Jeff Bridges on your screen
Artikel vom 06.04.2011 | Themen

JEFF BRIDGES on your screen



Nur cool


Es ist der 10. Februar 2011 und der erste Donnerstag der Berlinale. An diesem Abend eröffnete True Grit die Berlinale, der neueste Film der Coen-Brüder läuft hier allerdings außerhalb der Konkurrenz - gut für die restlichen Teilnehmer.
Der Streifen kann einige Stars aufweisen - Josh Brolin, Matt Damon, die Coen-Brüder Ethan und Joel, und als Produzent fungiert u.a. auch Steven Spielberg. Doch sie alle werden überstrahlt von Jeff Bridges. Der hat bereits einen Oscar, 2010 haben sie ihm für die Hauptrolle in Crazy Heart einen verliehen, und jetzt ist er zum sechsten Mal nominiert worden für den Academy Award.

King Kong
Originaltitel: King Kong
Genre: Abenteuer
Regie: John Guillermin
Cast: Jeff Bridges, Jessica Lange, Charles Grodin
Produktionsland/-jahr: USA, 1976
 
Naja, das ist sicher einer der schönsten Abenteuerfilme aus den 1970ern - bis, ja bis der blöde Affe auftaucht. Bis auf wenige Ausnahmen wirken die SFX leider arg schwach - und ja, es gibt bessere Bridges-Filme. Aber er war ja noch jung ....

Crazy Heart
Originaltitel: Crazy Heart
Genre: Genre
Regie: Scott Cooper
Cast: Jeff Bridges, Maggie Gyllenhaal, Robert Duvall, Ryan Bingham, Colin Farrell
Produktionsland/-jahr: USA, 2009
 
Das Drama um den texanischen Country-Sänger und Alkoholiker Bad Blake - verkörpert durch Jeff Bridges - heimste überraschend 2 Globes und 2 Oscars ein, einer davon für unseren hier vorgestellten Filmhelden.


Es gab mal einen Film, der sich The Big Lebowski nannte, Jeff Bridges hat darin die coolste Sau gespielt, die man sich auf Gottes Erde vorstellen kann, aber eine Oscar-Nominierung hatte ihm die Rolle damals, 1998, nicht eingebracht. Zu The Big Lebowski führten die Coen-Brüder Regie; eine Oscar-Nominierung wollte ihnen damals nicht gelingen. Dafür bekamen sie eine Nominierung in Berlin.

The Big Lebowski
Originaltitel: The Big Lebowski
Genre: Komödie
Regie: Joel Coen, Ethan Coen
Cast: Jeff Bridges, John Goodman, Steve Buscemi, John Turturro
Produktionsland/-jahr: USA, 1998
 
Der wohl coolste Film alles Zeiten. Wenn es den Dude nicht geben würde, man müsste ihn erfinden. Wer diesen Film nicht gesehen, hat keine Ahnung von Filmen. Sagt nicht nur der Dude. Darauf einen White Russian.

Am 10. Februar also waren sie wieder in der Stadt, und es machte den Eindruck, dass an jenem Abend alle nur auf einen warteten. Auf den Mann, der nicht John Wayne sein soll, wie die Coens sagen: auf Jeff Bridges. Man muss das wohl erklären: True Grit ist das Remake des 1969er-Westerns Der Marshal, John Wayne räumte für dessen Verkörperung damals einen Oscar ab. Den dürfte Bridges nach Ansicht der Coen-Brüder natürlich schon gern gewinnen, das ja, aber ansonsten finden sie nicht, dass ihr Film ein Remake und Jeff eine Kopie von Wayne ist.

Männer die auf Ziegen starren
Originaltitel: The Men Who Stare at Goats
Genre: Komödie
Regie: Grant Heslov
Cast: George Clooney, Ewan McGregor, Jeff Bridges, Kevin Spacey
Produktionsland/-jahr: :USA, 2009
 
Was für eine Besetzung - und mitten drin Jeff Bridges. Die Komödie dürfte für minderbemittlete Zeitgenossen eher unkomisch daher kommen, die Komik hat hier schon ihre eigenes System. Wer nach dem Trailer den Film schaut, könnte enttäuscht sein - wir fanden ihn groß.


Irgendwie ist das alles aber egal, denn wenn der derzeit coolste Typ aus Hollywood hier ist, haben andere Sendepause, möchte man meinen. Bridges sieht das natürlich anders. Er hat schon einen Haufen Filme gemacht, die meisten waren gut, andere immerhin noch annehmbar. Nach dem Lebowski-Streifen glänzte er 1999 noch in Arlington Road, anschließend wurde es etwas ruhiger um ihn, vielleicht war ihm das gar nicht so unrecht. Kleinere Filme und kleinere Rollen, bis er 2009 in Männer die auf Ziegen starren wieder so eine coole Rolle hatte als einer, der die Welt gern verbessern würde und, weil das nicht klappt, Drogen nimmt. Analog zum "Dude" in The Big Lebowski.

Arlington Road
Originaltitel: Arlington Road
Genre: Psychothriller
Regie: Mark Pellington
Cast: Jeff Bridges, Tim Robbins, Joan Cusack
Produktionsland/-jahr: :USA, 1999
 
Hintergründig, spannend, erxtklassig besetzt und großartig gespielt mag dieser Thriller mehr als zu gefallen. Unbedingt ansehen.


In Crazy Heart, der Bridges dann den verdienten Oscar brachte, verkörperte er einen alkoholkranken Countrymusiker, er überragte, spielte alle anderen an die Wand - und blieb: cool. Sagte Danke und ging, ein unaufgeregter Zeitgenosse, der sich nicht zu wichtig nimmt. Dass er das offenbar immer noch so hält, zeigt sein Auftritt in Berlin: Im Zweifel sollen sie anderen doch was über ihn sagen. Und dann sagen die Coen-Brüder, dass Bridges kein Wayne-Klon ist, und dann sagt Josh Brolin, dass die Gesellschaft und überhaupt alles immer schwieriger werden und die Menschen Filme wie True Grit" lieben, so was in der Richtung. Und Jeff Bridges sagt wenig bis gar nichts.

Tron
Originaltitel: Tron
Genre: Science-Fiction
Regie: Steven Lisberger
Cast: Jeff Bridges, Bruce Boxleitner, David Warner
Produktionsland/-jahr: USA, 1982
 
2010 fortgesetzter, bahnbrechende 80er-Streifen für die Generation der vor dem Kino stehenden Videospielautomaten. Traf damals voll den Nerv und ist selbst heute, zumindest für die Ü40er, ein unterhaltsames Stück (Disney-)Filmgeschichte - und auch hier war Jeff schon mehr als cooool.

Eigentlich würde man ja schon gern wissen, wie dieser Typ privat so ist. Ob man mit ihm ein Bier trinken und dabei über Sport fachsimpeln kann, irgendwie wünschte man sich mal so einen Abend mit diesem coolen Hund. Doch außer, dass er seit 1977 verheiratet ist und drei Töchter hat, gern und erfolgreich malt und fotografiert, wissen wir nicht viel. Der Mann will wohl einfach seine Ruhe, wann immer das geht, und das macht ihn noch ein bisschen cooler, als er ja eh schon ist.



© Text: onyourscreen.de / HK / AS


 
 
© Universum Film

© SquareOne/Universum Film GmbH

© Tiberiusfilm