Schneeflöckchen © capelight pictures
© capelight pictures
Artikel vom 27.11.2018 | Heimkino->Blu-Ray

Schneeflöckchen



Ein absurd-schräger Genremix ... aus Deutschland!


Schneeflöckchen © capelight pictures
© capelight pictures
Mediabook-Cover: Schneeflöckchen
In Deutschland wurde in den 1920er Jahren grundlegende Pionierarbeit für den Genrefilm (Horror, Science Fiction, Thriller u.ä.) geleistet. Heutzutage, vor allem dank seltsamer Filmförderungskriterien und einer seit Jahren aufgebauten Phalanx aus immer der gleichen (leider einträglichen) Komödien-/Romanzen-Mischpoke oder aber verkopftem Arthousekino, ist der inländische Genrefilm nur extrem selten anzutreffen*. Nur ab und an verlassen junge Filmschaffende die typisch deutschen Kinotrampelpfade, denn etwas abseits des "typisch deutschen Films" zu produzieren, ist nur schwer realisierbar - sprich finanzierbar.
Doch zum Glück gibt es immer wieder Mutige, die es trotzdem versuchen und zum Glück gibt es durch die moderne Crowdfunding-Kultur auch Wege, um zumindest ansatzweise an Geld für solche Projekte zu gelangen. Diesen Weg, dazu eigenes und gesammeltes Geld aus dem Freundeskreis, nutzte eine ganz wilde Truppe aus Berliner Filmschaffenden, um ihre Vision eines eigenen Movies, angepasst an ihre No-/Low-Budget-Möglichkeiten, zu realisieren. Über Jahre hinweg, meist gedreht an Wochendenenden, mit nur einer umgebauten Kamera und immer den vorhandenen Gegebenheiten angepasst, entstand eines der wohl leidenschaftlichsten Projekte des deutschen genreübergreifenden Indie-Films, der nun als DVD, Blu-ray und im Mediabook bei capelight pictures erscheint: Schneeflöckchen.

Filmkurzbeschreibung


Berlin in naher Zukunft: Nach einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch herrscht Anarchie auf den Straßen der Stadt. Die zwei Freunde Tan und Javid sind zwei Gesetzlose auf der Suche nach dem Mann, der ihre Familien getötet hat. Bei einer Schießerei in einem Kebap-Laden töten Tan und Javid versehentlich die Eltern der jungen Reporterin Eliana und sind fortan Ziel ihrer Vendetta. Die beiden Freunde haben keine Ahnung, was ihnen bevorsteht, bis sie eines Tages ein mysteriöses Drehbuch finden, in dem ihre eigene Geschichte erzählt wird. Es ist das Drehbuch zu einem Film namens „Schneeflöckchen“. Egal was Tan und Javid machen, alles passiert genau so, wie es geschrieben steht. Und so versuchen sie verzweifelt, aus der Handlung auszubrechen, die sie auf einen fatalen Höhepunkt zusteuert.


Das meint Onyourscreen.de zum Film


Schneeflöckchen ist Thriller, Komödie, Science Fiction, Buddymovie aber auch Splatterfilm ... irgendwie. Schneeflöckchen sieht man unverkennbar an, dass er unterfinanziert war. Schneeflöckchen sieht man aber ebenso an, wieviel gute Ideen verwirklicht wurden. Schneeflöckchen sieht man dazu an, wieviele enthusiastische Macher und engagierte Darsteller an ihm mitgearbeitet haben. Schneeflöckchen sieht man nicht an, das er nur stückweise über einige Jahre produziert wurde - was aber sicher auch an der geschickt verschachtelten Story liegt, die auf mehreren Ebenen spielt. Schneeflöckchen ist oft charmant, manchmal brutal und blutig, oft komisch aber vor allem skurril. Das fängt bei der Eröffnungsszene im Dönerladen an, geht über das Engagment diverser Auftragskiller weiter und hört auf der Metaebene um den Drehbuch schreibenden Zahnarzt nicht auf. Unverkennbar bestehen einige Längen und auch nicht jede der unzähligen Ideen der Macher funktioniert so, wie sicherlich gewünscht. Aber aus der unendlichen Menge dieser, zünden ohne Frage genügend, um einen sehr unterhaltsamen und vollkommen andersartigen Filmabend unter ensprechend aufgeschlossenen Moviemaniacs zu garantieren.


Der Darsteller-Mix ist genau das: ein Mix! Durchaus bekannte Seriendarsteller mischen sich mit völlig unverbrauchten neuen Gesichtern. Können, Engagment und Hingabe mischen sich aber an und an auch mit weniger gelungenen Darbietungen. Reza Brojerdi (Javid) sowie Erkan Acar (Tan), die übrigens auch Mitproduzenten sind, spielen das den Film tragende dynamische Duo manchmal etwas zu cool, etwas zu abgefuckt und doch irgendwie perfekt. Judith Hoersch als titelgebendes Schneeflöckchen hätte durchaus mehr Rolle verdient gehabt, Xenia Assenza bleibt etwas blass in ihrer Rolle als Auftragskiller suchende Eliana. Das Setting - nun, dem merkt man wohl am ehesten das fehlende Budget an. Beispielhaft: Schneeflöckchen spielt ja in einem fiktiven, zukünftigen Berlin nach einen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenbruch. Das Anarchie die Strassen beherrscht, wird man allerdings nur verbal gewahr - optisch wird dieser Background so gut wie nie unterstützt. Was den Filmgenuss aber nur kurz stört, denn die guten Ideen und vor allem die merkliche Leidenschaft aller Beteiligten lässt den Zuschauer diese aber auch andere Minischwächen des Film generös übersehen.

Schneeflöckchen © capelight pictures
© capelight pictures
Mediabook, DVD sowie Blu-ray zu "Schneeflöckchen"

Das meint Onyourscreen.de zur Veröffentlichung


Schneeflöckchen erscheint ja gleichzeitig als DVD, Blu-ray und im Mediabook bei "capelight pictures". Jetzt wissen aufmerksame Onyourscreen.de-Leser, dass wir von den Mediabooks dieses deutschen Vorzeigelabels in der Regel begeistert sind, was sich auch im vorliegenden Fall nicht verleugnen lässt. Das Cover ziert das Motiv des Filmplakats, das auf dem FFF für Schneeflöckchen geworben hat, die Rückseite ein Artwork, das - wenn man den Film gesehen hat - sehr schön die Versatzstücke des Werks zusammenführt. Das Finish der 2-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook ist dieses Mal matt gehalten, was zum Indie-Charakter gut gewählt erscheint. Innen erwartet uns neben der Blu-ray und der DVD wie gewohnt ein 24-seitiges Booklet. Ebenso gewohnt stark ist der Inhalt des schriftlichen Teils, der die einzelnen Macher ausführlich zu Wort kommen lässt. Ebenso ausführlich informieren uns die digitalen Extras:
- Audiokommentar von Adolfo J. Kolmerer, William James und Areds Remmers
- 2-Jahre am Set von Schneeflöckchen: B-Roll
- Eine Odyssee über 5 Jahre: Interview mit den Filmemachern
- Making of
- Premierenclip
- Kinotrailer


Etwas überraschend ist, dass einige Passagen des Films untertitelt sind (sprich: die entsprechenden Prota- oder Antagonisten fabulieren in ihren Muttersprachen) - das hat Methode und ist gewollt. Das merken wir nur an, da wir schon seltsame Kritik an dem Umstand vernommen hatten.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures
  • Schneeflöckchen<br>© capelight pictures

Fazit


Auf dem Fantasy Filmfest zu Recht gefeiert, hoffen wir, dass dieses wunderbare, nur so vor fabelhaften Ideen strotzende, unübersehbar durch Regisseure wie Quentin Tarantino, Robert Rodriguez aber auch Kevin Smith inspirierte Stück Indie-Film, auch bei der Heimveröffentlichung Erfolge feiern wird. Es wäre der beteiligten Truppe aber auch uns zu gönnen - ansonsten werden wir weiterhin lamentieren müssen, dass es den deutschen Genrefilm ja eigentlich garnicht mehr gibt. Also macht die Geldbeutel auf und investiert in brachial-blutig-humorige Genrefilm-Kunst, die seit dem 23.11.2018 mit Schneeflöckchen auf DVD, Blu-ray und im edlen Mediabook erhältlich ist.

* Berühmte Beispiele für die deutsche Pionierarbeit beim Genrefilm sind beispielsweise:
- Der Golem Deutschland (Paul Wegener, 1915)
- Das Cabinet des Dr. Caligari (Robert Wiene, 1920)
- Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (Friedrich W. Murnau, 1922)
- Metropolis (Fritz Lang, 1927)
- M - Eine Stadt sucht einen Mörder (Fritz,1931)

Neuere deutsche Genreproduktionen gehören eher zur seltenen Art und sind meist recht gering budgetiert - auch hier einige Beispiele:
- Joey (Roland Emmerich, 1985)
- Tears of Kali (Andreas Marschall, 2004)
- Rammbock (Marvin Kren, 2010)
- Hell (Tim Fehlbaum, 2011)
- Montrak (Stefan Schwenk, 2017)


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Pandastorm

© Anolis Entertainment