Artikel vom 13.09.2012 | Heimkino->DVD

Moonrise Kingdom



Magische Momente


Wes Anderson, bei den einen begehrt, bei den anderen berüchtigt. Die einen lieben ihn, die anderen langweilen sich. Mit seinen unkonventionellen Ideen eine Geschichte zu erzählen - die übrigens meist von Outsidern und zerrütteten Familien handeln - ist er meilenweit weg vom üblichen Hollywood-Mainstream und das obwohl er meist mit einer Blockbuster-ähnlichen Schauspielerriege antritt. So auch hier: Edward Norton, Bill Murray, Bruce Willis, Frances McDormand, Tilda Swinton und Harvey Keitel geben Moonrise Kingdom, dem neuesten Werk des talentierten Ausnahemregisseurs die Ehre, das am 27.September auf DVD und Blu-ray erscheint. Wir haben uns die DVD jetzt schon für euch angesehen.

Mediafacts
 © Universal Pictures Germany
© Universal Pictures Germany
Cover: Moonrise Kingdom
Titel: Moonrise Kingdom
Originaltitel: Moonrise Kingdom
getestete Version: DVD
Cast: Jared Gilman, Kara Hayward, Bob Balaban, Bruce Willis, Bill Murray, Frances McDormand, Edward Norton, Jason Schwartzman, Tilda Swinton, Harvey Keitel
Regie: Wes Anderson
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Universal/DVD
Release: 2012
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 95 Minuten
Format: Dolby, Pal
Sprache: Deutsch, Englisch
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 1.78:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Die beiden zwölfjährigen Sam (Shakusky) und Suzy (Bishop) haben es beide schwer. Er wohnt bei Pflegeeltern und ist momentan im Pfadfinderlager auf der völlig fiktiven Insel New Penzance Island. Sie wohnt bei ihren mehr oder weniger nebeneinander her lebenden Eltern auf der gelichen Insel und gilt als Problemkind. Ein zufällige Begegnung und die darauffolgende Brieffreundschaft schweißt die beiden zusammen und irgendwann beschließen sie gemeinsam wegzulaufen. Fast unterwegs erwischt finden die beiden verliebten Kinder die Bucht 3.25-mile-inlet die fortan ihr "Moonrise Kingdom" ist. Die zarte Bande zwischen den beiden wächst.
Natürlich entwickelt sich eine chaotische Suche der diversen Gruppen (Eltern, Polizei, Pfadfinder) die dann auch recht schnell erfolgreich ist. Suzy muss zurück zu ihren Eltern, Sam wird vom Polizeichef der Insel Captain Sharp auf seinem Schiff bewacht - am darauffolgenden Tag soll das "Jugendamt" ihn abholen. Doch in der Nacht gelingt den beiden erneut die Flucht, diesmal mit Hilfe der Pfadfinder ...

Das meint onyourscreen.de zum Film


Absurd, tragisch, komisch, bizarr, chaotisch, witzig, provozierend, poetisch ... und vor allem wunderschön. Wes Anderson ist wohl einer der wenigen, die soviel in einen einzigen Film packen können. Nur wenige schaffen es so zu polarisieren und trotzdem erfolgreich zu sein - da können wenn überhaupt nur die Coen-Brüder mithalten. Wobei deren Filme im Gegensatz zu Andersons im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Werken fast wie Mainstream wirken.
Moonrise Kingdom ist eine völlig banale Geschichte: Zwei von der Umwelt missverstandene Kids treffen sich zufällig, verlieben sich und reissen aus - und am Ende gibts irgendwie ein Happy End. Punkt. Was man daraus machen kann, zeigt Anderson hier eindrucksvoll. Hier wurde auf der fiktiven Insel vor Neuengland eine unwirkliche Welt erschaffen die Zeuge eines Sommers voller magischer, romantischer aber auch tragischer Momente wird. Hier wurden Kulissen entwickelt, die sich nur jemand wie Anderson (oder vielleicht Burton) ausdenken kann, hier wurden Szenen erschaffen, wie sie kein anderer Regisseur so einfangen könnte. Hier gibt es eindrucksvolle Kamerafahrten, visuelle Spitzfindigkeiten, ungewöhnliche, meist klassische Musikuntermalung und Top-Schaupieler denen man anmerkt, wieviel Freude sie an dem haben, was Wes Anderson mit ihnen anstellt. Hier begegnet man einem Bruce Willis wie ihn so wohl noch niemand gesehen hat, einem Bill Murray der Abends seinen Kids mit der Axt hinterm Rücken erzählt, das er sich nun einen Baum zum umhaken sucht, einem skurril, leicht meschuggenen Pfadfinderführer Edward Norton aber auch die Jungmimen Jared Gilman und Kara Hayward, die wohl in ihren ersten Rollen glänzen. Hatten wir schon den völiig unnötigen und ebenso tollen, ab und an auftauchenden "Erzähler" Bob Balaban erwähnt? Nein? Ist auch nicht wichtig, aber ein Puzzlestück im Gesamtkunstwerk Moonrise Kingdom.


Das meint onyourscreen.de zur DVD


Der uns vorliegenden DVD können wir ein farbenfrohes, stimmiges Bild und hervorragenden Ton attestieren. Auch der Pegel zwischen Musikuntermalung und Dialog stimmt, das wird in der letzten Zeit oft etwas stiefmütterlich behandelt. Die Extras auf deutsch sind prima, mit den Original-Extras zusammen findet sich wirklich einiges an Stoff für den geneigten Cineasten.

Onyourscreen.de-Fazit zu MOONRISE KINGDOM


Wundervoll. Wunderschön. Großartig. Es gibt keine besseren Umschreibungen für solch geniale zwei Stunden Autorenkino. Das ist ein Kinofeuerwerk der Emotionen mit einer aussergewöhnlichen Bildsprache, fantastischem Sound und herausragendem Cast. Wer Wes Anderson mag, wird Moonrise Kingdom lieben. Wer ihn nicht kennt, sollte sich einen Tag zum ansehen aussuchen, an dem er bereit ist, neue filmische Wege zu begehen. Und dann viel Spaß beim Eintauchen in neue Welten abseits des Gewöhnlichen.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© Universal

© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners