Last seen [22]
Artikel vom 10.12.2013 | Rubriken->Last Seen

Last seen [22]



Oktober, November, Dezember 2013


Was ein Gemischtwarenladen. Unsere diesmalige "Last seen"-Auswahl ist schon arg durcheinandergewürfelt, sowohl genretechnisch als auch im Aktualitätsgrad. Da paart sich der neueste Brian de Palma oder der letzte Outpost-Erguss mit Klassikern wie The Frighteners oder Die Indianer von Cleveland. Seis drum - bitte sehr:

Passion

Originaltitel: Passion
Genre: Thriller
Regie: Brian de Palma
Cast: Rachel McAdams, Noomi Rapace, Karoline Herfurth
Produktionsland/-jahr: Frankreich, Deutschland, 2013
 
Sehr geehrter Herr de Palma!
Auch wenn sie mit ihrem neuen Werk Passion - wie schon so oft vorher - versuchen ihrem Ideal Herrn Hitchcock Ehrerbietungen darzubringen, steigern sie sich diesesmal nahezu in eine unerträgliche Selbstverliebtheit, die an ihrem Publikum völlig vorbeiprescht. Und zwar sowas von weit vorbei, das es einfach nicht mehr zu ertragen ist. Vielleicht sollte man in ihrem Alter einfach keine Filme mehr drehen, zumindest keine, die nur noch für den versierten Kenner und Kritiker durchleuchtbar sind.
Schönen Tag noch!

Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn

Originaltitel: The Adventures of Tintin
Genre: Abenteuer, Computeranimation
Regie: Steven Spielberg
Cast: Tim: Jamie Bell (O.), Nicolás Artajo (D.), Kapitän Haddock: Andy Serkis (O.), Lutz Schnell (D.), Iwan Iwanowitsch Sakharin: Daniel Craig (O.), Dietmar Wunder (D.) Schulze: Simon Pegg (O.), Alexander Doering (D.), Schulze: Nick Frost (O.), Uwe Büschken (D.)
Produktionsland/-jahr: USA, 2011
 
Och, warum eigentlich nicht. Wenn der 4. Indiana Jones in real so spannend und unterhaltsam gewesen wäre wie es nunmehr die Cooperation von Spielberg und Jackson Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn ist, dann hätte man diesen nicht im DVD-Regal vor Scham verstecken müssen. Uns hat der zwar etwas glatte Animationsstil und auch die Erzählweise gefallen. Wie wär es mit einem Sequel?


Die Indianer von Cleveland

Originaltitel: Major League
Genre: Komödie, Sport
Regie: David S. Ward
Cast: Tom Berenger, Charlie Sheen, Corbin Bernsen, Margaret Whitton, James Gammon, Rene Russo, Wesley Snipes
Produktionsland/-jahr: USA, 1989
 
Das ist 80er Jahre Komödie in Reinkultur - und interessanterweise kann und darf man auch heute noch über einige der Szenen herzhaft lachen. Was die Herren Rick "Wild Thing" Vaughn, Vodoo-Spacko Pedro Cerrano, Fänger und Hauptfigur Jake Taylor aber auch Wesley Snipes als Willie Mays Hayes da so von sich geben, ist halt irgendwie kult. Noch kultiger sind da nur die Sprüche aus der Radiokommentatorenkabine ... Schaut noch mal rein. Retro aber witzig!

Die Indianer von Cleveland 2

Originaltitel: Major League 2
Genre: Komödie, Sport
Regie: David S. Ward
Cast: Tom Berenger, Charlie Sheen, Corbin Bernsen, Dennis Haysbert, James Gammon, Omar Epps
Produktionsland/-jahr: USA, 1994
 
Auch retro, aber deutlich weniger witzig als der erste Teil. Warum man hier in der deutschen Synchro angefangen hat z.B: Pedro Cerrano bayrisch witzeln zu lassen, bleibt wohl für immer ein Rätsel. Als Fan des ersten Teils kann man sich auch Major League 2, so der Originaltitel, mit starken Einschränkungen anschauen ...

