Last seen 16
Artikel vom 28.06.2012 | Rubriken->Last Seen

Last seen [16]



... im Juni 2012


Die letzte Zeit waren wir extrem wahllos in dem was wir dem gierigen Schlund unseres Mediaplayers verpasst haben. Science-Fiction, Action, Comedy, Asia ... alles kunterbunt gemischt. EIn paar bekannte und weniger bekannte Highlights daraus haben wir kurz für euch aufbereitet. Spässkes!

Bloody Tie

Originaltitel: Sasaeng gyeoldan
Genre: Crime
Regie: Ho Choi
Cast: Seung-beom Ryu, Jeong-min Hwang, Ja-Hyeon Chu
Produktionsland/-jahr: Südkorea, 2006
 
Schwieriger Film. Ansatzweise oft gut, aber die Mischung aus Cop- und Gangsterfilm verwoben mit seltsamen Ansätzen zum Buddy Movie lassen den Zuseher oft mit rauchendem Fragezeichen über dem Kopf auf der Couch sitzen. Man muss dem Film seine volle Aufmerksamkeit schenken um ihm folgen zu können - aber für das Engagment das der Film da voraussetzt, bietet er einfach nicht genug Unterhaltung. Wer Bloody Tie im Regal lässt, hat nicht unbedingt einen Kracher verpasst.


Tron

Originaltitel: Tron
Genre: Science-Fiction
Regie: Steven Lisberger
Cast: Jeff Bridges, Bruce Boxleitner, David Warner
Produktionsland/-jahr: USA, 1982
 
1982 war Disney's Tron ganz sicher ein Meilenstein und hat uns durchaus damals imponiert. War ja auch was völlig neues. Tolle Effekte, Story am Puls der Zeit, bis zu 20 komplett computeranimierte Filmminuten, Videospiele - yeah! Jean Giraud, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Moebius, schuf tolle Kostüme, Industrie- und Film-Designer Syd Mead der auch die Optik von Blade Runner entscheidend prägte, entwickelte die ulracoolen Fahrzeuge. Heutzutage verblasst das ganze natürlich doch arg, aber übrig bleibt eine nette Geschichte in nettem (Retro?-) Look.

Tron: Legacy

Originaltitel: Tron: Legacy
Genre: Science-Fiction
Regie: Joseph Kosinski
Cast: Jeff Bridges, Garrett Hedlund, Bruce Boxleitner, Michael Sheen
Produktionsland/-jahr: USA, 2010
 
Und eigentlich sollte man nun meinen, das der an den alten Handlungsstrang anschließende und rund 170 Millionen Dollar teure Tron: Legacy gewaltig einen oben drauf setzt. Pustekuchen - fällt aus wegen ist nicht!
Gut, vielen wird der neue Look gefallen, aber das unkonsequente dabei, lässt die optische Cyber-Fassade zu oft bröckeln. Auch die Musik von Daft Punk (die wir ansonsten sehr schätzen) mag sich nicht positiv herausheben. Aber am schlimmsten ist die hölzerne Darbietung aller, wirklich aller Akteure. Von Bravo-Abziehbild Garrett Hedlund, der Sam Flynn und damit Kevin Flynn's Sohn spielt, musste man nicht allzuviel erwarten. Aber was sich die alten Haudegen Bridges und Boxleitner bei der gelangweilten Vorstellung gedacht haben, wird wohl auf immer ein Geheimnis bleiben. Beim Fußball würde man der kompletten Mannschaft wohl Arbeitsverweigerung unterstellen. Und da die kompette Story weder Spannung noch irgendwie einen interessanten Handlungsstrang zu bieten hat, bleibt nur noch positiv die Nutzung (bzw. Nichtnutzung) der 3D-Technik zu erwähnen - denn die reale Welt wird klassisch 2D gezeigt, die Computerwelt in 3D.

