Joint Security Area © REM
© REM
Artikel vom 02.04.2015 | Heimkino->Blu-Ray

Joint Security Area



Park Chan Wook's Durchbruch


Ausnahmeregisseur Park Chan-wook war cineastischen Nerds in Europa so gut wie kein Begriff ... und auch wenn sein dritter Spielfilm Joint Security Area im Jahr 2000 der meistbesuchte süd-koreanische Film war, schaffte er es erst mit dem hochgelobten (und mittlerweile mit einem US-Remake versehenen) Oldboy auch bei uns zu Ruhm und Ehre. Zu Unrecht, denn sein in der demilitarisierten Zone (DMZ) zwischen Nord- und Süd-Korea spielender ??????JSA - so der Originaltitel - war bereits ein absolutes Meisterwerk, dem Rapid Eye Movies nun in ihrer Blu-ray-Reihe "Nippon Classics" (bisher bei uns im Review: Audition, Branded To Kill, Lone Wolf & Cub) einen würdigen Rahmen gibt.

Joint Security Area © REM
© REM
Major Sophie Jean ermittelt

Mediafacts
Joint Security Area © REM
© REM
Cover: Joint Security Area
Titel: Joint Security Area
Originaltitel: ??????JSA
getestete Version: Blu-ray
Cast: Lee Yeong-ae, Lee Byung-hun, Song Kang-ho
Regie: Park Chan-wook
Studio/Vertrieb: REM
Produktionsland: Südkorea
Erscheinungstermin: 2015
Produktionsjahr: 2000
Spieldauer: 109 Minuten
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J

Fimkurzbeschreibung


Die JSA ist die demilitarisierte Pufferzone zwischen Nord- und Südkorea. In diesem hochbrisanten Gebiet kommt es zu zu einem denkwürdigen Zwischenfall. Das bekannteste Bauwerk innerhalb dieses Grenzstreifens ist die sogenannten "Brücke ohne Wiederkehr" ... und genau hier wird ein nordkoreanischer Soldat erschossen aufgefunden. Der vermeintliche Täter, ein süd-koreanischer Soldat, liegt schwer verwundet im Krankenhaus. Eine Schweizer Soldatin koreanischer Abstammung, soll die Hintergründe dieser Tat ermitteln. Bald entdeckt sie, dass mehr im Spiel ist als fehlgeleiteter Parolengehorsam, und dass die beiden mehr gemeinsam haben, als sie nach außen hin je zugeben werden.

Das meint Onyourscreen.de zum Film


"Die Zweiteilung der Koreanischen Halbinsel ist keine Tragödie, sie ist eine Ironie. Die nervliche Belastung der Soldaten in Panmunjom führt zu so übertriebenen Reaktionen, dass es teilweise schon lächerlich ist. Aber plötzliche Gewehrsalven sind nicht zum lachen." - ein Zitat von Park Chan-wook. Und weiter sagt er zu seinem Werk über diesen politischen Brandherd: "Ich hoffe, dass JOINT SECURITY AREA zeigt wie Ideologie Menschen in Katastrophen treiben kann, und das Doppelsystem enthüllt, das versucht Frieden zu bewahren indem es die Wahrheit verbirgt. Mir war es wichtig zu zeigen was die nationale Teilung in den Herzen des koreanischen Volkes wirklich bewirkt hat; und vor allem diese Gefühle an die jüngere Generation Süd-Koreas weiterzugeben, die nur wenig von dem Martyrium der Trennung mitbekommen haben.

Joint Security Area © REM
© REM
Fronten

Wir Europäer, selbst wir Deutschen - die die Zweiteilung unserer Landes bewusst erlebt haben - können den nationalen, tiefen militärischen aber auch emotionalen Spalt im Herzen der koreanischen Halbinsel kaum nachvollziehen. Um so unglaublicher muss es für die sechs Millionen süd-koreanischen Kinozuschauer gewesen sein, einen (cineastischen) Blick über die Demarkationslinie zu werfen und einer ungewöhnlichen Freundschaft beizuwohnen. Denn auch wenn der dreigeteilte Film in seinem ersten (Joint) und letzten Teil (Area) einen Ermittlungsthriller mimt, ist der mittlere Part (Security) ein wunderbarer Appell an die Freundschaft und Menschlichkeit, unter welchen Umständen auch immer.

Auszeichnungen für JSA
21st Chongryong Film Festival:
- The Best Film Award: JSA (Joint Security Area)
- The Best Photography Award: JSA (Joint Security Area)
- The Best Director Award: PARK Chan-Wuk (Director of Joint Security Area)
- The Best Supporting Actor Award: SHIN Ha-Gyun (Supporting actor of the movie Joint Security Area)
- The Best Seller Movie in Korea: Joint Security Area
8th Chunsa Film Festival:
- The Best Film Awardss
- The Best Director Award
Seattle International Film Festival 2001:
- The Best Picture Award
3rd Deauville Asien Film Festival:
- The Best Film Award
- The Audience Award
- The Best Actor Award ( SONG Kang-Ho )
22nd Durban International Film Festival 2001:
- The Best Picture Award
Übrigens: Wer zuletzt Snowpiercer von Regisseur Bong Joon Ho (und btw. dem Produzenten Park Chan-wook) gesehen hat, darf sich auf ein Wiedersehen mit dem talentierten Song Kang-ho (auch Lady Vengeance, Sympathy for Mr. Vengeance, The Host, Durst) freuen, der hier ebenso eine tragende Rolle ausfüllt. Doch auch den restlichen Hauptdarstellern darf man eine gelungene Leistung unterstellen - JSA ist einfach rundum gelungen.

Das meint Onyourscreen.de zur Blu-ray


Joint Security Area erscheint am 10. April 2015 im gewohnten Look & Feel der REM Edition "Nippon Classics". Der Ton ist prima, das Bild ok, auch wenn für einen ja relativ jungen Film recht viele Kratzer und Mini-Blitzer auszumachen sind. Die Extras bestehen aus einem recht komprimierten SD-Trailer und einem Making-of in 4:3 im O-Ton mit deutschen Untertiteln, das in seinen 54:48 Minuten sehr viel interessantes Backgroundwissen präsentiert. Da wir dieses Mal kein vollständiges Produkt zu sehen bekommen haben, können wir über den Rest nur mutmaßen. Wieviele Seiten das Filmbooklet (wiederum geschrieben von Asia-Film-Kenner Tom Mes) hat, wissen wir nicht, die Veröffentlichung als solches kommt scheinbar - wie gewohnt in dieser Reihe - wieder in einer Softbox mit Wendecover und Schuber. Joint Security Area erscheint am 10. April 2015.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM
  • Joint Security Area<br>© REM

Das Onyourscreen.de-Fazit zu JOINT SECURITY AREA


Die Aufklärung des prekären Mordfalles durch die schweizer Soldatin koreanischen Ursprungs, Sophie Jean, bildet die Rahmenhandlung und stärkt die ungewöhnliche, filmische Erzählweise von Joint Security Area. Die spannende, rührende, menschelnde ja sogar humorvolle Schilderung der Figuren im Mittelteil des Films bringt einem auf beeindruckende Weise näher, wie sich die Bevölkerung der beiden verfeindeten Regime fühlen mag. Mit JSA ist Park Chan-wook ein über den Frieden philosophiernder Meilenstein gelungen, der unserer Meinung nach seinen großartigen Folgefilmen (Sympathy for Mr. Vengeance, Oldboy, Lady Vengeance, I’m a Cyborg, But That’s OK) in nichts nachsteht und völlig verdient in der ebenso großartigen REM Edel-Blu-ray-Reihe als vierter Eintrag seinen Platz findet.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Wild Bunch Germany

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite

© Anolis