The Frighteners

Originaltitel: The Frighteners
Genre: Horrorkomödie
Regie: Peter Jackson
Cast: Michael J. Fox, Trini Alvarado, Peter Dobson, John Astin
Produktionsland/-jahr: Neuseeland, USA, 1996
 
Wusstet ihr das Peter Jacksons The Frighteners Michael J. Fox letzte große Rolle war? Danach zollte er der fortschreitenden Parkinsonschen Krankheit zu hohen Tribut. Im übrigen war The Frighteners ursprünglich nur als Episode der TV-Serie Tales from the Crypt geplant - zum Glück entschieden sich der Produzent Robert Zemeckis und Regisseur Peter Jackson anders. The Frighteners ist zwar tricktechnisch, über 15 Jahre nach seiner Fertigstellung, nicht mehr das Gelbe vom Ei, erzählt aber immer noch eine unterhaltsame, teils spannende Gruselgeschichte, die auch heute noch nicht so oft zu finden ist.

Outpost: Black Sun

Originaltitel: Outpost: Black Sun
Genre: Horror, Zombie
Regie: Steve Barker
Cast: Richard Coyle, Clive Russell, Catherine Steadman
Produktionsland/-jahr: UK, 2012
 
Wir haben den ersten Teil von Outpost noch nicht gesehen, holen wir aber nach. Zumindest für diese Motivation war Outpost: Black Sun ausreichend. Sicher, hier gibts schon einige narrative Schwächen, erhebliche Längen und viel generischen Splatterkram, aber insgesamt kann auch Outpost: Black Sun durchaus unterhalten - sofern man sich darauf einlassen kann und will.

Killing Bono

Originaltitel: Killing Bono
Genre: Komödie
Regie: Nick Hamm
Cast: Ben Barnes, Robert Sheehan, Martin McCann
Produktionsland/-jahr: UK, 2011
 
Klasse, eine wohlklingende Musikkomödie mit anspruchsvollem Witz gepaart mit schrägen Schenkelklopfern. Wer Musikfilme mag, muss hier unbedingt zugreifen.
Der unter der Regie von Nick Hamm bereits 2011 entstandene Killing Bono erzählt die "fast" wahre Geschichte der erfolgreichen Anfänge von U2 – aus der Perspektive ihrer eher erfolglosen „Konkurrenz“-Band Shook Up!. Neben einem satt-rockigen Soundtrack, der das Publikum nicht stillsitzen lässt und dem britischen Schauspielurgestein Pete Postlethwaite, hier in seiner letzten Rolle, erwartet das Publikum ein außergewöhnliches Newcomer-Ensemble: Prince Caspian-Darsteller Ben Barnes, Misfits-Lockenkopf Robert Sheehan sowie Breaking Bad-Star Krysten Ritter.


Bruchreif

Originaltitel: The Maiden Heist
Genre: Komödie
Regie: Peter Hewitt
Cast: Christopher Walken, Morgan Freeman, William H. Macy
Produktionsland/-jahr: USA, 2009
 
Ehrlich, nö! Das ist einer der langweiligsten Best-Ager-Komödien ever. Nur ganz ganz wenige Kalauer konnten uns überhaupt ein müdes Lächeln entlocken, geschweige denn zum Lachen bringen. Wir haben selten einen Film gesehen, bei dem eigentlich jede Wendung vorhersehbar war. Wenn ihr über schauspielernde Renter lachen möchtet, schaut euch Last Vegas an.

Hier noch Links zu ausgewählten Reviews der letzten Tage die wir hier nicht nocheinmal durchkauen wollen:

Blu-ray: Die wilde Zeit Olivier Assayas neuestes Werk.

Blu-ray: Crawlspace Düster, beklemmend, kann man anschauen.

Blu-ray: Frankenstein - Zweikampf der Giganten Knaller! 'nuff said!

Blu-ray: Zimmer 205 Deutsch, gruselig und trotzdem gut.

Blu-ray: Timer Independent Rom-Com. Prima!

Last seen … zuletzt gesehen. In loser Folge stellen wir vor, was sich auf unseren DVD- bzw. BluRay-Player geschlichen hat. Die Auswahl der Silberlinge ist bunt gemischt, Akualität ist hier kein Maßstab, die Reihenfolge purer Zufall und die Wertungen absolut subjektiv – und basta. Wer anderer Meinung ist, darf uns gerne per Kommentar informieren.


© Text: onyourscreen.de / AS