Leatherface in der Turbine Steel Collection © Turbine Medien
© Turbine Medien
Artikel vom 05.03.2021 | Heimkino->Blu-Ray

Leatherface, jetzt im limitierten Futurepak



Ausserdem im Interview: Screenwriter Seth.M. Sherwood


Leatherface in der Turbine Steel Collection © Turbine Medien
© Turbine Medien
Leatherface im Futurepak
Sie rattert wieder ... und wie sie es tut ... besser als jemals zuvor. Das deutsche Flaggschiff „Turbine“ hat sie noch einmal reaktiviert, die blutverschmierte alte Kettensäge des inzwischen achten Franchise-Beitrages im berühmt-berüchtigten Texas Chainsaw Massacre-Universum. Und dieses mal erscheint der wirklich gelungene Genrevertreter erstmals auf UHD mit HDR als waschechte Weltpremiere in der „Turbine Steel Collection“. Limitiert und nummeriert ist das gute Stück auf lediglich 2.000 Stück - im exklusiven, genial illustrierten Artwork; welches bestens zum Film passt. Die Bluray selbst ist nach wie vor unverändert, randvoll mit sämtlichen Extras ... alles selbstverständlich komplett ungeschnitten.

Den Film selbst hatten wir bereits damals schon besprochen, als Turbine jenen in den unterschiedlichsten Variationen das erste Mal veröffentlichte. Auch hier gab es schon ein sehr schickes Steelbook (wir haben ja mit dem aktuellen Steel des Films ein „Futurepak“ vorliegen) und diverse Mediabooks, sowie ein schönes Digipack. Einiges an Editionen ist bereits ausverkauft, jedoch sind einige Exemplare noch im Turbine Shop zu finden…stöbern lohnt sich also. Zumal das aktuelle Futurepak nun auch zu den bis dato veröffentlichten Futurepaks (TCM 1 und 2) passt.

Zur Story sei daher nur kurze Info beigefügt: Texas in den 50er-Jahren: Der jüngste Sohn von Verna Sawyer wird wegen des Mordes an der Tochter von Sheriff Hal Hartmann in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. Zehn Jahre später gelingt ihm mit drei sadistischen Insassen die Flucht. Doch den jungen Psychopathen ist das Gesetz auf den Fersen - der rachsüchtige Sheriff Hartman nimmt mit brutalen Methoden die Verfolgung auf.

Leatherface in der Turbine Steel Collection © Turbine Medien
© Turbine Medien
Backcover und Innendruck des limitierten Futurepak

Interview mit Screenwriter Screenwriter Seth.M. Sherwood


Auf den Film eingehen wollen wir an dieser Stelle nicht erneut, möchten aber dennoch konstatieren, dass er einer der mutigsten und auch ganz gewiss einer besten Beiträge im TCM Universum darstellt. Um das ganze wohlmöglich für sich auch noch einmal Revue passieren zu lassen hatten wir die Gelegenheit, mit Screenwriter Seth.M. Sherwood ein Interview zu führen. Das bringt unter Umständen noch einmal frischen Wind in diese Angelegenheit und lässt den Film wohlmöglich noch einmal in einem anderen Licht erstrahlen. Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn man dem Film nach längerer Zeit und neu gewonnenen Impulsen, nochmal eine Chance gibt ... er hat es mehr als verdient.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Wie bist du überhaupt zu diesem Projekt gekommen? Wer kam zu Dir und wann und war es schon immer ein Wunsch für dich, Teil des TCM-Franchise zu sein?

Seth.M. Sherwood: Ich wurde eingeladen, zusammen mit mehreren anderen Schriftstellern nach Millennium Films zu kommen. Die einzigen Anweisungen waren, dass es an Chainsaw 3D gebunden sein muss, da es aus demselben Studio stammt, und dass es ein Prequel sein sollte. Von dort konnte ich machen, was ich wollte. Ich hatte vorher noch nie darüber nachgedacht, eine TCM-Geschichte zu erzählen war aber immer ein Fan, daher war die Gelegenheit für mich riesig.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Wie bewertest Du die Wahl der beiden französischen Regisseure? Wäre es auch deine Lieblingswahl gewesen?

Seth.M. Sherwood: Viele großartige Namen wurden in Betracht gezogen, ich kann mich an dieser Stelle noch nicht an alle erinnern. Es war nicht meine direkte Wahl, aber als ich nach meiner Meinung gefragt wurde, gab ich meine Stimme für zwei Parteien ab, Julien und Alex als Team waren eine dieser beiden. Ich war ein ziemlich großer Fan von The Inside.


Leatherface in der
Turbine Steel Collection


Bonusmaterial:
- entfernte Szenen
- alternativer Anfang und alternatives Ende
- Making of
- Promo-Featurette
- Interviews mit Cast & Crew
- Hinter den Kulissen
- Trailershow

Technische Daten:
UHD
- Sprachen: Deutsch & Englisch – DTS-HD MA 7.1 & 2.0
- Untertitel: Deutsch & Englisch
- Bildformat: 2,39 (2160p24) mit HDR
- Laufzeit: ca. 87 Min.

Blu-ray
- Sprachen: Deutsch & Englisch – DTS-HD MA 7.1 & 2.0
- Untertitel: Deutsch & Englisch
- Bildformat: 2,39 (1080p24)
- Laufzeit: ca. 87 Min. 164 Min. Bonusmaterial
Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Das Drehbuch wurde von den beiden Regisseuren ein wenig umgeschrieben, da der ursprüngliche Auftakt des Films so nicht realisiert werden konnte, da zu Beginn ein echtes Massaker geplant war. Was kannst Du uns darüber erzählen?

Seth.M. Sherwood: Ich habe den ersten Entwurf selbst geschrieben, mit Studio-Notizen, wie man es während der Entwicklung auch macht. Nachdem Julien und Alex an Bord gekommen waren, gaben sie mir ihre Notizen, einige ihrer eigenen Ideen und einige Dinge, die sie wirklich ausprobieren wollten. Ich sammelte das alles zusammen, mit den Anmerkungen der Produzenten und entwickelte den zweiten Entwurf. Dies war die Version, auf der die Vorproduktion basierte. Sobald das Budget festgelegt, die Standorte sicher und die Dreharbeiten abgeschlossen waren, ist es ziemlich normal, zu diesem Zeitpunkt einen weiteren Entwurf zu erstellen. Bis dahin hatten sie mehr Ideen, und wir alle erkannten, dass wir die Sawyer-Farm stärker nutzen wollten. Deshalb schrieb ich den dritten Entwurf, um diese neuen Ideen aufzunehmen. Dieser Entwurf war der Drehentwurf und was zur Produktion des Films verwendet wurde.
Auf dem Weg zum Ziel sieht man immer neue Dinge, die man sich nicht vorstellen kann. Am Set hatten Julien und Alex einige großartige neue Ideen und arbeiteten sie ein. Dies ist ein normaler Teil des Prozesses. Der Anfang, wie wir (Julien, Alex und ich) es uns vorgestellt hatten, war, mit Sally und Ted auf die Straße zu gehen. Die Idee eines alternativen Anfangs entstand erst, als der Film bearbeitet wurde. Dies beruhte auf Tests und Entscheidungen, die im Studio getroffen wurden. Ich habe das neue Intro geschrieben, obwohl ich es vorgezogen habe, wie wir es ursprünglich beabsichtigt hatten.


Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Der Film hat sowohl einen alternativen Anfang als auch ein alternatives Ende, welches nicht im endgültigen Film enthalten war. Hat dich das gestört oder bist du im Nachhinein mit der endgültigen Fassung zufrieden?

Seth.M. Sherwood: Wie ich bereits sagte, entschied sich das Studio in der Post-Produktion, Änderungen vorzunehmen, aus Gründen, die ihrer Meinung nach Gründe waren, den Film zu einem traditionelleren Horrorfilm zu machen. Die Regisseure und ich wollten auf jeden Fall einen gruseligen Film drehen, aber wir näherten uns ihm absichtlich ein bisschen mehr in Richtung „Art House". Obwohl dies unsere Absicht war, kann ich dem Studio nichts vorwerfen, wenn es das tut, was sie für richtig hielten. Das ist ihre Aufgabe. So kamen wir zur Geburtstagsszene und zu einem anderen Ende. Zum Glück gibt es beide Versionen, damit die Leute sehen und auswählen können, welche sie bevorzugen.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Persönlich bin ich ein sehr großer Fan des Films. Ich sehe auch alle Querverweise auf das Original, die eingebaut wurden ... unabhängig davon, ob es sich um die Kameraeinstellungen handelte (Hartmans Tochter Betty geht in die Scheune ... // die gleiche Kamera-Einstellung aus dem Original TCM, wie Pam, die ursprünglich ins Haus gegangen war) oder die grandiose Eröffnungssequenz, die an die legendäre Dinner-Sequenz erinnert, sowie andere Einstellungen im Verlauf des Films, die an das Franchise erinnern... insbesondere im Finale. Warum fällt es den Fans deiner Meinung nach immer noch so schwer mit dem Film?

Seth.M. Sherwood: Ich denke einfach gesagt, einige Fans mochten die Idee, dass Leatherface jemals ein normaler Typ ist, einfach nicht. Sie wollten, dass er das vertraute Ledergesicht war, das sie bereits kannten. Während ich das einsehe, verstehe ich es irgendwie anders, versuche es als Schriftsteller zu verstehen - Neuerungen mussten sein. Es war nichts Neues oder Interessantes daran sich zu wiederholen, und so hatte damals Platinum Dunes das Prequel zu ihrem Remake gemacht. Wenn ich das hätte tun wollen, wollte ich, dass es anders ist.
Tobe Hooper und Gunnar Hansen sagten auch, dass Leatherface keine Identität habe. Es war für mich interessanter, eine Geschichte darüber zu verfassen, was passieren müsste, um eine Person ihrer Identität zu berauben. Wenn ich gerade mit Leatherface angefangen hätte wie wir ihn kannten, aber jünger, wäre es nicht Fan-gerecht gewesen. Ich weiß, dass mindestens die Hälfte der Fans die Art des Films hassen, aber ich schrieb, was ich für das interessanteste hielt. Es war auch das, was das Studio und die Regisseure begeisterte - es war etwas anderes. Als achter Einstieg in das Franchise hätte es nicht funktioniert, dasselbe zu tun.


Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Würdest Du im Nachhinein etwas anders machen oder ist der Film so, wie Du ihn jetzt als echten TCM interpretieren würdest?

Seth.M. Sherwood: Der allererste Entwurf hatte eine zusätzliche Wendung, da Lizzie eigentlich keine Krankenschwester war. Das war zufällig Teil ihrer eigenen beschädigten Psyche. Sie war eigentlich nur ein weiteres gestörtes Kind in der Anstalt. Sie entschied sich nur dafür, sich als Krankenschwester auszugeben. Diese Enthüllung würde das Letzte sein, was Jackson über den Rand drückte und warum er sie getötet hat - er fühlte sich betrogen. Ich hätte das gerne gesehen.
Wir haben es letztendlich gekürzt, denn wenn das wahr wäre, hätte es NIEMAND in dem Film gegeben, auf den sich das Publikum hätte stützen können oder für den es Wurzeln schlagen könnte. Es war ein nötiger Schritt und es tat weh, ihn zu gehen.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Wolltest Du diese „Road Movie Attitüden" von Anfang an im Film haben, oder hat sich das im Laufe des Schreibens einfach so entwickelt?

Seth.M. Sherwood: Mein gesamter Input war rund um den Roadtrip angelegt. Das ist ein allgemeines, wenn auch subtiles Element in den meisten TCM-Filmen, und ich wollte es vorantreiben.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Der Veröffentlichungsprozess des Films hat lange gedauert. Millenium Films und Lionsgate hielten lange Zeit die Füße still und nur der Streaming-Dienst "DirectTV" erhielt als erster die Releaserechte. Gab es deiner Meinung nach kein wirkliches Vertrauen in das Projekt?

