Mothra bedroht die Welt © Toho / Anolis
© Toho / Anolis
Artikel vom 09.04.2019 | Heimkino->Blu-Ray

Mothra bedroht die Welt



Bunte Riesenmotte beendet Kaiju-Flaute


Wenn Mothra neben Godzilla, Rodan und King Ghidorah (sowie möglicherweise weiteren Kaijus/Titanen?!) am 30. Mai 2019 in "Legendary Pictures" Godzilla: King of the Monsters auftaucht, verdankt die riesige Monster-Motte ihr Entstehen vor allem einem Traum des umtriebigen Special Effects-Regisseur Eiji Tsuburaya. Dieser ist uns einerseits durch seine umfangreichen Arbeiten an den Toho-Monsterfilmen (allen voran Godzilla), andererseits aber auch als Schöpfer von Serien-Superheld-Figuren wie Ultraman bekannt. Ein Traum für alle Kaiju-Fans im deutschsprachigen Raum ist, dass wir uns Mothra, also das Monster aus Tsuburayas Traum, nun endlich und erstmalig in seiner Origin-Story Mothra bedroht die Welt ins heimische Filmregal stellen dürfen.

Mediafacts
Mothra bedroht die Welt © Toho / Anolis
© Toho / Anolis
Cover: Mothra bedroht die Welt
Titel: Mothra bedroht die Welt
Originaltitel: Mosura
internationaler Titel: Mothra
getestete Version: Limited Edition 2-Disk-Edition der Kaiju Classics Reihe von Anolis
Cast: Frankie Sakai, Hiroshi Koizumi, Kyōko Kagawa, The Peanuts u.a.
Regie: Ishiro Honda
SFX-Regie: Eiji Tsuburaya
Produktionsland: Japan
Studio/Verleih: Anolis Entertainment
DVD-Release: 2019
Produktionsjahr: 1961
Spieldauer: ca. 100 Minuten (jap. Langfassung, ca. 90 min. Deutsche Kinofassung)
Sprache: Deutsch/Japanisch/ DD 2.0 Mono (Japanische Kinofassung), Deutsch/Englisch / DD 2.0 Mono (Deutsche Kinofassung)
Regioncode: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Auf einer durch radioaktive Verseuchung als unbewohnbar geltenden Insel werden einzigartige Pflanzen und zwei zwergenhafte Mädchen entdeckt. Als die Mädchen von dem Geschäftsmann Nelson entführt werden, stellt sich dies als fataler Fehler heraus, denn die Insel besitzt einen mächtigen Schutzgott. Schon bald schlüpft aus einem Riesenei eine Raupe, die sich auf den Weg macht, die Entführten zurück zu holen. Auf ihrem Weg der Zerstörung gelangt das Tier nach Tokio, wo es sich verpuppt und als Schmetterlingsgottheit Mothra in die Lüfte steigt, um die Mädchen zu befreien, auch wenn dies die Zerstörung von Großstädten und den Verlust von Menschenleben bedeutet. Nelson aber ahnt noch nicht, was auf ihn zukommt und treibt weiter sein Spiel. Mothra ihrerseits ist nicht aufzuhalten...

Mothra: Monster- oder Fantasyfilm?


