Last seen 14
Artikel vom 03.05.2012 | Rubriken->Last Seen

Last seen [15]



... im Mai 2012


Wie bitte? Bereits über zwei Monate seit dem letzten Last-seen-Beitrag? Nun gut, suchen wir mal ein wenig was aus, aus dem, was wir so geschaut und nicht sofort single-reviewt haben. Eigentlich querbeet, einzige Auffälligkeit sind gleich drei Coens auf einmal ... so.

Fulltime Killer

Originaltitel: Chuen jik sat sau
Genre: Action
Regie: Johnnie To, Wai Ka-Fai
Cast: Andy Lau, Takashi Sorimachi, Simon Yam
Produktionsland/-jahr: Hongkong, 2001
 
Schon mal was von dem Genre "Heroic Bloodshed" gehört? Nein? Nun, Fulltime Killer ist einer der typischsten Vertreter dieses von Rick Baker in den 1980er geprägten Begriffs für das Genre, das melancholich-sentimentale Stories kombiniert mit operesker Gewaltdarstellung - meist geht es um Assassinen, Attentätern oder einfach Auftragskillern. Und gleich um zwei davon geht es in unserem Film - um die ruhige, überlegte, sorgfältige Nummer Eins des Gewerbes namens "O" und um den meist über die Stränge schlagende Nummer Zwei "Lok Tok-Wah". Das beide aneinandergeraten, dazu ein Mädchen eine große Rolle spielt und die Polizei selbstverständlich hinter beiden her ist, versteht sich von selbst. Coole Darsteller, klasse Story, gewaltige Action, ein Johnny Too halt.


Der grosse Buck Howard

Originaltitel: The Great Buck Howard
Genre: Komödie, Satire
Regie: Colin Hanks, Tom Hanks, John Malkovich, Emily Blunt
Cast: USA, 2008
Produktionsland/-jahr:
 
Ist es eine Komödie, eine Satire oder ein Drama? Nun, von allem ein wenig - aber vor allem von jedem durchaus was Gutes. John Malkovich zeigt den Mentalisten Buck Howard sehr überzeugend, schrullig und voller Macken, Colin Hanks (jaja, der Sohn vom ollen Hanks, der nur einen ganz kurzen Auftritt hat) seinen Assistenten gewollt glatt. Alles in allem ein unterhalsames Stück belangloses, abendfüllendes Kino. Ruhig zugreifen, nur nicht zu viel erwarten - dann hat man auch Spaß daran.

Captain America – The First Avenger

Originaltitel: Captain America: The First Avenger
Genre: Action, Comicverfilmung
Regie: Joe Johnston
Cast: Chris Evans, Hugo Weaving, Hayley Atwell, Stanley Tucci, Tommy Lee Jones
Produktionsland/-jahr: USA, 2011
 
Ehrlich? Wir hatten schlimmeres erwartet. Noch mehr Pathos, noch mehr Heroic, noch mehr Captain "Propagamerica" halt - dafür war das Comic damals halt auch da. Doch gerade anfangs macht der Film eigentlich Spaß, wirkt schon fast ironisch. Das flacht am Ende natürlich ab und verfällt in tumbe Actionsequenzen mit wenig Coolness und wenig Charme, aber alles in allem ist und bleibt das Filmchen ok.

Die Tiefseetaucher

Originaltitel: The Life Aquatic with Steve Zissou
Genre: Komödie (?)
Regie: Wes Anderson
Cast: Bill Murray, Owen Wilson, Cate Blanchett, Anjelica Huston, Willem Dafoe, Jeff Goldblum
Produktionsland/-jahr: USA, 2004
 
Da ist er wieder - Wes Anderson, das Regie-Wunderkind, der Vielgepriesene mit Lorbeeren überhäufte seit The Royal Tenenbaums. Die Tiefseetaucher aus 2004 ist der erst fünfte Film von Wes, wieder in Zusammenarbeit mit Owen Wilson der aber dieses mal nicht am Drehbuch beteiligt war, aber eine der Hauptfiguren mimt. Hier wird nahezu dokumentarisch der fiktive Charakter eines weltbekannten Ozeanographen und Dokumentarfilmer und das scheinbar unrühmliche Ende dessen Karriere verfilmt: Kapitän "Steve Zissou". Diese Figur gleicht ganz sicher nicht zufällig dem französischen Meeresforscher "Jacques-Yves Cousteau". Selbst dessen Markenzeichen, eine rote Wollmütze, kann man, wie wohl auch den gesamten Film als eine Reminiszenz, möglicherweise gar eine Hommage an den früher omnipräsenten TV-Tierfilmer einordnen.
Herausragend an dem in Kritiken nicht so gut weggekommenen Streifen sind die leider recht seltenen Tieraufnahmen, die alle eine bizarre Stop-Motion-Optik ihr eigenen nennen und die großartige Verwendung von David Bowie-Songs mit portugiesischen Texten, quasi "live" zu sehen und vorgetragen von Schauspieler und Sänger Seu Jorge - das erzeugt eine großartige, ungewöhnliche Stimmung. Der eigentlich melancholische Film mag oft Pointen haben die nicht zünden, aber irgendwie hat man das Gefühl es sollte und muss so sein. Für uns ein fantastisches Werk - ohne wenn und aber und vor allem mit Bill Murray.


