I See You © capelight pictures
© capelight pictures
Artikel vom 17.06.2020 | Heimkino->Blu-Ray

I See You



Fintenreicher Mystery-Thriller


I See You © capelight pictures
© capelight pictures
Mediabook I See You
Horror? Grusel? Mystery? Thriller? Wir würden den frischen und gut durchdachten amerikanischen Spielfilm I See You als fintenreichen Eintrag im Bereich Thriller einordnen, Elemente aus den eingangs erwähnten Genres sind aber beabsichtigt und unverkennbar. Bereits digital erhältlich, präsentiert "capelight pictures" den vielschichtigen Thriller, hochkarätig besetzt mit Oscar®-Preisträgerin Helen Hunt, ab dem 12. Juni 20202 als 2-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook und beweisst erneut, dass diese Reihe immer wieder für jeden Sammler-Geschmack das eine oder andere Schmuckstück bereithält. Standarddisk-Sammler werden dabei aber nicht vergessen: zum gleichen Termin erscheint I See You auch als Blu-ray und -DVD.

Filmkurzbeschreibung


In einer scheinbar idyllischen amerikanischen Kleinstadt verschwindet ein 12-jähriger Junge spurlos. Es ist nicht das erste Kind, das hier verschwindet. Detective Greg Harper (Joe Tenney) leitet die Ermittlungen und steht unter enormem Druck, einen Täter zu präsentieren. Auch privat belasten ihn Probleme. Nach einem Seitensprung seiner Ehefrau Jackie (Helen Hunt), leiden er und Sohn Connor (Judah Lewis) sehr unter dem angespannten Familienverhältnis. Als sich im Haus der Harpers dann auch noch eine mysteriöse Präsenz einschleicht und die Familie terrorisiert, droht die Illusion der friedlichen Kleinstadtidylle endgültig zu zerbrechen ...

Es gab wohl Stimmen auf dem einen oder anderen Festival, das I See You ja eigentlich gar kein richtiger Genre-Beitrag wäre. Tatsächlich ist es so, dass das von Regisseur Adam Randall ausserordentlich packend umgesetzte Script von Devon Graye, weder direkt Horror noch Fantasy ist, aber bewusst und durchdacht mit deren Elementen einen spannenden Thriller aufbaut. Wir werden hier nichts über die Wendungen des Films verlauten lassen, da diese einen Großteil der "Ach so"- und "What the fuck"-Momente beim Schauen ausmachen. Doch sei gesagt, dass es wohl niemanden gibt, der hier nach der Hälfte des Films irgendeine korrekte Tendenz haben könnte, wie der kurzweilige Spaß wohl weiter- oder gar ausgeht. Tatsächlich spielt der Film aber nicht nur mit diversen Genre-Versatzstücken, nein, er wechselt dazu sowohl immer mal wieder den Focus der Story als auch die Stilmittel der Darstellung ... wirklich erfrischend anders.

I See You © capelight pictures
© capelight pictures
I See You kommt als Mediabook, Blu-ray, DVD

Zurück zu den Stimmen der Festivals: sorry, natürlich gehört dieser Streifen auf ein Genre-Festival, weil man mit jedem Film-Moment merkt, wieviel Spaß die Macher damit hatten, sich der Möglichkeiten der Mystery- und Gruselfraktion zu bedienen. Der mysteriöse Auftakt mit dem Rad fahrenden Jungen und die unerklärbaren Dinge, die im Hause der Connors passieren konkurrieren bald mit Home Invasion-ähnlichen Elementen und dem Einsatz der fast schon als Hommage zu betrachtenden, im Horrorgeschehen nahezu unverzichtbaren grotesken Maske. Das alles im Auftrag eines Thrillers und nicht auf die reine Exploitation hin ausgerichtet, was das Ganze dann zwar etwas weniger explizit, aber nicht weniger effektiv macht. Sicher, jeder fürchtet sich vor etwas anderem, aber die zumindest in der ersten Hälfte diffusen, nicht greifbaren Schatten und seltsamen Kleinigkeiten, die auf der im Mittelpunkt stehenden Vorstadt-Familie mit ihren eigenen, großen Problemen lasstet, verbreiten schon eine langsame, gut inszenierte und eben gruselige Spannung. Wenn man einen Schwachpunkt in I See You ausmachen möchte, dann ist es erstaunlicherweise der bekannteste Part des Casts: Helen Hunt wirkt nicht in jeder Situation voll bei der Sache, möglichweise liegt die eingeschränkte Mimik aber auch am nur schwer übersehbaren Gesichtstuning. Aber da ihre Rolle garnicht so groß und auch weniger wichtig ist, sprechen wir dem aufgeschlossenen Filmfan hiermit eine froschmasken-starke Empfehlung aus.

I See You © capelight pictures
© capelight pictures
Cover-Detailansicht: Crystal-Drop-Sticker
Tatsächlich sollte das I See You-Mediabook bereits im März 2020 in den Handel kommen. Doch das mattscharze Finish mit dem Glow-in-the-Dark-Effekt auf der Vorder- und Rückseite, sollte auch das mittig aufgesetzte Forntmotiv betreffen. Doch da produzierte die Specialbedruckung wohl hässliche Umrandungen, die so nicht tragbar waren. Tatsächlich entschied man sich dazu, die Maske auf einen deutlich erhobenen Crystal-Drop-Sticker zu drucken und über den verunglückten Effekt zu platzieren. Entstanden ist ein fast einzigartiger Mediabook-Look, der mal was richtig anderes ist. Klasse. Der Glow-in-the-Dark-Effekt ziert nun "nur" die Titelschrift auf der Frontseite und dem Spine, ausserdem den Titel und die Subline auf der Rückseite. Das 24-seitige Booklet des MB steht unter dem Titel "Das Böse in uns", sollte auf keinen Fall vor dem Filmgenuss gesichtet werden und dokumentiert ein Gespräch mit Regisseur Adam Randall. Neben dem Film auf Blu-ray und DVD halten die Disks noch ein Making of, Interviews mit Helen Hunt und Adam Randall sowie Trailer vor.

Schon mal eine Wilde Maus-Achterbahn gefahren? Stellen Sie sich diese im stockfinsteren vor - sie können zu keiner Sekunde vorhersagen, welche Richtung ihre Chaise als nächstes einschlägt, ob es runter, rauf, nach links oder rechts geht. Das ist spannend, überraschend und sicherlich auch erschreckend. Ungefähr so sitzt man vor I See You. Unbedingt kaufen!


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Anolis Entertainment

© Pandastorm