So ganz entscheiden konnten sich die Macher bei Toho wohl nicht - sollte "Daikaijū Mosura" (so der Drehbuch-Titel) ein typischer Monsterfilm á la Godzilla oder eher ein Mix aus Abenteuer- und Fantasymovie werden? Die Zwillingsfeen, ihr Gesang und sicherlich auch die eher flauschige Optik von Mothra bedienten die Fantasyrichtung. Dank dem US-amerikanischen Mit-Geldgeber "Columbia Pictures" tendiert zumindest das Ende aber etwas mehr in Richtung Monsterfilm. Denn dadurch dürfen wir erleben, wie Monstermotte Mothra "New Kirk City", die Hauptstadt von "Roliscia", attackiert. Dass damit höchst wahrscheinlich die USA (eventuell die beiden Supermächte USA und UDSSR in Personalunion) und New York gemeint waren, versteht sich von selbst. Auch die erneut (wie bereits bei früheren Kaiju-Filmen) aufgebrachten Verseuchungen auf polynesischen Atomtestgebieten, finden hier wiederum Anwendung, die der zeitgenössische "fim-dienst" damals wie folgt betitelte: "... chiffrierter Protest gegen die amerikanischen Experimente mit Kernwaffen im Südpazifik". Wie wir finden eher eindeutig als chiffriert, aber nun ja. Doch auch weitere kritische Untertöne hat das Werk zwischen den Zeilen zu bieten: Thematisierung von Kapitalismus, Rassismus, Ausbeutung - alles drin, wenn auch dosiert und in verdaubaren Häppchen verpackt ... und glücklicherweise ohne den Focus auf die Story und den Spannungsbogen zu verlieren. Denn dabei haben Regielegende Ishirō Honda sowie der bereits erwähnte Special Effekts Regisseur Eiji Tsuburaya, ganze Arbeit geleistet. Ein höchst unterhaltsamer Plot mit leicht märchenhaft-kitschigen Einschlägen samt singenden Mini-Fee-Zwillingen, garniert mit einem skrupellosen Geschäftsmann sowie einem leicht komödiantischen rasenden Reporter. Dazu reicht die Story ein paar ergänzende Subcharaktere, die vom Wissenschaftler zur hübschen Pressefotografin über einen mutigen kleinen Jungen reichen und damit ein familientaugliches Spektrum an Identifikationsfiguren abbilden. Das alles und die - zumindest für die damalige Zeit - herausragende Special Effects machen aus Mothra bedroht die Welt einen wunderbaren, leicht kritischen Kaiju Eiga, den wir nun endlich auch zu Hause genießen dürfen.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis
  • Mothra bedroht die Welt<br>© Toho / Anolis

Gestatten, Kaiju Classic Nr. 16


Doppelte Premiere: zum einen dürfen wir uns erstmalig eine deutsche, legale Veröffentlichung von Mosura (Mothra bedroht die Welt) nach Hause holen, zum anderen ist es das erste Mal in der hiermit bereits sechzehnten Kaiju Classics-Veröffentlichung, dass dem Metalpack auch eine Blu-ray beiliegt. Klasse!
Eine eher negative Premiere ist, dass seit der letzten Veröffentlichung in dieser Reihe erstmals mehr als zwei Jahre vergangen sind: King Kong gegen Godzilla war am 27. Januar 2017 der letzte Eintrag in dieser so gelungenen Anolis-Edition. Scheinbar sind die Lizensierung und das Beschaffen von Zusatzmaterial zeitaufwendiger als man denken mag - wir sind uns sicher, das sich die Macher von "Anolis Entertainment" ebenso wie wir Fans wünschen würden, schneller weitere Metalpacks in dieser Serie herausbringen zu können. Wer sich fragt, welcher Kaiju wohl der nächste in dieser Reihe sein wird, dem können wir folgendes vermelden: Godzilla und die Urweltraupen (Mosura tai Gojira, 1964) dürft ihr als bestätigt ansehen (was ihr frühestens auch im Audiokommentar aus berufenem Munde oder spätestens auf dem Beileger der Veröffentlichung erfahrt).


Doch was ist drin im so sehnsüchtig erwarteten Metalpack des sechzehnten Kaiju Classic? Nun, wie schon gesagt einmal eine DVD und einmal eine Blu-ray, beide mit identischem Inhalt. Hier darf man sich die japanische Kinofassung (circa 100 min., deutsch oder japanischer Ton) wahlweise mit Audiokommentar von Jörg Buttgereit, Bodo Traber und Ingo Strecker oder mit Audiokommentar von Florian Bahr ansehen. Alternativ wartet die Deutsche Kinofassung (ca. 90 min., deutsch und englischer Ton) mit zuschaltbarem Audiokommentar von Steve Ryfle und Ed Godziszewski auf den Scheiben. Dazu gesellen sich der US-Trailer, ein japanischer Trailer, die japansiche Super-8-Fassung sowie eine Bildergalerie. Wie üblich also Extramaterial "en masse" und "de luxe". Zusätzlich liegt in der auf 1.500 Exemplare limitierten Edition ein 20-seitiges Booklet (geschrieben von Ingo Strecker) bei.

Fazit zu Mothra bedroht die Welt


Bunt, fantasievoll und höchst unterhaltsam mit gerade ausreichender Monsteraction - das darf man dem wundervollen Fantasy-Abenteuermix aus dem Hause Toho sicherlich bescheinigen. Scheinbar wollten die Macher wohl damals familiengerechte Kaijukost in die Kinos bringen: Mission gelungen! Ebenso gelungen ist die erstmalige Veröffentlichung von Mothra bedroht die Welt fürs deutsche Heimkino, Anolis sei dank.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© Ascot Elite

© Wild Bunch Germany