Oculus - Das Böse in dir © Square One/Universum Film
© Square One/Universum Film
Artikel vom 30.11.2014 | Heimkino->Blu-Ray

Oculus



Aus kurz mach lang


Oculus - Das Böse in dir, der beängstigende Horror-Thriller von den Machern von Paranormal Activity und Insidious, erscheint am 5. Dezember 2014 als Blu-ray und DVD. Regisseur Mike Flanagan hatte bereits 2005 den Kurzfilm Oculus: Chapter 3 - The man with the plan gedreht, der von einem Mann erzählt, der beweisen will, dass ein antiker Spiegel ein mysteriöses Eigenleben führt. In Oculus - Das Böse in dir hat er die Thematik des Kurzfilms jetzt nochmals aufgenommen und aus der Kurzgeschichte eine Spielfilmversion kreiert.


Mediafacts
Oculus - Das Böse in dir © Square One/Universum Film
© Square One/Universum Film
Cover: Oculus
Titel: Oculus - Das Böse in dir
Originaltitel: Oculus
getestete Version: Blu-ray
Cast: Karen Gillan, Brenton Thwaites, Katee Sackhoff
Regie: Mike Flanagan
Studio/Vertrieb: Square One/Universum Film
Produktionsland: USA
Erscheinungstermin: 2014
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 104 Minuten
Regioncode: 2
FSK: ab1 6 J

Filmkurzbeschreibung


Kaylie und ihr jüngerer Bruder Tim müssen auf schmerzliche Weise erfahren, wie ein alltäglicher Gegenstand ihr Leben zerstört. Gerade noch ist ihre Familie samt einem antiken Spiegel in ein neues Haus gezogen, da beginnen seltsame Vorkommnisse ihr Glück zu gefährden. Scheinbare Affären, aggressives Verhalten, Wahnvorstellungen – langsam aber sicher gewinnt der Spiegel die Macht über die Gedanken der Eltern und treibt ihren Wahnsinn in ein blutiges Ende. Zehn Jahre später schwört die nun erwachsene Kaylie Rache. Zusammen mit ihrem Bruder will sie den Spiegel zerstören. Doch auch das Böse hat einige Tricks auf Lager…

Wir werfen einen Blick auf weitere Werke, die auf Kurzfilmen basieren und von ihren Regisseuren zu einem abendfüllenden Spielfilm überarbeitet wurden:

Der amerikanische Horrorfilm Tanz der Teufel von Sam Raimi aus dem Jahr 1981 beruht auf dem praktisch inhaltsgleichen Kurzfilm Within the Woods aus dem Jahr 1978, der ebenfalls von Raimi gedreht wurde. Die Geschichte handelt von einer Gruppe Jugendlicher, die in einer Holzhütte Gegenstände mit dämonischen Kräften finden. Schon bald wird einer nach dem anderen gemeuchelt. Raimis Kultfilm wurde in Deutschland wegen seiner drastischen Gewaltdarstellung beschlagnahmt und ist bis heute indiziert.

Aus dem Kurzfilm The Dirk Diggler Story von Paul Thomas Anderson aus dem Jahr 1988 erschuf der Regisseur neun Jahre später den Spielfilm Boogie Nights. Anderson portraitiert die pornografische Filmszene der späten 70er und frühen 80er Jahre aus Sicht des im Milieu zum Superstar aufsteigenden Dirk Diggler, gespielt von Mark Wahlberg.

Oculus - Das Böse in dir © Square One/Universum Film
© Square One/Universum Film
Tim und Kaylie als Kids ...

Die Horrorthriller-Reihe Saw basiert auf dem gleichnamigen Kurzfilm von Regisseur James Wan, der ebenfalls beim ersten Teil der mittlerweile sieben Filme umfassenden Franchise Regie führte. Erzählt wird vom Serienkiller „Jigsaw“, der zwei auf den ersten Blick willkürlich ausgewählte Personen in einem heruntergekommenen Badezimmer einsperrt und ankettet. Durch perfide Spielchen spannt er die beiden immer mehr auf die Folter, bis ihnen klar wird, dass sie sich ganz und gar nicht zufällig in der lebensbedrohlichen Situation befinden. Es entbrannt ein unmenschlicher Überlebenskampf, bei dem abgetrennte Gliedmaßen noch das kleinste Übel sind.

No.9 ist ein US-amerikanischer Animationsfilm von Shane Acker aus dem Jahre 2009, welcher auf dem Oscar®-nominierten Kurzfilm 9 basiert, bei dem Acker ebenfalls Regie führte. Die Erzählung handelt von neun Stoffpuppen, die nach einem Krieg zwischen Mensch und Maschine die einzigen Überlebenden sind und von mechanischen Bestien gnadenlos gejagt werden.

Oculus - Das Böse in dir © Square One/Universum Film
© Square One/Universum Film
... und als Teenager (Karen Gillan und Brenton Thwaites)

Regisseur Tim Burton inszenierte seinen Kurzfilm Frankenweenie von 1984 unter gleichem Namen fast 30 Jahre später neu. Der Film ist eine Hommage an „Frankenstein“. Ebenso wie Frankensteins Monster, wird der beim Spielen getötete Hund Sparky in Burtons Version neu „zusammengeflickt“ und durch die elektrische Spannung eines Blitzes wieder zum Leben erweckt. Das Misstrauen der menschlichen Nachbarn ist sofort geweckt.

Oculus - Das Böse in dir © Square One/Universum Film
© Square One/Universum Film
Der Spiegel steuert den Vater ... oder?

Zurück zu Oculus - Das Böse in dir. Nachdem der Kurzfilm Oculus: Chapter 3“ von Mike Flanagan nach seiner Veröffentlichung 2006 schnell Aufmerksamkeit erregte, setzte sich Flanagan an eine Langfassung. Tipp der Redaktion: verfolgt den Film aufmerksam, denn nur dann entfaltet er seine beängstigende Wirkung. Zu schnell versäumt man ansonsten Schlüsselstellen der mit Zeitsprüngen und Handlungsdoppelungen versehenen Verfilmung. In dem unheimlichen Ganzen macht besonders Karen Gillan (bekannt für ihre Rolle der "Nebula" in Guardians of the Galaxy und "Amy Pond" in Doctor Who) als erwachsene Kaylie Russell eine gute Figur. Oculus - Das Böse in dir erscheint bei "Universum Film" am 5. Dezember 2014 als Blu-ray und DVD und sollte im gut sortierten Fach- oder Onlinehandel erhältlich sein. Für Gruselfans ohne Splatterambitionen ist der Streifen durchaus einen Blick wert.Die prima Veröffentlichung enthält natürlich, neben weiteren Extras, auch den erwähnten Kurzfilm des Regisseurs.


© Text: onyourscreen.de


 
 
© Universum Film

© Busch Media

© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© Wild Bunch Germany