Dirty Deeds

Originaltitel: Dirty Deeds
Genre: Krimikomödie
Regie: David Caesar
Cast: Bryan Brown, Toni Collette, John Goodman, Sam Neill, Sam Worthington
Produktionsland/-jahr: Australien, 2002
 
Krimikomödien sind immer gut. Wenn dann noch eine Starbesetzung dazu kommt, wirds meistens gar noch besser. Doch ganz bis zum Wertungs-Olymp schafft es Dirty Deeds nicht, zu oft hakt die Handlung und zu oft verpufft die Pointe. Übrig bleibt trotzdem ein gut besetzter Film, ordentliche Kulissen und interessante Drehorte. Ausserdem betritt man hier mit der Thematisierung der australischen Glückspielmafia ein eher selten benutzes Terrain. Hat Spaß gemacht.


Guest House Paradiso

Originaltitel: Guest House Paradiso
Genre: Komödie, Slapstick
Regie: Adrian Edmondson
Cast: Rik Mayall, Adrian Edmondson,. Simon Pegg, Lisa Palfrey
Produktionsland/-jahr: Großbritannien, 1999
 
Laut, schrill, derbe schwarz und völlig durchgeknallt. Wer mit ultragrobem Slapstick und fast widerlich bösem, britischem Humor nichts anfangen kann, der soll um Gottes Willen die Finger von diesem Film lassen. Wer das ab kann, der wird seine Freude am schlechtesten Hotel in England, seinem Besitzer Richard Twat, dem Mädchen für alles Eddie und Gästen wie Mr. und Mrs. Nice haben.

The Expendables

Originaltitel: The Expendables
Genre: Action
Regie: Sylvester Stallone
Cast: Sylvester Stallone, Jason Statham, Dolph Lundgren, Jet Li, Mickey Rourke
Produktionsland/-jahr: USA, 2010
 
Nun, eigentlich wollten wir uns weigern diesen Actioner aus dem Jahr 2010 zu schauen. Aber manchmal muss man ja auch über seinen Schatten springen können und manchmal lohnt sich das auch. Und fast hätte es sich gar gelohnt: bei The Expendables hätten ein, zwei Funken mehr Selbstironie ausgereicht, um aus der alternden Riege der hier mitspielenden Filmhelden glorreiche Celluloid-Siegertypen zu machen. Diese Chance wurde leider verspielt (vielleicht schaffen sie das in Teil 2?) und trotzdem bleiben leidlich unterhaltsame FSK 18 eingestufte 104 Minuten. Kann man schauen, von Muss kann aber keine Rede sein.

Die Bourne-Identität

Originaltitel: The Bourne Identity
Genre: Thriller, Action
Regie: Doug Liman
Cast: Matt Damon, Franka Potente, Chris Cooper, Brian Cox, Clive Owen
Produktionsland/-jahr: USA, 2002
 
Diese Litertaurverfilmung hat sicherlich mittlerweile jeder gesehen. Wir jetzt auch. Auch hier wollten wir zuerst nicht, wenn zuviel Hype um einen Film/Serie gemacht wird, machen wir meist einen Bogen drumherum. Doch da tut man Jason Bourne einfach unrecht. Was Regisseur Doug Liman hier mit dem gut aufgelegten Matt Damon und der immer tollen Franka Potente an Spannung, Dramatik und Action verwirklicht hat, garantiert 118 Minuten intelligentes und actiongeladenes Kino. Toll. Punkt.

Hier noch die Links zu den Reviews der letzten Tage die wir hier nicht nocheinmal durchkauen wollen:

DVD: Befehl aus dem Dunkel Danke Anolis, endlich!

DVD: Garden State Großartige Musik, großartige Schauspieler, großartiger Film.

DVD: Green Lantern Superheldenfilme müssen nicht zwangsläufig super sein.

Last seen … zuletzt gesehen. In loser Folge, aber etwa zwei- bis dreimal pro Monat stellen wir vor, was sich auf unseren DVD- bzw. BluRay-Player geschlichen hat. Die Auswahl der Silberlinge ist bunt gemischt, Akualität ist hier kein Maßstab, die Reihenfolge purer Zufall und die Wertungen absolut subjektiv – und basta. Wer anderer Meinung ist, darf uns gerne per Kommentar informieren.


© Text: onyourscreen.de / AS