Implanted © Maritim Pictures
© Maritim Pictures
Artikel vom 06.03.2014 | Heimkino->DVD

Implanted



Die Erinnerung lügt


"When your memory lies, how do you find the truth?" Wenn bei einem Menschen die Erinnerungen wilde Haken schlagen und die seltsamsten Gedächniskapriolen vollführen, dann spricht man in der Regel mit einem Demenz oder Alzheimer-Erkrankten, meist aber älteren Menschen. In der us-amerikansichen Independent-Produktion Implanted wirft der noch sehr junge Ethan, der nach einem schweren Unfall durch eine riskanten und noch experimentellen Hirn-OP am Leben gehalten wurde, die Realität und das was er dafür hält, durcheinander.

Implanted © Maritim Pictures
© Maritim Pictures
Szenenbilder: Implanted

Mediafacts
Implanted © Maritim Pictures
© Maritim Pictures
Cover: Implanted
Titel: Implanted
Orignaltitel: Implanted
getestete Version: DVD
Cast: Justice Leak, Robert Pralgo, Elizabeth Keener
Regie: Thomas Verrette
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Maritam Pictures/Alive
Erscheinungstermin: 2014
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 88 Minuten
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J

Filmkurzbeschreibung


Wenn Deine Erinnerung lügt – Wie willst Du je die Wahrheit finden? Nach einem beinahe tödlichen Unfall hat Ethan Galloway das Problem, dass er Realität und Einbildung nicht mehr unterscheiden kann. Sein Vater, ein brillanter Neurologe hat eine experimentelle medizinische Prozedur angewandt, um das Leben seines Sohnes zu retten. Aber die Nebeneffekte sind weit größer als erwartet, da der junge Mann nicht mehr unterscheiden kann, was real ist und was nicht. Für Ethan beginnt eine verzweifelte Suche nach der Wahrheit, die ihn zu Camille führt, einer rätselhaften französischen Frau, die auf mysteriöse Art und Weise mit der Historie seiner Familie verbunden ist.

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Zuerst einmal ein Warnhinweis: wer des Englischen mächtig ist, sollte sich bei Implanted im Originalton versuchen. Die deutsche Synchronisation ist sowohl hölzern getextet als auch mit ziemlich unpassenden Stimmen eingesprochen. Was echt schade ist, denn da hat die eigentlich gute Produktion mit ihrer interessanten Story mehr verdient. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier und so überhört man nach einigen Minuten die akustischen Stolpersteine, selbst wenns auch im späteren Verlauf hin und wieder schwer fällt.
So folgt man also Filmhauptfigur Ethan (Justice Leak) auf seiner Suche nach sich selbst, seiner Vergangenheit und vor allem ... der Wahrheit. Und nach dem Mädchen auf dem Foto, das ihm sein Freund heimlich zugesteckt hat. Wer ist sie? Und noch verwirrender ist - als er sie dann gefunden hat - das sie weiß, wer er ist. Überhaupt scheint jeder überall zu wissen wer er ist und was er NICHT tun sollte, ohne das Ethan weiß woher.


Und bei dem großen Ganzen muss man durchaus genau zuhören, aufmerksam sein und sich nicht ablenken lassen. Denn so simpel sich die Kurzbeschreibung des Films auch liest, so "um die Ecke" ist der Plot. Und selbst dann wird man als Zuseher, ebenso wie Ethan, einige Schwierigkeiten haben, die Puzzlestücke zu ordnen, in die richtige Reihenfolge zu bringen. Die diffusen, nur selten oder ganz schwach zu erkennenden Zeitsprünge und Handlungsebenen fordern ungemein und werden sicherlich den einen oder anderen Videothekengänger überfordern. Aber genau diese verwirrende Story-Komplexität gepaart mit der gelungenen Verkörperung des Main Characters macht aus der (vermutlich Low-Budget-) Produktion Implanted einen interessanten, nicht leicht zugänglichen Sci-Fi-Mystery-Hirnf*ck-Misch-Masch.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners

© Universal

© Studiocanal