Killjoys © Pandastorm
© Pandastorm
Artikel vom 23.09.2016 | Heimkino->Serien

Killjoys



Space Bounty Hunters


Killjoys © Pandastorm
© Pandastorm
Killjoys
Es wurde ja auch Zeit, dass anständige Serienmacher neben den diversen Historien- und Fantasystaffeln auch mal wieder den Weltraum für das Episoden-TV-Format entdecken. Wenn dann direkt des Rezensenten Lieblings-SF-Serie Firefly als Vergleich zu einer solchen herangezogen wird, wird dieser erstmal aufmerksam, aber auch ganz vorsichtig ... wie soll denn ein modernes TV-Format an das wohl genialste, coolste und gefloppteste SF-Western-Crossover heranreichen? Unvorstellbar!

Serienkurzbeschreibung


Drei kampferprobte, vereidigte Bounty Hunter erledigen Auftrag für Auftrag für die RAC, eine Art Kopfgeldjäger-Vereinigung, die weitestgehend neutral zwischen den diversen Planeten und politischen Gruppierungen des Quad agiert und taktiert. Die ebenso mysteriöse wie attraktive Dutch, sowie die Brüder John und D'avin Jaqobis stehen sich (inklusive ihrem Bordsystem Lucy) immer zur Seite, müssen aber neben den RAC-Auträgen ihr eigenes Schicksal im Auge behalten. Das Problem ist nämlich, dass jeder von ihnen das eine oder andere bitterböse Geheimnis mit sich herumträgt. Unterdessen tobt im Quad ein multi-planetarer Klassenkampf, in dem sie teils Rand-, teils ausschlaggebende Figuren sind oder werden.


Das meint Onyourscreen.de zur Serie


Killjoys, so nennen sich die Kopfgeldjäger, die im Auftrag des RAC (Reclamation Apprehension Coalition) die eine oder andere, meist menschliche Beute einfahren sollen. Zum Killjoys-Duo John (Aaron Ashmore) und Dutch (Hannah John-Kamen), die mit ihrem extrem coolen Raumschiff (inklusive lässigem Bordsystem, das eindeutig auf Jungs steht) stößt während der ersten Folge Johns Bruder D'avin (Luke Macfarlane) - eher unwillig - hinzu. Der Ex-Soldat hat scheinbar ein größeres psychologisches Problem, doch mit Problemen steht er nicht alleine da. Dutch, ehemalige Haremsprinzessin und bereits seit Kindheitsbeinen als Assassine ausgebildet, kämpft unablässig mit ihrer Vergangenheit. Denn die holt sie nicht nur in ihrem Gewissen, sondern auch physisch das eine oder andere Mal ein. Rund um die drei bildet sich mit Barbesitzer Pree, Dutch's mysteriösen Ex-Tutor Khlyen oder der geheimnisvollen Dr. Illenore Pawter (und vielen anderen interessanten Charakteren) ein recht dichtes, verwinkeltes Universum das viel Raum für Freundschaft, Rivalität aber ebenso für politische Ränkeschmiedereien bietet.
Doch trotz der verzwickten Rahmenstories funktioniert auch jede der zehn Folgen der ersten Staffel Killjoys - Space Bounty Hunters für sich allein ... was das internationale Publikum anscheinend genauso sieht, denn immerhin gibts zusätzlich zu der bereits abgedrehten 2. schon Verträge für die 3. Staffel Killjoys.

Killjoys © Pandastorm
© Pandastorm
Dutch, D'avin und John (v.l.n.r.)

Der Eingangs erwähnte Vergleich zu Firefly ist übrigens ansatzweise nachvollziehbar. Auch Killjoys ist oft lässig, die Crew haut sich ab und an 'nen flapsigen Spruch um die Ohren und das eingeschworene Team hält zusammen trotz Differenzen und ohne wirklich genau zu wissen, mit wem sie da zusammen durch All fliegen. Doch man würde dem genialen Joss Whedon (Schöpfer und Ideengeber hinter Firefly) Unrecht tun, würde man Killjoys tatsächlich auf die geiche Stufe stellen wollen. Die Dialoge, die Leidenschaft der Darsteller, der Style und die unglaublich abwechslungsreichen und spannenden Geschichten der Serenity (das Raumschiff der "Firefly"-Klasse) unter ihrem charismatischen Captain Malcolm 'Mal' Reynolds werden wohl für immer unerreicht bleiben ... aber: auch wenn Killjoys um Welten simpler ist, ist es wohl die Serie, die Firefly-Fans am ehesten als Ersatzdroge reichen sollte.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm
  • Killjoys<br>© Pandastorm

Das onyourscreen.de-Fazit zu Killjoys - Space Bounty Hunters


Endlich wieder eine anständige Science-Fiction-Serie ausserhalb des Star Trek-Universums, die - zumindest international - beim Publikum so gut ankommt, dass sie Folgestaffeln nach sich zieht. Killjoys ist ein Episodenkonstrukt ohne intellektuellem Tiefgang, ist aber spannend, abenteuerlich, macht eine Menge Spaß und erfreut vor allem das Herz des action-orientierten Science-Fiction-Fan. Wir freuen uns nach den ersten 10 Folgen schon jetzt auf mehr Weltraumabenteuer mit Dutch, John, D'avin und Lucy, dem lässigen Bordsystem (hatten wir das schon erwähnt?).
Killjoys - Space Bounty Hunters erscheint am 23. September als DVD und Blu-ray bei "Pandastorm Pictures", die schon die eine oder andere Retro-SF-Serie im Programm hat und mit Killjoys nun auch mit einer recht aktuellen Serie an den Start gehen.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© © 2003 Gospel

© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot