Jugend ohne Gott © Constantin Film
© Constantin Film
Artikel vom 17.04.2018 | Heimkino->Blu-Ray

Jugend ohne Gott



Dystopie auf deutsch


Jugend ohne Gott ist eine Romanverfilmung, die die Vorlage allerdings recht frei interpretiert. Der 1937 (!) veröffentlichte Roman des österreich-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horváth spielte noch zur Zeit seiner Entstehung. Im Gegensatz dazu wurde die Handlung der deutschen Filmproduktion aus dem Jahr 2017 in eine nahe, eher dystopische Zukunft verlegt. Doch das sind nicht die einzigen Unterschiede ...

Mediafacts
Jugend ohne Gott © Constantin Film
© Constantin Film
Blu-ray-Cover: Jugend ohne Gott
Titel: Jugend ohne Gott
Cast: Jannis Niewöhner, Fahri Yardim, Emilia Schüle, Alicia von Rittberg, Jannik Schümann, Anna Maria Mühe, Rainer Bock, Katharina Müller-Elmau, Iris Berben
Regie: Alain Gsponer
Produktionsland: Deutschland
Studio/Verleih: Constantin Film
Erscheinungstermin: 2017
Produktionsjahr: 2017
Spieldauer: 87 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS-HD-5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0), Hörfilmfassung
Bildformat: 2,39:1 (16:9)
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J.

Filmkurzbeschreibung


Zach (Jannis Niewöhner) macht sich widerwillig auf in das Hochleistungs-Camp der Abschlussklasse. Im Gegensatz zu seinen Kommilitonen hat er kein Interesse daran, auf die renommierte Rowald Universität zu kommen. Obwohl sie ihn nicht versteht, ist die ehrgeizige Nadesh (Alicia von Rittberg) von dem Einzelgänger fasziniert und versucht, ihm näherzukommen. Zach wiederum interessiert sich mehr für das geheimnisvolle Mädchen Ewa (Emilia Schüle), das im Wald lebt und sich mit Diebstählen über Wasser hält. Als Zachs Tagebuch verschwindet und ein Mord geschieht, scheint der fragile Zusammenhalt der jugendlichen Elite an sich selbst zu zerbrechen. Nur der vermeintlich moralisch integre Lehrer (Fahri Yardim) versucht zu helfen, aber dafür ist es schon zu spät...

Jugend ohne Gott heißt nicht umsonst so - zumindest im Roman. Hier spielt Gott, der Glaube und der Zweifel an diesem und der Umgang mit dem Glauben als solchem eine tragende Rolle ... in der aktuellen Verfilmung kommt Gott eigentlich nur im Titel vor. Gott und Glaube wird hier ersetzt durch den Willen der Hauptfigur (Zach) zur Eigenständigkeit, durch seine Abkehr vom elitären Denken, durch seine Nicht-Akzeptanz gesellschaftlicher Normen und Vorgaben.
Zach ist seit dem (Frei-) Tod seines Vaters anders. Auch wenn ihn seine gesellschaftliche Herkunft und seine Fähigkeiten zu einem Anwärter für einen gehobenen Platz in der Gesellschaft prädestinieren, will jede Faser seines Körpers gegen die extreme Zwei-Klassengesellschaft und das geduldete, nein sogar geförderte Mobbing in der Schule und Gesellschaft rebellieren ... was dann im Elite-Camp der Rowohlt-Universitäten in ungeahnten Richtungen explodiert.


Regisseur Alain Gsponer und die Drehbuchautoren Alex Buresch und Matthias Pacht verlegen die Literaturvorlage aus dem Faschismus in eine extreme Zweiklassengesellschaft in naher Zukunft. Das bringt den schon recht häufig verfilmten Stoff (Nur der Freiheit gehört unser Leben, D, 1969 | Wie ich ein Neger wurde, D, 1971 | Jugend ohne Gott, D, 1991 | Jeunesse sans Dieu, Fr, 1996) sicherlich der Zielgruppe näher ... ohne Frage ist Jugend ohne Gott ein Film der sich direkt an Jugendliche richtet - es würde uns wundern, wenn er nicht bald in Empfehlungslisten für schulische Filmbesprechungen auftaucht. Die Jugend von heute wird sich durchaus wiedererkennen in dem Mix aus Strebern, Mitläufern und Rebellen, die es wohl in jeder Zeit gibt und geben wird.
Aufmerksamkeit erfordert die Drehart der Films - die Geschichte wird tatsächlich aus viererlei Perspektiven erzählt. Das wirkt anfangs befremdlich, funktioniert aber ab Mitte des Films ausserordentlich gut. Tatsächlich hat Jugend ohne Gott einen recht hohen Unterhaltungswert, auch wenn er Chancen verpasst, die ihm die Vorlage gegeben hat. Denn ohne Frage hätten auch Themen wie moderner Rassismus oder Diskriminierung allgemein, perfekt in diese Dystopie gepasst.

Jugend ohne Gott von Constantin Film ist seit Anfang Februar 2018 als DVD und Blu-ray erhältlich. Neben den circa 114 Minuten Film warten einige Extras auf den Zuseher. Fünf kurze Featurettes, rund 30 Minuten Interviews und Trailer haben die Macher mit auf die Disks gepackt.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Wild Bunch Germany