Limited