Artikel vom 29.01.2011 | Rubriken->Last Seen

Last seen [8]



... im Januar 2011 / B


Wir wollen den Januar 2011 nicht ausklingen lassen, ohne euch noch einige unserer zuletzt gesehen DVDs und Blu-rays an den Kopf zu werfen - mal wieder kreuz und quer durch Genres, Zeit und Qualität. Wir sind uns ja für nichts zu schade ... viel Vergnügen.

The Cooler – Alles auf Liebe

Originaltitel: The Cooler
Genre: Crime, Romanze
Regie: Wayne Kramer
Cast: William H. Macy, Alec Baldwin, Maria Bello, Shawn Hatosy
Produktionsland/-jahr: USA, 2003
 
Bernie ist ein sogenannter "Cooler", ein Pechbringer. Er arbeitet für Besitzer Shelly - gespielt vom mehr als gut aufgelegten Alec Baldwin - im Casino Shangri-La. Als sich der Dauerlooser in die hübsche Kellnerin Natalie verliebt, wendet sich das Blatt und eine ungewöhnliche Geschichte nimmt ihren Lauf. Einer der genialsten Casinofilme ever - den muss man einfach gesehen haben. Spannend und romantisch zugleich.
Hier cool bestellbar

21

Originaltitel: 21
Genre: Drama
Regie: Robert Luketic
Cast: Kevin Spacey, Jim Sturgess, Kate Bosworth, Laurence Fishburne
Produktionsland/-jahr: USA, 2008
 
Und direkt nochmal ein Casinofilm - der bis zu einem gewissen Punkt ein richtig gut Zockerstreifen ist, dem aber am Ende ein wenig die Luft ausgeht. Da hilft auch die hohe schauspielerische Kunst eines Kevin Spacey - der hier auch noch Produzent war - nicht weiter ...
Den Zockerfilm gibts hier | Und hier die Blu-ray


Blueberry und der Fluch der Dämonen

Originaltitel: Blueberry
Genre: Western, Mystik
Regie: Jan Kounen
Cast: Vincent Cassel, Juliette Lewis, Michael Madsen
Produktionsland/-jahr: Frankreich, 2004
 
Ein Holländer verfilmt ein französisches Comic das sich um ein uramerikanisches Thema dreht. Kann das gut gehen? Ja, kann - tut es in dem Fall aber nicht. So toll Jan Kounens 39.90 (OYS-Review) auch war - mit Blueberry ist ihm kein Riesenwurf gelungen. Der durchaus alle Western-Klischees bedienende Film weiß oft nicht so ganz wo er hin will - der Spannungsaufbau leidet darunter extrem. Und dem Marshall bei seiner spirituellen Selbstfindung beizuwohnen, ist auch nicht soo der Bringer. Westernfans mags reichen, wir fanden es so lala.

Thumb Wars - The Phantom Cuticle

Originaltitel: Thumb Wars - The Phantom Cuticle
Genre: Comedy
Regie: Steve Oedekerk
Cast: Steve Oedekerk, Andrea Fears, Ross Shafer
Produktionsland/-jahr: USA, 1999
 
27 Minuten Thumbation. 27 Minuten Daumen die Star Wars spielen. 27 Minuten die man sich nie, niemals auf Deutsch anschauen sollte. 27 Minuten, die aber auch im Original nur einmal komisch sind. Selbst für Star Wars-Fans reicht das nur für einen Füller in der Sammlung.

Die Braut des Prinzen

Originaltitel: The Princess Bride
Genre: Märchen, Mantel und Degen, Komödie
Regie: Rob Reiner
Cast: Cary Elwes, Robin Wright Penn, Chris Sarandon, Andre the Giant, Christopher Guest, Mandy Patinkin
Produktionsland/-jahr: USA, 1987
 
Seltsam. Der Film ist von '87, fühlt sich aber trotzdem viel jünger an. Dieser irrwitzige Mix aus Märchen, Mantel- und Degenfilm und brachial-komischen Dialogen wirkt wohl auch in weiteren 25 Jahren noch frisch und gelungen. Ein Muss, nicht nur für Rob Rainer-Fans.
Den MUSS man haben - hier bestellen

The Call

Originaltitel: Chakushin ari
Genre: Horror
Regie: Takashi Miike
Cast: K? Shibasaki, Shin’ichi Tsutsumi, Kazue Fukiishi, Anna Nagata
Produktionsland/-jahr: Japan, 2003
 
Nachdem Autorenfilmer Takashi Miike sich mit dem Milleniumsbeginn eher durch skurille bis ausgefallene Filme profiliert hat, startet er 2003 mit The Call wieder eine eher kommerzielle Produktion. Recht deutlch ist der "Ring"-Einfluss zu erkennen, aber trotzdem kann man dem japanischen Horrorstreifen genug eigene Stärken und Ideen attestieren. Freunde des gepflegten Grusels erwarten hier 108 Minuten Hochspannung.
The Call hier bestellen | Mittlerweile Teil einer Trilogie

Hier noch die Links zu den Reviews der letzten Tage die wir hier nicht nocheinmal durchkauen wollen:

DVD: Elling Großes norwegisches Erzählkino

DVD: Idiocracy Gesellschaftskritik meets Blödsinn - toll.

Last seen … zuletzt gesehen. In loser Folge, aber etwa zwei- bis dreimal pro Monat stellen wir vor, was sich auf unseren DVD- bzw. BluRay-Player geschlichen hat. Die Auswahl der Silberlinge ist bunt gemischt, Akualität ist hier kein Maßstab, die Reihenfolge purer Zufall und die Wertungen absolut subjektiv – und basta. Wer anderer Meinung ist, darf uns gerne per Kommentar informieren.


© Text: onyourscreen.de / AS