Lone Wolf and Cub © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
Artikel vom 14.12.2014 | Heimkino->Blu-Ray

Lone Wolf & Cub



3-Blu-ray Disc-Special-Edition


"Kozure ?kami" ist ein extrem erfolgreicher japanischer Manga - geschrieben von Kazuo Koike, die gekonnten Zeichnungen stammen aus der Feder von Goseki Kojima. Entstanden sind diese Klassiker des Samurai-Mangas zwischen 1970 und 1976. Die 28 Ausgaben liegen seit 2009 auch in Deutschland komplett vor. Der internationale Titel Lone Wolf & Cub sagt übrigens wörtlich das gleiche aus: "Der Einsame Wolf und sein Kind", tatsächlich aber passt "Der Einsame Wolf und sein Junges" deutlich besser.
Durch den immensen Erfolg beim Publikum neugierig gemacht, entdeckte die japanische Filmindustrie recht früh den Manga für sich und so produzierten die T?h?-Studios mit Okami – Das Schwert der Rache (OT: Kozure Okami: Ko o Kashi Udekashi Tsukamatsuru) bereits 1972 die erste cineastische Adaption, übrigens auch geschrieben vom Autor der literarischen Vorlage; fünf weitere Sequels sollten folgen. Seit einigen Jahren dürfen geneigte Fans dieses rund 530 Minuten umfassende Epos bereits auf DVD zu Hause genießen, seit Dezember 2014 nun auch neu abgetastet auf Blu-ray. Wir haben uns den dritten Vertreter aus REMs neuer Blu-ray Edition namens "Nippon Classics" (Hier geht's zu den ersten beiden Teilen Audition, Branded To Kill) genauer angesehen und wollen sie euch hier ein wenig schmackhaft machen.

Titel
Lone Wolf and Cub © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
3-Disk Blu-ray Box
Lone Wolf and Cub
Box-Set, Blu-ray
Erschienen: 2014
Label: Rapid Eye Movies
Liste der Filme: Lone Wolf & Cub 1: Das Schwert der Rache – Kozure Ôkami: Kowokashi udekashi
Lone Wolf & Cub 2: Am Totenfluss – Kozure Ôkami: Sanzu no kawa no ubaguruma
Lone Wolf & Cub 3: Der Wind des Todes – Kozure Ôkami: Shinikaze ni mukau ubaguruma
Lone Wolf & Cub 4: Die tätowierte Killerin – Kozure Ôkami: Oya no kokoro ko no kokoro
Lone Wolf & Cub 5: Der weiße Pfad der Hölle – Kozure Ôkami: Meifumadô
Lone Wolf & Cub 6: Blutiger Schnee – Kozure Ôkami. Jigoku e ikuzo! Daigoro

Reihenkurzbeschreibung


Da wir es hier gleich mit sechs Filmen zu tun haben, ist die Zusammenfassung sehr generisch, trifft es aber im Großen und Ganzen:
Der wahre Samurai geht für seinen Herrn in den Tod. So steht es im Bushido, dem Ehrenkodex der Samurai. Doch Itto Ogami, der oberste Scharfrichter Japans, widersetzt sich dem Befehl des Shoguns zum rituellen Suizid (Seppuku), nachdem er die intriganten Absichten durchschaut. Er wird zum Ronin, zum herrenlosen Samurai und avanciert zum gefürchteten Auftragsmörder Kozure Okami der mit seinem Sohn und einem schwer bewaffneten Kinderwagen durchs Japan der Edo-Zeit zieht. Dabei sieht er sich konstant den Rachegelüsten des grausamen Retsud? Yagy? ausgesetzt, was ihm und seinem Sohn Daigor? das Leben nicht gerade erleichtert ...

