House of Cards - Das letzte Kapitel © Pandavision
© Pandavision
Artikel vom 09.07.2014 | Heimkino->Serien

House of Cards - Das letzte Kapitel



Die abschließend 3. Miniserie der UK-Original-TV-Serie


Wir fragten uns ja bereits in unserem Review zur ersten und zweiten Miniserie des britischen Originals House of Cards (OYS-Review: House of Cards), ob es sinnvoll ist, die nahezu 25 Jahre alten Vierteiler erstmals zu synchronisieren und auf den deutschen Heimkino-Markt zu werfen. Unser Schluss war recht eindeutig positiv, zu gut war die Qualität der Serie und deren Umsetzung für den deutschen Verbraucher. Und das ließ uns natürlich mit Spannung auf den Veröffentlichungstermin der abschließenden 3. Miniserie warten. Doch hat sich das Warten wirklich gelohnt?

Mediafacts
House of Cards - Das letzte Kapitel © Pandavision
© Pandavision
Blu-ray-Cover: House of Cards - Das letzte Kapitel
Serientitel: House of Cards - Die komplette dritte Mini-Serie
Originaltitel: The Final Cut
Regie: Mike Vardy
Cast: Ian Richardson, Diane Fletcher, Paul Freeman, Isla Blair, Nickolas Grace, Glyn Grain, Nick Brimble
Studio/Verleih: Pandavision
Produktionsjahr: von 1995
Spieldauer je Folge: 50 Minuten
Folgen insgesamt: 4

Staffelbeschreibung

House of Cards - Das letzte Kapitel
(2. Miniserie, OT: "The Final Cut")

Francis Urquhart hat in seinem politischen Leben alles erreicht, doch die Herrschaft der Konservativen bröckelt. In den eigenen Reihen formieren sich die Gegner, um ihn zu beerben. Doch Francis ist noch nicht bereit aufzugeben, er will sich durch einen historischen Friedensvertrag für Zypern einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern und zugleich sein finanzielles Altenteil aufbessern. Doch sein entlassener Außenminister Tom Makepeace ist ein harter Gegner, der ihn um jeden Preis entmachten will. Francis zieht in seine letzte große Schlacht…

Das meint onyourscreen.de zur 3.Miniserie


Ja und nein lautet die Antwort auf die eingangs gestellte Frage.
NEIN, da die mit dem "Primetime Emmy®" und dem "BAFTA" preisgekrönte BBC-Produktion auch in der letzten Veröffentlichung ausser einem Audiokommentar zu einer Folge nicht mit Extras aufwarten kann.
NEIN, weil die überaus überraschend WFT?-Momente, die bereits in Staffel 2 nachgelassen haben, noch weiter abgenommen haben.
NEIN, weil die Story zu konstruiert und nicht mehr ganz so durchdacht und weniger rund daherkommt.
Aber: ein granz großes ...
JA, weil Ian Richardson weiterhin einen großartigen, durchtriebenen und hundsgemeinen Francis Urquhart abgibt. Ein weiteres ...
JA für den Milf-Vamp Isla Blair, die die Rolle der (nicht nur) machtgeilen Claire Carlsen perfekt besetzt.
Ja für den schmierig-windigen Speichellecker Geoffrey Booza Pitt, den Nickolas Grace äusserst amüsant verkörpert. Und noch ein ...
JA hat sich Paul Freeman für seine glaubwürdige Darstellung des Schürzenjäger und Urquhart-Gegner Tom Makepeace verdient. Das letzte ...
JA gebührt der - zwar gegenüber den ersten beiden abfallenden - dritten Staffel dafür, dass sie immer noch bissiger, böser, besser und unterhaltsamer ist, als fast alles vergleichbare an intelligenter Serienunterhaltung auf dem deutschen Markt. Das schlechteste an der 3. Miniserie ist eindeutig die Tatsache, dass es die letzte ist.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • House of Cards - Das letzte Kapitel<br>© Chris Capstick © BBC 1997
  • House of Cards - Das letzte Kapitel<br>© Chris Capstick © BBC 1997
  • House of Cards - Das letzte Kapitel<br>© Chris Capstick © BBC 1997
  • House of Cards - Das letzte Kapitel<br>© Chris Capstick © BBC 1997

House of Cards - die komplette dritte Mini-Serie ist ab dem 15. Juli als DVD und Blu-ray als Amaray mit zusätzlichem Pappschuber erhältlich. Wir meinen: zuschlagen!


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

© © 2003 Gospel

© 2008 4 Ventures Limited