Miller’s Crossing

Originaltitel: Miller’s Crossing
Genre: Gangsterepos
Regie: Joel Coen
Cast: Gabriel Byrne, Marcia Gay Harden, Albert Finney, Jon Polito, John Turturro
Produktionsland/-jahr: USA, 1990
 
Die Coens - auch 1990 trieben die es schon derb. So auch im Gangsterfilm Miller's Crossing. Der Filmtitel beschreibt dabei den Platz an dem der eine oder andere Ganove seine letzten Worte aushaucht - meist mit einem fremden Colt im Nacken. Oft geht es verworren zu, unübersichtlich - aber wie die den Zuschauer fordernden Handlungsstränge letzendlich aufgelöst werden, ist schon mehr als genial. Sicher nicht der Beste der Brüder, aber ein Guter.

O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi-Odyssee

Originaltitel: O Brother, Where Art Thou?
Genre: Komödie, Roadmovie
Regie: Joel Coen
Cast: George Clooney, John Turturro, Tim Blake Nelson, John Goodman
Produktionsland/-jahr: USA, 2000
 
Die Coens - und das in Bestform. Großartige Musik, John Turturro großartig wie immer, George Clooney großartig wie fast sonst nie, Story großartig, unterhaltsam von Anfang bis Ende. Filmherz was willst du mehr? Einfach kaufen, schauen und Spaß haben.

Hudsucker – Der große Sprung

Originaltitel: The Hudsucker Proxy
Genre: Komödie
Regie: Joel und Ethan Coen
Cast: Tim Robbins, Jennifer Jason Leigh, Paul Newman
Produktionsland/-jahr: USA, 1994
 
Die Coens - auch hier wieder hochgelobt, doch bei uns kommt der optisch zwar einwandfreie, einprägsame und eigenwillige Stil des Films nicht über das Mittelmaß hinaus. Klar ist der schick und rasant, klar hat er brilliante Einfälle, aber er nimmt den Zuschauer nicht mit, nie. Finden wir. Findet es selbst heraus - ist ja noch immer guter Durchschnitt.

Der Blade Runner

Originaltitel: Blade Runner
Genre: Science Fiction
Regie: Ridley Scott
Cast: Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young, Edward James Olmos, Daryl Hannah
Produktionsland/-jahr: USA, 1982
 
Die Science Fiction Ikone Blade Runner, der für 1982 unglaublich gute Look - fast könnte man meinen es gab schon CGI wie in der heutigen Zeit. Die Stimmung, der narrative Stil, der ewige Regen - klasse, zeitlos. Die Filmmusik, die Bauten, die Darsteller, allen voran Rutger Hauer, Harrison Ford aber auch Daryl Hannah - unerreicht, ihrer Zeit voraus. Danke an Philip K. Dick - den vielverfilmten SF-Autor (Minority Report, Total Recall, Screamers usw.) für das Buch "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" das die Drehbuchautoren Hampton Fancher und David Webb Peoples zu einem genialen Filmplot zusammenschrieben und danke an Ridley Scott, das er früher so genial war.
Zeitloses Kino das man gesehen haben muss.


Hier noch die Links zu den Reviews der letzten Tage die wir hier nicht nocheinmal durchkauen wollen:

DVD: Blood Runs Cold Wenn wir könnten, würden wir auch für so wenig Geld, soviel Film bauen!

DVD: Save the Green Planet! Abgedrehtes, tolles Süd-Korea-Kino.

DVD: The Green Hornet Was wollt ihr denn? Der ist doch ganz unterhaltsam?

Last seen … zuletzt gesehen. In loser Folge, aber etwa zwei- bis dreimal pro Monat stellen wir vor, was sich auf unseren DVD- bzw. BluRay-Player geschlichen hat. Die Auswahl der Silberlinge ist bunt gemischt, Akualität ist hier kein Maßstab, die Reihenfolge purer Zufall und die Wertungen absolut subjektiv – und basta. Wer anderer Meinung ist, darf uns gerne per Kommentar informieren.


© Text: onyourscreen.de / AS