Love Exposure © Rapid Eye Movie
© Rapid Eye Movie
Artikel vom 27.08.2015 | Heimkino->Blu-Ray

Love Exposure



Vor und nach dem Wunder


Love Exposure (OT: Ai no mukidashi) - eine jugendliche Lovestory mit rund 4 Stunden (vier Stunden!!) Spielzeit - wer schaut sich denn sowas an? Nun, ganz sicher nicht der generische Popcorn-Kinogänger, aber glauben sie uns: trotz fehlender deutscher Synchro (also mit Unterttiteln) kann man sich hier sehr gut unterhalten fühlen.

Mediafacts
Love Exposure © Rapid Eye Movie
© Rapid Eye Movie
Cover: Love Exposure
Titel: Love Exposure
Originaltitel: Ai no mukidashi
getestete Version: Blu-ray
Cast: Takahiro Nishijima, Hikari Mitsushima, Sakura Ando
Regie: Sion Sono
Studio/Vertrieb: Rapid Eye Movies
Produktionsland: Japan
Erscheinungstermin: 2015
Produktionsjahr: 2008
Spieldauer: 236Minuten
Ton: DTS HD Master Audio Japanisch 5.1
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J

Filmkurzbeschreibung


Yu ist ein guter Schüler, der von seinem Vater und Priester tagtäglich zur Beichte gezwungen wird. Doch ohne eine Sünde begangen zu haben, ist es schwer etwas zu beichten. Also fängt der ansonsten kompett harmlose Yu mit kleinsten und kleinen Sünden an, steigert sich rein und wird zum genialen Upskirt-Fotografen. Auf einem seiner voyeuristischen Streifzüge trifft er auf seine große Liebe Yoko. Sie kennt ihn aber nur als Sasori in Frauengestalt und ist dazu noch die Tochter der neuen Liebe seines Vaters. Als die Zero-Church-Sekte seine gesamte Familie kidnappt, beginnt für Yu der große Kampf um seine Liebe.

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Mit nur 1 Prozent bekennender Anhänger in Japan (geschätzt aber tatsächlich rund 5 Prozent) ist das Christentum (in seinen diversen Ausprägungen) die mit Abstand kleinste der drei vorherschenden Religionen Japans. In einer bekennenden Christen-Familie wächst Yu wohlbehütet auf. Als seine Mutter stirbt, flüchtet sich sein Vater noch stärker in Gebete und wird schlussendlich Priester. Doch als eine schöne Frau ihn dazu bringt, sein Zölibat zu brechen, mit ihm geheim zu leben, nur um ihn einige Wochen später wieder zu verlassen, zerbricht er an seiner "Sünde". Das muss auch Yu ausbaden, der fortan jeden Tag zur Beichte muss ... doch was soll der nette, freundliche Yu beichten? Sünden erfinden durchschaut sein Vater, also steigert er sich von kleinen zu größeren Sünden und schließt sich alsbald einer Jugendgang an. Dort entwickelt er sich zum König der "Höschen-Photographen" und trifft auf seine Liebe Yoko. Die stellt sich allerdings als Tochter der Ex-Geliebten seines Priester-Vaters heraus, die inklusive ihrer Tochter wieder ins Leben der Familie tritt. Doch schlimmer ist Koike, Anhängerin und Schlepperin der Zero Church-Sekte, die sich zwischen die beiden Jugendlichen und die Familie drängt, um diese gesammelt zu rekutieren. Natürlich kämpft Yu für seine Familie und seine Liebe ...

Love Exposure © Rapid Eye Movie
© Rapid Eye Movie
Das Dreieck: Yu, Yoko und Koike

Love Exposure © Rapid Eye Movie
© Rapid Eye Movie
Nippon Classics Blu-ray Edition so far
So einfach ist das Grundkostrukt des filmischen Kunstwerks, das uns Regisseur Sion Sono hier vorsetzt. Uferlos verliert er sich hier in scheinbare Kleinigkeiten, alleine Yu's Weg vom Upskirt-Foto-Azubi zum König der Höschen-Photographie nimmt mehr als 30 Minuten ein. Was andere Regisseure mit ein paar zusammengeschnittenen Szenen dem Zuschauer plausibel machen würden, zelebriert Sono bis ins Exzess - und so seltsam das auch klingt: es ist unterhaltsam. Nicht nur diese Sequenz, sondern wirklich viele des Gesamtwerks, wirken comicesque. Auch Yu mit seinem wilden Haarschnitt, seiner Art große Augen zu machen und seiner Hingabe wirkt wie eine aus den Panels gerissener Mangacharakter und gleichzeitig wie eine Persiflage genau auf diese typisch japanische Vorliebe. Ebenso die Art auf den vorläufigen Höhepunkt des Films - das Wunder - laufend vorzubereiten, wirkt wie einem Comic entliehen - dabei nahezu konstant mit Maurice Ravels "Boléro" untermalt. Das Wunder ist übrigens der Zeitpunkt, an dem mit einem "Jesus vergib diesen Voll­idioten" auf den Lippen die hübsche Yoko in Yu's Leben auftaucht. Hier enden diverse Handlunsgstränge und verbinden sich zu einem neuen. Nicht das der Film nun in banaleren Formen vorwärts treiben würde, nein. Weiterhin wird dem Zuseher ein wilder Mix aus Pop, Perversion, Karate, Comedy, Anarchie, Aufbegehren, Hingabe und Anklage vorgesetzt - und doch bleibt es eine Liebesgeschichte und die sollte man gesehen haben.

Das meint Onyourscreen.de zur Blu-ray


Love Exposure setzt die qualitativ hochwertige Blu-ray Edition der "Nippon Classics" von Rapid Eye Movie fort - ebenso wie Audition, Branded To Kill und Lone Wolf & Cub kommt die neue Veröffentlichung in einer Amaray inklusive Wechselcover daher - hier warten vier Stills darauf das Cover nach eigenem Geschmack zu variieren. Natürlich darf auch ein optisch angepasster Pappschuber nicht fehlen - Love Exposure soll ja in die hochwertige Reihe passen (siehe Foto rechst oben). Eine ganz eigene Interpretation (oder ist es eine Ergänzung) des Film wartet in dem von Tom Mes verfassten Booklet, das der Blu-ray beiliegt. Die 236 Minuten nicht synchronisierter, aber natürlich untertitelter Film werden noch durch Deleted Scenes, eine Dokumentation und dem Kinotrailer ergänzt.

Love Exposure © Rapid Eye Movie
© Rapid Eye Movie
Love Exposure unboxed

Das Onyourscreen.de-Fazit zu LOVE EXPOSURE


Vier Stunden non-synchronisiertes japanisches Kunst-Kino kann und sollte man nicht jedem empfehlen - 9 von 10 zuvor nicht selektierte Probanden würden vermutlich spätestens nach 30 Minuten völlig verzweifelt ins TV-Tagesprogramm zappen. Den einen allerdings, der sich in dererlei Werken verlieren kann, erwartet höchster und zu Recht prämierter Asia-Filmgenuss.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Wild Bunch Germany

© Ascot Elite

© Anolis Entertainment