King Kong - Dämonen aus dem Weltall © Anolis Entertainment
© Anolis Entertainment
Artikel vom 15.04.2016 | Heimkino->DVD

King Kong - Dämonen aus dem Weltall



Jetzt schlägts dreizehn


Die 1970er Jahre in Japan - die nippon'sche Filmwirtschaft befindet sich im Sinkflug und vor allem der Monsterfilm wird durch höchst populäre Superhelden-TV-Serien wie Ultraman (Urutoraman, ??????), Spectreman (Supekutoruman, ???????) aber auch Zone Fighter (Ry?sei Ningen Zone, ???????) in seiner Kinofilm-Existenz bedroht. So griff T?h?, die mit dem aus eigenem Haus stammenden Zone Fighter selber kräftig zur cineastischen Kaiju-Misere beitrugen, für den 13. Godzilla in die Trickkiste und zauberte mit Jet Jaguar einen Ultraman-ähnlichen Protagonisten heraus, der es hier neben Godzilla mit dem neuen Monster Megalon und dem bereits aus dem Vorgänger bekannten Robo-Wesen Gigan aufnehmen sollte ... Die anvisierte Zielgruppe wurde im Gegensatz zum 12. Godzilla (Frankensteins Höllenbrut) noch einmal verjüngt, was sich neben dem modernen Superhelden auch in der Besetzung, der eher simplen Story, dem naivsten Godzilla-Kostüm ever sowie im abschließenden, eher kindgerechten Monsterfight widerspiegelt. Und trotzdem oder gerade deswegen trifft die Veröffentlichung eines der wohl schwächsten Godzilla-Kapitel den geneigten Fan und Sammler mitten ins Herz, auch weil man (vermulich) genau diesen Streifen früher in der Jugendvorstellung voller Erfurcht und Spannung erleben durfte?!

King Kong - Dämonen aus dem Weltall © Anolis Entertainment
© Anolis Entertainment
Tag Team Duo: King Kong und Godzilla

Mediafacts
King Kong - Dämonen aus dem Weltall © Anolis Entertainment
© Anolis Entertainment
King Kong - Dämonen aus dem Weltall
Titel: King Kong - Dämonen aus dem Weltall
Originaltitel: Gojira tai Megaro
US-Titel: Godzilla vs. Megalon
getestete Version: Limited Edition 2-Disk-DVD der Kaiju Classics Reihe von Anolis
Cast: Katsuhiko Sasaki, Hiroyuki Kawase, Yutaka Hayashi, Robert Dunham, Kotaro Tomita, Ulf Ootsuki, Gentaro Nakajima
Regie: Jun Fukuda
Produktionsland: Japan
Studio/Verleih: Anolis Entertainment
DVD-Release: 2016
Produktionsjahr: 1973
Spieldauer: 78 Minuten
Sprache: Deutsch (DD 2.0, mono), Japanisch (DD 2.0, mono)
Regioncode: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Die unterirdisch lebenden Bewohner von Seetopia sehen durch Atombombentests ihre Existenz bedroht. Anstatt eine friedliche Lösung anzustreben, lassen sie das fürchterliche Rieseninsekt Megalon auf die Menschheit los. Glücklicherweise ist Godzilla zur Stelle und nimmt, unterstützt vom unglaublichen Roboter King Kong, den Kampf auf. Da erhält Megalon Unterstützung von Gigan, dem halbmechanischen Weltraumungeheuer und es entbrennt ein Kampf der Giganten, bei dem es nur einen Sieger geben kann: die Menschen auf der Oberfläche oder die Einwohner von Seetopia.

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Um den deutschen, wiedermal sehr "kreativen" Titel des 13. Godzilla-Films kurz zu erklären: der bekannte Riesenaffe King Kong war zur Veröffentlichung natürlich sehr populär - um davon etwas zu profitieren griff man werbetechnisch den Namen im Titel auf und benannte kurzerhand die Figur des Roboter-Superhelden Jet Jaguar in der Synchro einfach in "King Kong" um. Fehlt noch der Zusatz "Dämonen aus dem Weltall" - ob man unsere Monsterprotagonisten unbdeingt als Dämonen einstufen sollte, sei mal dahingestellt, aber zumindest Gigan ruft das unterirdisch lebende Volk der Seetopianer aus den Weiten des Alls hervor - doch tatsächlich ist auch das eher reisserisch denn real. Übrigens war ausnahmsweise der deutsche Titel nichtmal der realitätsfremdeste: Der im Original Gojira tai Megaro (Godzilla gegen Megalon) betitelte Streifen hieß in Spanien Gorgo y Superman ce citan en Tokio was uns noch viel besser gefällt, da weder Gorgo, noch Superman, noch Tokio irgendwie im Film vorkommen ...

Alle 13 Kaiju Classics in der Übersicht
King Kong - Dämonen aus dem Weltall © Anolis Entertainment
© Anolis Entertainment
8 der 13 Kaiju Classics im Sammlerregal - Rücken an Rücken
1. Frankenstein – Der Schrecken mit dem Affengesicht
(limitiert auf 2.000 Exemplare)

2. Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn
(limitiert auf 2.000 Exemplare)

3. U 2000 - Tauchfahrt des Grauens
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

4. U 4000 - Panik unter dem Ozean
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

5. Guila Frankensteins Teufelsei
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

6. Frankenstein und die Monster aus dem All
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

7. Befehl aus dem Dunkel
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

8. Die Rückkehr des King Kong
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

9. Frankenstein - Zweikampf der Giganten
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

10. Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

11. Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

12. Frankensteins Höllenbrut
(limitiert auf 1.500 Exemplare)

13. King Kong - Dämonen aus dem Weltall
(limitiert auf 1.500 Exemplare)
Kommen wir mal zu den Qualitäten des Streifens: Sehr schick ist die Staudamm-Zerstörung durch Megalon gelungen, eine der wenigen Szenen in denen neue, aufwendige Modellbauten benötigt wurden. Ebenso nett sind die typischen 70er Jahre Ausstattungsmerkmale: Das Haus der Helden des Streifens und dessen völlig spleenige Einrichtung schreien geradezu "poppig", passend dazu fährt man einen Hippie-Buggy oder einen 1600 VW Variant mit offenem Verdeck. Der ist auch Gegenstand einer ordentlichen und aufwendig verfilmten Verfolgungsjagd, die mit ihren Mad Mission-Qualitäten (gut, ja, der kam ein paar Jahre später) für ordentlich Rabatz sorgt. Auch die Message des Films ist - eigentlich wenig kindgerecht - durchaus anspruchsvoll: hier prangert man kurz und knapp, aber ziemlich entschieden die damaligen Atombombenversuche an. Auch die Idee mit dem Roboter ist an und für sich nicht wirklich schlecht, nur macht Jet Jaguar - 'tschuldigung, wir meinten natürlich King Kong - meist keine so großartige Figur. Klar holt er Godzilla mit ins Boot, um die Menschheit vor den Monstern der Seetopianern zu beschützen. Ansonsten braucht er aber meist selbst mehr Hilfe von unserem Big G., als das er zu was nütze ist. Apropos Godzilla: der ist hier leider völlig zum infantilen Kuschelsaurier mutiert - Kulleraugen, Hundeschnauze, seltsame Bewegungen - hier ist vom gewaltigen und bedrohlichen Naturereignis, das er einstmals darstellte, nicht mehr wirklich viel übrig. Das zeigt sich dann auch im finalen Kampf der vier Kaijus, der wie ein schlecht choreographiertes Tag Team Wrestlingmatch wirkt (und vermutlich auch wirken sollte). Auch nicht gut zu Gesicht steht dem Film der übermäßige Einsatz von Stock Footage - ob Modellbauzerstörung oder Militäraufmärsche, unfassbar viel hat der geneigte Fan schon in früheren, teils sehr viel frühren T?h?-Streifen entdecken dürfen. Das macht auch vor Godzilla selbst nicht halt: ihn darf man nicht nur im neuen Kostüm bewundern, sondern auch in weniger infantilen älteren Suits - was bei genauem Hinsehen schon für Verwirrung sorgen kann ... Und trotzdem ist und bleibt King Kong - Dämonen aus dem Weltall einer der Streifen, die hierzulande dafür gesorgt haben, das auch heutzutage der brüllende Riese immer noch für leuchtende Augen bei Männer im gesetzteren Alter sorgt.