Das meint Onyourscreen.de zur Reihe


Man muss garnicht viel Worte zu diesen Meilensteinen des japanischen Samurai-Kinos verlieren ... das ist großartige Unterhaltung für den geneigten Fan. Samurai-Ehre, Treue, Kodexe, Verrat, Intrigen, Bündnisse, verwundete Seele, Schwertkämpfe, ab und an erotische Exkursionen, abstruse Waffen, wortlose Minuten gegenüber ausgeschmückten Dialogen oder schwülstigen Monologen. Der letzte der drei sterbenden Killer und sein wortgewaltiger Todeskampf am Ende von Teil zwei ist ein Musterbeispiel: "Der Hals ... Mein Hals hört sich an als ob der Wind heult. Wenn es aus der Schnittwunde am Hals so tönt wie der kalte Herbstwind nennt man das Mogaribue, das Pfeifen des Windes. Ich wünschte mir, ich würde auch einmal so einen Schnitt machen. Das ich das an meinen eigenen Hals hören würde! Es ist zum Lachen!" ... und das Blut spritzt ihm fontänenmäßig aus der besagten Wunde. Apropos: die überzogene Gewaltdarstellung ist nichts für zarte Gemüter, hier spritzt der rote Lebenssaft, hier werden Schädel gespaltet, klaffende Schnitte detailliert gezeigt und Extremitäten abgetrennt am Fließband. Comicesque eben, überzogen, eindringlich. Auch in der Manga-Vorlage nehmen die Schwertkämpfe und die damit verbundene Brutalität mitunter bis zu 30 Seiten ein. Und doch ist das hier nicht platt und reiner Selbstzweck, immer steckt ein Funken Nachdenklichkeit in den teils düsteren, teils melancholischen, teils anstengenden und eben auch teils bluttriefenden Bildern ...

Lone Wolf and Cub © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
Zum Kampf mit dem Kind auf dem Rücken

Das meint Onyourscreen.de zur Blu-ray-Box


Stilistisch angepasst an die neue Blu-ray Reihe "Nippon Classics" kommt das Box-Set Lone Wolf and Cub daher. Ein violetter Pappschuber mit recht minimalistischem aber stilsicherem Artwork auf der Front und den wichtigsten Angaben auf dem Rücken schützt FSK-Flatschen-frei die ebenso FSK-lose, dicke Amaray-Box, die die drei mit je zwei Filmen gefüllten Blu-rays sicher aufnimmt. Wie auch bei den ersten Veröffentlichungen der Reihe schmücken vier coole Filmszenen das Cover, das sich so nach eigenem Geschmack verändern lässt. Das wiederum 16.seitige Booklet, verfasst von Asia-Spezialist Tom Mes, führt gekonnt in die Filmwelt von Lone Wolf and Cub ein. Da wir nicht vergleichen können, bilden wir uns kein Urteil darüber, ob das neu abgetastete Blu-ray-Material dem bereits erschienenen DVD-Box-Set überlegen ist. Das Bild erscheint uns ordentlich anbetracht des Alters (das Rauschen bei dunkleren Motiven gehört halt irgendwie dazu), der Ton ist satt und sauber. Apropos Ton: damit niemand überrascht ist, wenn er die erste BR in den Player bugsiert ... die komplette Reihe liegt im Originalton mit Untertitel vor. Und je öfter wir das erleben, desto mehr sind wir davon überzeugt, dass es gerade bei klassischen Titeln die richtige Wahl ist. Denn auch wenn das Verfolgen der Szenen bei gleichzeitigen Lesen der Subtitles nicht unanstrengend ist, so hat es doch den Vorteil, dass die Dialoge in ihrer Vehemenz, Kraft und asiatischer Theatralik so deutlich besser das Filmgeschehen unterstützen. Das kann man so einfach nicht synchronisieren. Unserere Meinung also wurde hier alles richtig gemacht, auch wenn wirtschaftliche Gründe vermutlich ebenso eine Rolle bei dieser Grundsatzentscheidung eine Rolle gespielt haben.

Lone Wolf and Cub
Das tolle Boxset "unboxed"

Fazit


Wer sich auch nur ansatzweise zum asiatischen Kino oder Mangaverfilmungen hingezogen fühlt, wer sich mit der Samurai-Thematik und dem japanischen Jidai-geki (grob übersetzt meint das soviel wie Historienfilm) auseinandersetzen möchte, für den ist diese hervorragende Veröffentlichung von Rapid Eye Movies Pflichtprogramm ... mehr muss man dazu nicht sagen!

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies
  • Lone Wolf and Cub<br>© Rapid Eye Movies


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Wild Bunch Germany

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Ascot Elite