Last Exile © 2003 GONZO/FlyingDog
© 2003 GONZO/FlyingDog
Artikel vom 19.09.2015 | Heimkino->Serien

Last Exile




Eine Anime-Tv-Serie ohne Manga- oder Light Novel-Background? Jepp, auch das gibts: Last Exile, die Serie deren umwerfendes Character Design dem bekannten japanischen Designer und Illustrator Renji (genannt Range) Murata zu verdanken ist und beim ebenso bekannten Studio Gonzo (u.v.a. Hellsing, Trinity Blood (OYS-Review), Full Metal Panic! (OYS-Review)) produziert wurde. Die wirklich einzigartige Optik macht die bereits 2003 erschienene Serie komplett zeitlos, die 26 Episoden der Serie veröffentlicht nun "Nipponart" auf DVD und erstmals in Deutschland auch auf Blu-ray.

Serienfacts
Last Exile © 2003 GONZO/FlyingDog
© 2003 GONZO/FlyingDog
Cover: Last Exile
Serientitel: Last Exile
Originaltitel: Last Exile
Produktion: Gonzo
Produktionsland: Japan
Studio/Verleih: Nipponart
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer je Folge: ca. 23 Minuten
Folgen insgesamt: 26
Sprache: Deutsch (DTS-TrueHD 5.1), Japanisch (PCM 2.0)
Regioncode: 2
Format: 16:9
FSK: 16

Serienkurzbeschreibung


Vanship-Pilot Claus Valca und seine Navigatorin Lavie Head verdingen sich als Luftkuriere und nehmen an Vanship-Rennen teil um ihre Flugfähigkeiten zu verbessern. Während eines dieser Rennen kommen sie durch einen abgestürzten Piloten zu einem aussergewöhnlichen Auftrag, nämlich Alvis Hamilton zu ihrem Bestimmungsort zu bringen. Das führt sie mitten hinein in kriegerische Auseinandersetzungen, bei denen sie zu Gejagdten der Gilde werden und Kaptain Alex Row kennenlernen. Der rachsüchtige Befehlshaber des berühmten Schlachtschiffes Silvana kennt das Geheimnis der Gilde, das sogenannte "Last Exile". Wie können Claus und Lavie in diesem globalen Konflikt bestehen? Können Sie helfen die Zukunft ihrer Heimat zu sichern?

Das meint Onyourscreen.de zur Serie


Es kann die Kreativität fördern, wenn man nicht nach bereits vohandenen Vorlagen arbeiten muss. Im Falle von Last Exile existierte wie bereits erwähnt keine Basis in gezeichneter Form. Das komplette Setting, die Flugzeuge (oder besser Vanships) und riesigen Luftkampfschiffe, die Charaktere, die Landschaften - all das wurde für diese Serie erst entwickelt. Und dabei hat sich Range Murata und die Crew der Gonzo Studios so richtig ins Zeug gelegt - kindliche Charaktere gemixt mit einer sehr ocker-pastelligen Optik und vielen Steampunk-Elementen - Last Exile sieht einfach traumhaft gut aus.

Last Exile © 2003 GONZO/FlyingDog
© 2003 GONZO/FlyingDog
Navigatorin Lavie ist vermutlich mal wieder nicht mit den Entscheidungen von Claus einverstanden

Das Zusammenspiel aus eher kindlichen Charakteren (Claus und Lavie sind erst 15, Alvis sogar erst 11) und nicht wenig gewaltsamen, kriegerischen Auseinandersetzungen in Last Exile wirkt zuerst ein wenig irritierend, doch hat man sich daran gewöhnt, funktioniert das ausgezeichnet. Die FSK 16 Kennzeichnung ist übrigens völlig gerechtfertig - zu leicht könnte man aufgrund der teils niedlichen Optik (irgendwie erinnert hier vieles an den altehrwürdigen Käthe Kruse-Style) zu junge Kids an die Serie heranlassen. Doch weder die Thematik als solches noch die manchmal menschenverachtende Schlachtenführung sind wirklich für Kinder und Jugendliche unter 16 geeignet. Dafür ist für Spannung, Dramatik, (Luftkampf-) Action und genügend Storywendungen gesorgt - die 26 Episoden, die übrigens auch musikalisch überzeugen können vergehen wie im Flug ...

Last Exile © 2003 GONZO/FlyingDog
© 2003 GONZO/FlyingDog
Vanship-Action

Das meint Onyourscreen.de zur Blu-ray-Gesamtausgabe


Die Komplettbox enthält alle 26 Episoden der Action-Serie im schicken Digipack, umschlossen von einem Slipcase und beinhaltet neben den circa 650 Minuten Serienstoff noch ein richtig schickes, 84-seitiges Booklet mit allen Infos zur Welt von Last Exile. Das lässt die wiedermal komplett weggelassenen Extras teilweise verschmerzen. Das Bild ist (wir haben die Blu-ray getestet) exzellent, der Ton sauber und liegt in der ordentlichen deutschen Synchro (Dolby TrueHD 5.1) und im japanischen Original (PCM 2.0) vor. Die Blu-ray schägt mit rund 65 Euro zu Buche, für die DVD-Gesamtausgabe legt der geneigte Fan rund 60 Euro auf den Tisch. Die Veröffentlichungen sind am 28. August 2015 erschienen.

Last Exile
Last Exile augepackt

Das Onyourscreen.de-Fazit zu LAST EXILE


Wer Spaß an Luftschlachten, einem ganz eigenen und eigenartigen Science-Fiction-Universum, einen zum Inhalt komplett konträr angelegten Zeichenstil und einem durchgängig spannenden Plot hat, ist bei Last Exile genau richtig. Ob die Nachfolgeproduktion Last Exile – Gin’yoku no Fam (2011) jemals in Deutschland erscheinen wird ist übrigens fraglich, doch das spielt keine große Rolle, denn die vorliegende Gesamtausgabe ist in sich abgeschlossen.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Edel:Motion

© HBO/Warner HV

© 2008 4 Ventures Limited

© 2006 RYOTARO IWANAGA•KODANSHA/ GONZO