King Kong - Dämonen aus dem Weltall © Anolis Entertainment
© Anolis Entertainment
Deutsches Kinoplakat

Das meint Onyourscreen.de zur DVD


Bunt, scharf, knackig und mit sauberem Ton dürfen wir King Kong - Dämonen aus dem Weltall nun zu Hause genießen. Das wiederum stilsichere Design des Metal Packs reiht sich toll in die nun schon 13-teilige Reihe ein und auch der Inhalt kann sich sehen lassen. Neben einem erneut von Ingo Strecker informativ und kurzweilig geschriebenen Booklet, enthält die Anolis-Veröffentlichung in der Kaiju Classics-Reihe zwei randvolle DVDs. Auf Scheibe 1 finden wir die japanische Fassung, wahlweise in deutsch, O-Ton oder mit einem Audiokommentar von Jörg Buttgereit und Bodo Traber, die sich in gewohnt unterhaltsamer Weise gern gegenseitig ins Wort fallen. Scheibe 2 glänzt mit der deutschen Kinofassung, die man sich auch mit einem Audiokommentar von Florian Bahr ansehen darf. Und hier haben wir zumindest einen Kritikpunkt gefunden: der eher vorgelesen daher kommende Audiokommentar ist spätestens nach dem ersten Drittel des Film von diesem viel zu weit weg und verliert sich in zwar artverwandten, aber für den Film irrelevanten Details. Natürlich ist es schwierig in einer solchen langen Reihe von Veröffentlichungen zu eigentlich immer dem gleichen Thema immer wieder interessantes und geeignetes für einen Kommentar zu finden, aber das geht unserer Meinung nach in die falsche Richtung (wobei es vermutlich genügend andere Kaiju-Enthusiasten genau andersrum sehen werden). Weiterhin mit an Bord der zwei DVDs befinden sich der japanische, deutsche und US- Trailer, der spanische Werberatschlag, eine deutsche, eine japanische und eine internationale Bildergalerie, die deutsche Super-8 Fassung und ein Filmprogramm. Wiedermal ist hier mit viel Mühe und Herzblut ein würdiger Eintrag in die Kaiju Classic-Reihe entstanden, für den man der Anolis-Crew auch mal danke sagen muss ...
King Kong - Dämonen aus dem Weltall erscheint am 29.04.2016 und ist natürlich direkt im i-catcher media Onlinehop von Anolis, aber auch bei diversen Händlern zu beziehen. Da ganz frühe Exemplare der Kaiju Classics enorm im Sammlerwert gestiegen sind und auch neuere Titel wieder recht hochpreisig gehandelt werden, ist eine frühzeitige Bestellung eines der auf 1.500 limitierten Star Metalpacks anzuraten.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • King Kong - Dämonen aus dem Weltall<br>© Anolis Entertainment
  • King Kong - Dämonen aus dem Weltall<br>© Anolis Entertainment
  • King Kong - Dämonen aus dem Weltall<br>© Anolis Entertainment
  • Planet der toten Seelen<br>© Anolis Entertainment
  • Planet der toten Seelen<br>© Anolis Entertainment
  • Planet der toten Seelen<br>© Anolis Entertainment
  • Planet der toten Seelen<br>© Anolis Entertainment
  • Planet der toten Seelen<br>© Anolis Entertainment

Das Onyourscreen.de-Fazit zu KING KONG - DÄMONEN AUS DEM WELTALL


Jun Fukudas kindlich-naive Monsterklopperei ist ganz sicher keiner der guten Godzillas, zumindest aus erwachsener Sicht. Die damaligen Kids dagegen waren durchaus angetan, immerhin gabs zu King Kong/Jet Jaguar jede Menge Merchandise. Doch auch uns Kaiju-Freunden pocht das Herz, wenn wir den quietschbunten Robo sehen, dem Big G. oftmals aus der Patsche helfen muss. Denn egal wie degeneriert uns unser großer Freund Godzilla hier entgegenspackt, so gehört auch dieser Eintrag in die große Geschichte unseres gewaltigen Monsterkumpels ...


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners

© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project