Schloss des Schreckens © capelight
© capelight
Artikel vom 11.04.2020 | Heimkino->Blu-Ray

Schloss des Schreckens



Der anspruchsvolle Geisterfilm-Klassiker


Schloss des Schreckens © capelight
© capelight
Mediabook-Cover: Schloss de Schreckens
The Innocent, oder eben Schloss des Schreckens, wie er bei uns zur Veröffentlichung gelangte, ist fast so etwas wie der Inbegriff des Horrors, der nur im Kopf stattfindet. Die britische Produktion aus dem Jahre 1961 stellt die wundervolle Deborah Kerr als Gouvernante zweier scheinbar bestens erzogener Kinder auf eine harte Probe.

Filmkurzbeschreibung


England im späten 19. Jahrhundert: Die Gouvernante Miss Giddens wird in einem entlegenen Landhaus mit der Erziehung der wohlerzogenen Waisenkinder Flora und Miles beauftragt. Voller Eifer widmet sich Miss Giddens der Arbeit. Die Kinder sind gehorsam, doch der Schein trügt: Furchtbares hat sich bereits in diesem Landhaus ereignet. Mysteriöse Umstände und geisterhafte Erscheinungen lassen die Gouvernante befürchten, die beiden Kinder seien besessen …

Das Drehbuch zu Schloß des Schreckens basiert auf zweierlei Grundlagen: zum einen auf der zig-fach verfilmten, adpatierten und hommagisierten Henry James Erzählung "The Turn of the Screw", zum anderen auf dem Bühnenstück "The Innocent" (das aber ebenso auf der James'schen Erzählung beruht) von William Archibald. Dieser, sowie Truman Capote und John Mortimer brachten beides zusammen und setzten den Gruseler ins England des 19. Jahrhunderts. Das betuchte Umfeld suggerieren Aussenaufnahmen aus dem Sheffield Park (Sussex), die teils luxuriös ausgestatteten Innenaufnahmen entstanden in den Shepperton Studios (London). Die optische Qualität unterstreichen die prachtvollen Kostüme der nur wenigen, brillianten Darsteller - vor allem die Garderobe der hinreissenden Deborah Kerr sind eine Schau. Noch etwas zur Optik: Der zwar in Schwarz-Weiß entstandene Film schafft es an vielen Stellen "farbiger", an anderen "düsterer" zu wirken, als das ein Farbfilm (damals) vermutlich je geschafft hätte. Diese monochrome Intensität hätte dem einen oder anderen bereits farbigen Gothic Horror damaliger Zeiten ebenfalls gut zu Gesicht gestanden.

Schloss des Schreckens © capelight
© capelight
Gouvernante mit den "netten" Kleinen

Ja, Schloss des Schreckens wird seinem Namen gerecht. Wir haben es hier mit einem Horrorfilm zu tun. Doch darf man bei diesem weder Jump Scares, blutige Sequenzen oder gar visuelle Greueltaten erwarten - in The Inncont findet Horror ausschließlich im Kopf des Zuschauers statt. Man durchlebt mit Miss Giddens die Begeisterung über ihr neues Tätigkeitsfeld, lernt das wenige Personal sowie die scheinbar bestens erzogenen Kinder kennen. Man übersteht die ersten Nächte mit der engagierten Gouvernante, entdeckt unscheinbar seltsame Kleinigkeiten, man puzzelt mit ihr erste Hirngespinste aus, fängt sich an ihrer Seite an zu fürchten, leidet mit ihr ... das ist ausserordentlich subtil, entsteht stetig aber gemächlich und ist höllisch spannend. Schloss des Schreckens ist ein Kleinod des Gruselfilms und nimmt ganz sicher Teile von The Others oder auch Shining vorweg und darf sich durchaus (zumindest für geneigte Zuseher) mit Polański's Rosemary's Baby vergleichen lassen ...

Schloss des Schreckens © capelight
© capelight
Prachtvoller Drehort

Unvergeichlich dagegen ist wohl das Mediabook-Design von Schloss des Schreckens. Gab es 2019 zwischen Stan & Ollie und Running Man ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das beste Mediabook des Jahres, dürften die matt laminierten, mit roter Heissfolie veredelten Schloss des Schreckens-Postermotive das vorliegende Mediabook (zumindest in der Kategorie Covergestaltung) in die Hot Seat Position 2020 befördern. Innen erwartetet uns ein von Daniel Wagner verfasstes Booklet sowie natürlich die DVD als auch die Blu-ray. Neben den fabelhaft und neu abgetastetet 100 Minuten Scharz-weiß-Film erwarten uns noch folgende Extras in der 2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook:

- Einleitung von Kulturhistoriker Sir Christopher Frayling
- Audiokommentar von Sir Christopher Frayling
- Featurette: Hinter den Kulissen
- Featurette: Das Haus
- Featurette: Die Unschuld des Henry James
- Das Kostümdesign von Motley
- Original Kinotrailer
- Kurzfilm: Ultima Thule (19 min)
- Hörspiel Die Unschuldsengel (72 min)



Schloss des Schreckens © capelight
© capelight
DVD, Blu-ray, Mediabook - wie empfehlen das letztgenannte!

Besonders erwähnenswert sind hier sicherlich das vollwertige Hörspiel "Die Unschuldsengel", das, wie könnte es anders sein, natürlich auch auf Henry James Erzählung "The Turn of the Screw" basiert. Bizarr und trotzdem gut hat uns short subject-Lovern auch der deutsche Kurzfilm "Ultima Thule" gefallen. Die poetische Betrachtung eines Menschen mit dem zweiten Gesicht passt in seiner Gruseligkeit ganz hervorragend auf die Disk.

Schloss des Schreckens ist seit dem 9. April 2020 als DVD, Blu-ray und als 2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook (Blu-ray DVD) erhältlich und darf bei ambitionierten Filmfans auf gar keinen Fall ausgelassen werden.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Ascot Elite

© Wild Bunch Germany