Jackpot © Eurovideo
© Eurovideo
Artikel vom 10.03.2014 | Heimkino->Blu-Ray

Jackpot



Kleine Morde unter Spielern


Die Ex-Häftlinge Thor, Billy und Dan und Oscar, der sie in dem Wiedereingliederungsbetrieb zur Herstellung von künstlichen Tannenbäumen beaufsichtigt, sind ziemliche Looser und glücklose (Glücks-) Ritter. So ist wohl auch der Orignaltitel - Arme Riddere - von Jackpot zu verstehen, der im Gegensatz zur Kinoversion (Jackpot - Vier Nieten landen einen Treffer) mit dem Slogan "Kleine Morde unter Spielern" daherkommt. Das ist auf jeden Fall einfallsreicher und passender für die norwegische Krimikomödie von Regisseur Magnus Martens, nach einem Drehbuch des allseits bekannten Tausendsassa Jo Nesbø.

Mediafacts
Jackpot © Eurovideo
© Eurovideo
Blu-ray-Cover: Jackpot
Titel: Jackpot
Orignaltitel: Arme Riddere
getestete Version: Blu-ray
Cast: Kyrre Hellum, Mads Ousdal, Henrik Mestad, Andreas Cappelen
Regie: Magnus Martens
Produktionsland: Norwegen
Studio/Verleih: Eurovideo
Erscheinungstermin: 2014
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 88 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Norwegisch, Schwedisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J.

Filmkurzbescreibung


Oscar kommt in einem üblen Sex- und Stripshop zu Bewusstsein. Blutüberströmt liegt er unter einer üppigen, schwarzen und ziemlich toten Bordsteinschwalbe, hat eine Pump Gun in der Hand und ist umgeben von weiteren sieben Leichen. Kommissar Solør muss jedenfalls nicht lang überlegen, wen er für die Schweinerei verantwortlich machen soll – doch Oscar denkt gar nicht daran, ein Geständnis abzulegen. Stattdessen erzählt er Solør seine Geschichte über die drei Ex-Knackis Thor, Billy und Tresko, die irgendwo im Nirgendwo in einer Fabrik für Ex-Knackis am Fließband stehen und Plastikweihnachtsbäume zusammenschustern. Alle drei können nicht nur eine beeindruckende kriminelle Vergangenheit vorweisen, jeder von ihnen ist auch ein Spieler. Natürlich glücklos, bis sie ihn, ihren Chef Oscar, überreden, eine Tippgemeinschaft zu gründen und tatsächlich gemeinsam den Jackpot knacken.


Das meint onyourscreen.de zum Film


Eigentlich genau unser Ding: eine abgedrehte, blutige Krimikomödie aus den ganz kalten europäischen Gefilden. Cool, flapsig, überzogen - alleine durch das kühl-norwegische Setting und die (für uns) unbekannten darstellenden Gesichter eigentlich immer irgendwie anders und neu. Dazu kommen in Jackpot recht flott zu erkennende filmische Vorbilder (frühe Werke von Ritchie, überzogene Darstellungen à la Tarantino), die allesamt unseren Geschmack treffen. Schon der schießwütige, völlig undurchsichtige Anfang springt einem mit Anlauf ins Gesicht, gefolgt von ersten, lässig-abstrusen Verhören des nun in Erklärungsnot geratenen Oscar durch den irgendwie ziemlich spinnerten Kommissar Solør. Klingt prima, oder? Ist es zwischendrin auch immer wieder, vor allem wenn die Szenerien kurz vor dem Überreizen aller Geschmacksnerven sind. Die Beseitigung diverser Leichen nimmt da schonmal nahezu splattrige Züge an, ohne aber je in den Horrormode zu verfallen. Doch leider sind diese Momente seltener als gedacht und da Jackpot erstens ein tatsächlicher Spannungsbogen und zweitens ein Symphatieträger fehlt, muss das Komödiantische reichen, um die Aufmerksamkeit des Zusehers hoch zu halten. Doch nutzt sich der Situationswitz schnell ab, die überzogenen Figuren sterben entweder flott oder bleiben blass und die späteren grotesken Comeyeinlagen wollen nicht immer so wiklich zünden.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Jackpot<br>© Eurovideo
  • Jackpot<br>© Eurovideo
  • Jackpot<br>© Eurovideo
  • Jackpot<br>© Eurovideo
  • Jackpot<br>© Eurovideo
?

Das Onyourscreen.de-Fazit zu JACKPOT


Irgendwie schaffte es Jackpot - Kleine Morde unter Spielern nicht, uns als Zuschauer zu fesseln. Da fehlte einfach die entscheidenene Komponente - die Identifikationsfigur, der Part auf dessen Seite man sich schlagen kann. Der ist aber für ein solches Werk nahezu unerlässlich und so muss der - durchaus verhandene - pechscharze Humor des Films reichen um uns bei der Stange zu halten. Freunde des Films mit dem kühlen, norwegischen Charme dürfen gerne in Jackpot reinschauen - da gibt es deutlich schlechtere Genre-Vertreter in Hollywood ... allerdings auch bessere. Jackpot erscheint am 14.03.2014 in eurer Videothek, kaufen dürft ihr die DVD oder Blu-ray ab dem 27.03.2014 beim Händler eures Vertrauens.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Universum Film

© Busch Media

© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© Wild Bunch Germany