Seth.M. Sherwood: Die Verzögerung ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Lion's Gate hatte eine Menge Geld in die Vermarktung eines Horror-Neustart-Films zu Beginn des Jahres unseres ursprünglichen Veröffentlichungsdatums gesteckt, und es lief nicht gut. Ich persönlich denke, dass sie kalte Füße bekommen haben, weil sie generell Geld für Horror ausgeben. Dies führte zu den Tests, die einige Zeit in Anspruch nahmen und zu der Debatte darüber, ob man gewisse Dinge ändern sollte oder nicht, was einige Zeit in Anspruch nahm, die Neuaufnahmen durchzuführen und den Film dann erneut zu bearbeiten. Ich denke, es für VOD freizugeben war eine sichere Sache. Es gab einen kleinen Kinostart, aber die meisten Horrorfilme wandern heutzutage außerhalb der großen Studio-Veröffentlichungen eher zu VOD.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Denkst du, dass dieser "Coming of Age" -Effekt von den Fans im Gesamtkontext verstanden wurde und war das von Anfang an deine festgelegte Route für den Film?

Seth.M. Sherwood: Es war eher eine Anti-Coming-of-Age-Geschichte. Ich wollte Jed mitnehmen und ihn durch ein Leben führen, in dem jeder Inhalt seiner Identität ausradiert war, bis er so leer wurde, wie er der wurde, den wir in TCM kennen. Während viele der kleineren, subtileren Teile aus Zeit und Geldgründen aus dem Drehbuch herausgeschnitten werden mussten, ist diese Reise immer noch da und es ist das was ich wollte.

Onyourscreen/Frank Deutscher-Heister: Auf deiner persönlichen Rangliste ... wo rangiert der Film für dich?

Seth.M. Sherwood: Ich bin zu stark involviert, um neutrale Favoriten zu wählen - aber ich würde sagen, dass ich versucht habe, auf irgendeine Weise eine kleine Hommage an die anderen Filme zu huldigen.


Wir danken an dieser Stelle Seth M. Sherwood für das nette und ausführliche Gespräch und die Zeit, die er sich für uns genommen hat. Anhand seiner Aussagen findet vielleicht bei dem ein oder anderen Fan nochmals eine gewisse „Selbstreflexion“ statt, die den wirklich sehr guten Film und Genrebeitrag, dann wohlmöglich noch einmal in ein anderes Licht rücken, da man nun erweiterte Sichtweisen und Hintergründe aufgezeigt bekommen hat, die man als Fan im Vorfeld vielleicht nicht sehen „wollte“.

Und die - „sorry“- saustarke neue 4K Steeledition aus dem Hause Turbine, ist vielleicht die beste Möglichkeit, diesem großartigem Film erneut eine Chance zu geben ... zumal Leatherfaceanno 2021 nie mehr besser ausgesehen hat und aussehen wird. Ganz großes Kino.

Wir freuen uns, dass es der Film nun weltweit noch einmal zu einer ganz besonderen Premiere geschafft hat und finden, dass der Film nicht nur fantastisch und edel aussieht, sondern eine erneute Sichtung unter allen neu gewonnenen Gesichtspunkten, mehr als nur verdient hat. Julien Maury und Alex Bustillo haben es sich nicht nehmen lassen und bewusst an ihrer Idee festgehalten, sich mit diesem Beitrag innerhalb des Franchise nicht zu wiederholen und zeigen eindrucksvoll, wie sich Terrorkino „Made in France“, in ein weltweit bekanntes und führendes Franchise adaptieren lässt.

Zu bestellen gibt es diese grandiose Stück natürlich vorerst NUR im Turbine Shop.


© Text: onyourscreen.de / Frank Deutscher-Heister


 
 
© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Pandastorm