Missing © Mad DImension
© Mad DImension
Artikel vom 28.09.2015 | Heimkino->Blu-Ray

Missing



Terror at 35.000 feet


Was für einen kleinen, gemeinen, fiesen Film hat sich das Label "Mad Dimension" denn da geangelt? Hut ab für das, was der bislang eher für TV-Produktionen und -Serien bekannte Regisseur Brad Osborne und sein Autor Eric Vale (auch eher als Darsteller denn als Autor bekannt) hier mit Missing fabriziert haben.

Mediafacts
Missing © Mad DImension
© Mad DImension
DVD-&Blu-ray-Cover: Missing
Titel: Missing
Originaltitel: Chariot
getestete Version: Blu-ray
Cast: Anthony Montgomery, Ian Sinclair, Brina Palencia
Regie: Brad Osborne
Vertrieb: Mad Dimension
Produktionsland: USA
Erscheinungstermin: 2015
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 89 Minuten
Ton: Deutsch, Englisch, DTS-HD 5.1
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J

Filmkurzbeschreibung


Sieben sich fremde Leute wachen in einer Boeing 727 rund 35.000 Fuß über dem Boden auf. Keiner weiß, wie er in das Flugzeug gekommen ist und wohin die Luftreise gehen soll. Die erste Anspannung schlägt in Panik um, als die unfreiwilligen Flugpassagiere erfahren, dass die Vereinigten Staaten einem massiven Angriff ausgesetzt sind – ganze Städte scheinen vom Erdboden verschwunden zu sein. Bald schon keimt bei den sieben Leuten die furchtbare Gewissheit, dass sie die einzigen Überlebenden sind. Doch eine Frage steht immer noch im Raum: Wo wird der Flug der Boeing 727 sein Ende finden?

Das meint onyourcreen.de zum Film


Sieben Leute erwachen in einem Flugzeug, niemand weiß warum er dort ist. So beginnt der überraschend spannende Missing (OT: Chariot), der sich für uns zu einer echten Überraschung entwickelt hat. Aufgrund der eher mittelmäßigen Bewertung (5,2) auf IMDB, erwarteten wir eines der ülichen unterbudgetiertes TV-Movies. Genau das bekamen wir auch, aber eines bei dem sich ein paar Leute wirlich Gedanken gemacht haben. Eine prima ersonnene, wenn auch nicht immer ganz "runde" Story in einem ernsthaft beklemmenden Szenario: wir befinden uns also in einer Boing 727, sieben sehr unterschiedliche Personen versuchen herauszufinden warum sie dort sind. Komplett abgeschnitten, ohne Kontakt zur Aussenwelt oder zu den Piloten - ein zufällig gefundenes Smartphone zeigt ein Newsvideo eines nuklearen Angriffs auf die Vereinigten Staaten. Was sich darauf hin entwickelt ist hoch spannend, beklemmend und in die Irre führend. Gerade aus der minimalistischen Situation - die komplette Inszenierung ist in nur innerhalb des Flugzeugs und mit weniger als zehn Darstellern gelöst worden - gewinnt Missing seine Stärke. Nahezu kammerspielartig folgt man den meist ordentlichen Dialogen (ein paar Holperer sind in der deutschen Fassung nicht zu überhören) der garnicht so schlechten Darstellerriege. Wenn die Figur des Truckers Cole (Anthony Montgomery) noch ein klitzekleines Stückchen symphatischer und greifbarer wäre, hätte man auch einen Heroen innerhalb des Films, an dem sich der Zuschauer hätte festhalten können.

engl. Originaltrailer

Das Onyourscreen.de-Fazit zu MISSING


Bewusst auf engstem Raum und mit wenigen Handelnden gedreht, entpuppt sich die Low-Budget-Produktion Missing - Terror at 35.000 feet als spannende aber auch Angst machende Unterhaltung mit der einen oder anderen überraschenden Storywendung innerhalb seiner 89 Minuten Laufzeit. Das man sich hier mit der im Jahre 2003 tatsächlich verschollenen Boeing 727, Flug N844AA einer authentischen Grundlage bedient, ist zumindest eine interessante Randnotiz des tatsächlich denkbaren Szenarios. Sicherlich kein Film für jedermann, aber das reinschauen lohnt sich ...


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Wild Bunch Germany

© Ascot Elite

© Anolis Entertainment