Skin Trade © Ascot Elite HE
© Ascot Elite HE
Artikel vom 08.07.2015 | Heimkino->Blu-Ray

Skin Trade



Klassische Actionkost?


Auch wenn der studierte Chemieingenieur Dolph Lundgren nach seinen 80er/90er-Jahre-Erfolgen in beispielsweise Rocky IV, He-Man, The Punisher, Dark Angel oder Universal Soldier erst kürzlich in Expendables und Expendables 2 erneut zu Blockbuster-Ehren gekommen ist, gilt der intelligente, 1,95 große Hüne als lebende B-Movie-Ikone. In welche Richtung er in dem von ihm selbst geschriebenen, produzierten und in der Hauptrolle besetzten Skin Trade tendiert, haben wir uns angesehen.


Mediafacts
Skin Trade © Ascot Elite HE
© Ascot Elite HE
Cover: Skin Trade
Titel: SkinTrade
Originaltitel: SkinTrade
getestete Version: Blu-ray
Cast: Dolph Lundgren, Tony Jaa, Ron Perlman, Michael Jai White, Celina Jade
Regie: Ekachai Uekrongtham
Studio/Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment
Produktionsland: USA / Thailand / Kanada
Erscheinungstermin: 2015
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 97 Minuten
Ton: Deutsch, DTS-HD Master Audio 5.1; Englisch, DTS-HD Master Audio 5.1
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J

Filmkurzbeschreibung


Junge Mädchen, verschleppt oder mit falschen Versprechungen verführt und verkauft wie Vieh – das ist die Ware, die Viktor Dragovic zu Geld macht. Ihm selbst und seinen vier Söhnen ist dabei kaum beizukommen. Zu mächtig ist ihr Imperium. Einer, der trotzdem nicht aufgibt, ist NYC Detective Nick Cassidy. Als er bei einem Einsatz Dragovics Sohn tötet, trifft ihn die ganze Brutalität des Menschenhändlers. Seine Familie wird ausgelöscht, Cassidy selbst überlebt nur knapp. Danach überrollt der Mann, der jetzt nichts mehr zu verlieren hat, wie eine Feuerwalze Dragovics Organisation. Sein Rachefeldzug führt ihn bis nach Bangkok, wo er in Detective Tony Vitayakul einen Verbündeten findet. An der Grenze zu Kambodscha stellen sie Dragovic …

Das meint onyourscreen.de zum Film


Dolph Lundgren und der mit nur ganz wenigen Rollen zur Kampfsportlegende avancierte Tony Jaa gemeinsam in einem Actioner? Dazu Mr. RoboCop himself Peter Weller und Hellboy-Mime Ron Perlman ... das hört sich sicherlich nicht nach hochklassiger Geschichte aber mächtig Dampf, Haudrauf und Action an. Und genau das ist es, wenn auch nicht zu Beginn. Eine mehr schlechte als rechte Verfolgungsjagd zu Anfang und der Gerüstbau für die Story bremsen die Hauptprämisse des Films doch ordentlich aus. Doch nach und nach entwickelt sich Skin Trade zum Männerfilmchen, so wie man ihn sich Freitags abends zum Bier mit aus der Videothek nimmt. Dolph, noch nie ein grandioser Darsteller, besinnt sich auf das was er kann - er stellt seinen mittlerweile 57 Jahre alten hünenhaften Körper mit allem was er hat gegen alles was ihm in die Quere kommt. Irgendwann auch gegen den filigran kämpfenden Tony Jaa, dessen größte Hürde hier sein limitiertes Englisch ist - endlich mal ein Film, den die deutsche Synchro besser macht. Wenn Ron Perlman dann noch den echt fiesen Oberbösewicht gibt, ist der B-Movie-Actioner nahezu rund. Aber nur nahezu, denn auch wenn man ihm sein verhältnismäßig geringes Budget nicht ansieht und die Handmade-Action im späteren Verlauf des Streifens halbwegs gefallen kann, stimmt halt einiges nicht. Die Geschichte ist trotz guter Absicht selten doof und holprig erzählt und bietet nur notdürftig genug Anlass für den nächsten Fight, die nächste Schießerei, die nächste Actioneinheit. Da hier aber auch nicht alles Gold ist, was Schläge austeilt, ist es eben was es ist ... mittelmäßig unterhaltsame Action.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Skin Trade<br>© Ascot Elite HE
  • Skin Trade<br>© Ascot Elite HE
  • Skin Trade<br>© Ascot Elite HE
  • Skin Trade<br>© Ascot Elite HE
  • Skin Trade<br>© Ascot Elite HE
  • Skin Trade<br>© Ascot Elite HE

Das Onyourscreen.de-Fazit zu Skin Trade


Die Form von Dolph Lundgren ist erstaunlich, nicht schlecht für einen nahezu 60jährigen. Tony Jaa war schonmal besser, aber nach dem Rücktritt vom Rücktritt sind wir nicht böse, das er versucht auch in internationalen Produktionen Anerkennung zu finden - aber englisch pauken ist definitiv angebracht. Größen wie Ron Perlman, Michael Jai White und Peter Weller adeln Skin Trade zwar, können ihn aber nicht aus der mittelmäßigen B-Movie-Ecke herausspielen. Trotzdem: wer typische, herkömmliche ja nahezu klassische Haudrauf-Direct-to-Video-Kost sucht, wird hier halbwegs ordentlich bedient. BTW: Der zweite Teil kommt bestimmt.
Ascot Elite bringt Skin Trade ab dem 7.7.2015 als DVD und Blu-ray in den Verkauf - unsere Test-Blu-ray konnte mit zusätzlichen Interviews, einer B-Roll, dem Originaltrailer und einem Wendecover punkten.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite