Last seen 1/2018
Artikel vom 01.02.2018 | Rubriken->Last Seen

Last seen: 1/2018



... und das alles haben wir im Januar 2018 alles gesehen


Last seen … zuletzt gesehen. In damals loser Folge stellten wir immer mal wieder vor, was sich in unseren Player geschlichen hatte. Die Auswahl war immer bunt gemischt, Akualität kein Maßstab, die Reihenfolge purer Zufall und die Wertungen absolut subjektiv. Wir ändern das ab sofort in ein "was haben wir im letzten Monat gesehen" und erweitern auch auf das Kinoangebot, das wir genutzt haben. Dazu bedienen wir uns der üblichen 10/10er Wertungsskala - wobei wir schonmal vorausschicken, das noch nie ein Film bei uns die 10 erreicht hat, jeder Film ab einer 5er Wertung aber durchaus ansehbar ist ... Genug der Vorworte, hinein ins Wertungsvergnügen: das hier alles haben wir im Januar 2018 gesehen und so haben wir es bewertet:

The Amazing Spider-Man (2012)
Für uns bisher die beste aller Spiderman-Verfilmungen.
7/10

Samurai Princess (2009)
Japan-Trash-Gore - mögen wir eigentlich, hier allerdings etwas seelenlos - und schlimmer - nahezu ohne sinnvolle Storyline.
4/10

X 3000 - Fantome gegen Gangster [Uchū Daikaijū Dogora] (1964)
Ishirō Honda erzählt manchmal aber auch abstruse Geschichten - Nice!
7/10

Half Human (1955)
Manchmal erzählt Ishirō Honda (übrigens sien erster Film nach dem legendären 1954er Godzilla) auch weniger gute Geschichten, auch wenn die Abwandlung des Kong-Themas (zumindest in der Originalfassung) recht interessant ist. Die stark gekürzte amerikanische Fassung ist nur für Fans erträglich.
5/10

The Amazing Spider-Man 2 (2014)
Nicht ganz so schlecht wie er von der Kritik gemacht wurde, aber auch lange nicht so gut wie der erste Teil
6/10

Warning from Space (1956)
Der erste in Farbe produzierte japanscihe SF-Streifen - und was ein schöner. Alleine die Form der Aliens ist asiatische Popkultur in Reinform. Erzählt wird der Film nicht ganz so flüssig, ist aber auch heute noch nett anzuschauen.
6,5/10

The Next Generation: Patlabor - Tokyo Wars (2015)
Den Streifen losgelöst aus dem (mehrteiligen) Franchise zu bewerten ist schwierig - so und einzeln ist das langweiliger Kram mit Mechs und Hightech-Hubschraubern.
5/10

The Demolisher (2015)
So sehr wird hier nicht demolished - hat uns nicht überzeugt. Kann man aber mal ansehen ... bildet euch selbst ein Urteil.
5,5/10

Gantz – Spiel um dein Leben (2011)
Der Anime war klasse, die Relaverfilmung durchaus unterhaltsam. Doch, ganz nett!
6/10

Three Billboards outside Ebbing, Missouri (2018)
Das Highlight des Monats - und was ein Glück eine solche Perle in der Kino-Sneakpreview zu erwischen. Großartige Darsteller, bitte-böser Humor, tolles Setting und eine fabelhaft rund erzählte Story. WOW!
9/10

The Green Inferno (2015)
Jo, Eli Roth probierts mal im Dschungel, inspiriert durch den 70/80er Jahre Kannibalenfilm - kann man als Splatterhound gerne schauen, kann man aber auch lassen.
5,5/10

Night of the Living Deb (2014)
Und wieder ein Film der sich an die Fersen von Shawn of the Dead klammert ... und versagt. Ist durchaus ansehbar, aber unseren Humor hat Deb nur ganz selten getroffen.
5,5/10

Freaks of Nature (2015)
Och ... jo ... nö! Der muss nun wirklich nicht sein. Wenn man so einen Kram sehen will, dann greift man lieber zum ähnlich veranlagten Chillerama ...
4/10

Metaluna 4 antwortet nicht (1956)
Blöder Titel, netter alter SF-Film. Auch heute noch ein Spaß für Freunde klassischer Science Fiction-Unterhaltung.
6/10

Delta III – Wir wollen nicht zur Erde zurück (1979)
Ach du heiliger Bimbam - wer hat denn das zusammengeschustert? Schlecht kombinierte und noch schlechter kopierte Versatzstücke diverser Genrefilme in einem miesen Drehbuch vereint ... und da mit eigentlich guter Besetzung. Eine Schande!e
4/10

Der Omegamann (1971)
Gut, aber nicht ganz so gut wie der noch etwas klassischere The Last Man on Earth mit Vincent Price, aber auch sehr, sehr gut(er Stoff für SF-Classic-Nerds).
7/10

Die Dämonischen [Invasion of the Body Snatchers] (1956)
Jepp, cooles Klassiker-Kino - ob die Rahmenstory sein gemusst hätte? Ohne wäre es sicherlich noch depressiver gewesen :-)
7/10

Happy Metal (2013)
Ein Musikfilm. Und wir so "yeah!" ... Es geht um Black Metal. Und wir so "umpfff.." Aber nur keine Sorge, auch Freunde weniger agressiver Gitarrenriffs bietet die gutgemeinte Komödie genug Substanz. Jepp, durchaus lustig!
6,5/10

The 25th Reich (2012)
WTF? Nö, ist echt doof. 4/10

Comebacks (2007)
Triviale Komödien, gerade im Sportbereich können echt Spaß machen - tut der hier leider nicht so sehr.
4,5/10

Volcano Zombies - Die Toten brennen nicht (2014)
Was ein Mist, lasst den bloß auf dem Grabbeltisch liegen. BTW: Danny Trejo wird hier zwar als Darsteller verkauft, kommt aber kaum 3 Minuten und überhaupt nur in der Rahmenhandlung vor.
2,5/10

Dead Snow (2009)
Die norwegische Horror-Komödie - toller Quatsch mit viel Splatter und ebensovielen witzigen Einlagen. Jepp, das kann man sich anschauen.
6,5/10

Dead Snow 2 - Red vs Dead (2014)
Eine Fortsetzung eines Horrorfilms der mehr Spaß macht als sein schon guter Vorläufer? Jepp, gibt es: Dead Snow 2 - Red vs Dead bietet noch mehr Ulk bei noch mehr Splatter. Ein Fest für Gorehounds mit Humor ... gibt's die? :-)
7/10

Die glorreichen Sieben (1969)
Ein Western-Klassiker wie er im Buche steht - auch wenn es nur ein Remake des Akira Kurosawa-Klassikers Die sieben Samurai ist. Klasse Besetzung, klasse Westernspaß ... und mit der Legende Yul Brynner!
8,5/10

Stung (2015)
Eine deutsch-amerikanische CoPro im Tierhorrorsegment - kommt garnicht so gut weg bei den Kritikern, wir fanden den echt ziemlich unterhaltsam. Schauts euch an.
7/10

Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn (2015)
Fängt besser an, als er im Endeffekt ist. Aber auch hier - beim sehr modern verarbeiteten Klassiker - vergeben wir eine höhere Wertung als die Allgemeinheit.
6.5/10

Blubberella (2011)
Wir schauen eigentlich alles bis zum Ende - von dem hier haben wir gerade mal 10 Minuten geschafft. Was zum Teufel hat sich Uwe Boll bei dieser Komödie gedacht? Wie schlecht ist das denn? Und dabei hat er mit Postal doch gezeigt, das er durchaus witzig sein kann. Echt peinlicher Streifen.
1/10

The Villainess (2017)
Nett verpackter Actioner - durchaus sehenswert, allerdings hatten wir uns etwas mehr versprochen.
6/10

It's a Disaster (2012)
Cooles Kammerstück, Endzeitfilm ohne jegliche Aussenaufnahmen. Extrem unterhaltsam - macht Spaß und ist so garnicht doof! Anschauen - Geheimtipp!
7,5/10

Ein Fremder ohne Namen (1973)
Clint Eastwood - leider mit ungewohnter deutscher Synchronsstimme - in einem harten und blutigem Rachewestern. Super!
7/10

The Day – Fight. Or Die. (2011)
Preiswert produzierter Endzeitstreifen aus Kanada mit durchaus brauchbarer Optik und ordentlich Spannung. Leider fühlt man wenig mit den Charakteren mit, mangels unzureichender Einführung derer ... hätte man besser machen können, ist aber ok.
6/10

Five Corners [auch bekannt als Pinguine in der Bronx] (1987)
Jodie Foster, Tim Robbins und John Turturro in grandioser Spiellaune. Nicht immer ganz schlüssig und schwer zu ergründen, was die Macher (u.a. George Harisson) damit ausdrücken wollte, aber für uns trotzdem ein sehenswertes, düsteres Stück amerikanisches Kino ausserhalb von Pomp und Glamour.
7/10

John Q – Verzweifelte Wut (2002)
Ein sowas von vorhersehbarer Durchschnittsfilm mit Denzel Washington - schade, da hätte man mehr draus machen können.
6/10

Last seen … zuletzt gesehen - ab sofort präsentieren wir euch in dieser Reihe, was wir im vergangenen Monat gesehen haben. Dazu bedienen wir uns der üblichen 10/10er Wertungsskala - wobei wir schonmal vorausschicken, das noch nie ein Film bei uns die 10 erreicht hat, jeder Film ab einer 5er Wertung aber durchaus ansehbar ist. Viel Spaß!


© Text: onyourscreen.de / AS


Schlagwörter: last seen