Helden des Polarkreises
Artikel vom 20.10.2012 | Heimkino->Blu-Ray

Helden des Polarkreises



Odysee durch Lappland


Wenn es fast das ganze Jahr über stockfinster, scheißekalt, Russland um die Ecke ist und die Aussichten auf Besserungen eher klein sind, dann ist man im finnischen Lappland. Und was macht man da, wenn man ein talentierter Regisseur und eigentlich recht lebensfroh ist? Man besorgt sich ein ordentliches Drehbuch und überrascht die Welt mit fast britisch-bitterbösem Humor verpackt in ein unterhaltsames Roadmovie namens Helden des Polarkreises.

Mediafacts
Helden des Polarkreises
Cover: Helden des Polarkreises
Titel: Helden des Polarkreises
Originaltitel: Napapiirin sankarit
getestete Version: Blu-ray
Cast: Pamela Tola, Jussi Vatanen, Jasper Pääkkönen, Timo Lavikainen
Regie: Andreas Marschall
Produktionsland: Finnland
Studio/Verleih: Ascot Elite Home Entertainment
DVD-Release: 2012
Produktionsjahr: 2010
Spieldauer: 96 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Finnisch (DTS-HD 5.1)
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J.

Filmkurzbeschreibung


Janne ist ein ziemlicher Looser und lebt mit seiner hübschen Freundin Inari in einem Dorf am bitterkalten Polarkreis. Ein Tag bevor in dieser unwirtlichen Gegend das Analog-Fernseh auf Digital umgestellt wird, soll er mit Inaris Geld einen Digitalempfänger kaufen - soweit so einfach. Da Janne aber erstmal lange schläft, dann zu seinen Kumpels fährt, auf ein Bier in die Kneipe geht, dummerweise dann auch noch zuwenig Kohle für die Digi-Box hat und er dann spät abends ohne nach Hause kommt, stellt ihm die total angepisste Inari ein Ultimatum: Entweder er besorgt einen Digitalreceiver bis zum nächsten Morgen um 9 Uhr oder sie will ihn verlassen. Grund genug um mit seinen Buddies Ralle und Kanne rund 200 Kilometer durchs total verschneite Lappland zu brettern - was allerdings in eine wahre Odyssee ausartet. So müssen die drei Jungs mit Naturgewalten, übereifrigen Polizisten, verführerischen Lesben und schwerreichen Russen fertig werden und beweisen, dass sie mehr als nur Lappen sind.

Das meint onyourscreen.de zum Film


Bevor das hier komplett so rüberkommt: Helden des Polarkreises ist kein Slapstick, keine reine Comedy. Neben den Anspielungen auf die Globalisierung und ihre Auswirkungen und ein klein wenig Gesellschaftskritik - vor allem an der Diskrepanz zwischen arm und reich, die auch vor Lappland nicht halt macht - ist das finnische Roadmovie mitunter auch melancholisch. Man wird halt von drei Lebensverlierern, eigentlich wirklichen Loosern mitgenommen in stockdunkler Nacht auf eine Reise durch surreal wirkende, immer verschneite Gegenden, die allerdings ihren ganz eigenen Charme haben. Man begleitet Janne, Kappu und Ralle meist in ihrem gelben Sierra, zwischendurch auf einem Motorschlitten verfolgt von einem nackten Russen mit Paintball-Gewehr oder bei diversen Varianten mitten in der Nacht Geld für einen Digital-Receiver aufzutreiben.
Die Komik die dabei entsteht ist nur selten platt, aber fast immer pechschwarz und knochentrocken - sicherlich nicht jedermanns Humor, aber durchweg sehr unterhaltsam. Und auch wenn den geneigten Zuseher am Schluss des Films kein absolut typisches Happy End erwartet, so bleibt doch auch dort ein positives Resümee.

Das meint onyourscreen.de zur Blu-ray


Die Blu-ray bietet über 90 Minuten ordentliches Bild, mit seltsamerweise doofer Lautstärken-Diskrepanz zwischen Dialog und Score. Muss man schon ordentlich am Volume-Regler drehen um den Helden während ihrer wortwitzigen Gespräche zu folgen, knallt einem dann ab und an die Filmmucke die Ohren weg. Das kann man ganz eindeutig homogener lösen. Als Extras warten eine Einführung von Regisseur Dome Karukoski (vor dem Film), Deleted Scenes (mit Kommentar von Dome Karukoski), ein Bericht über die Premiere in Helsinki, Behind the Scenes, Charaktereinführung, Musikvideos, Kinotrailer und eine Trailershow. Das straighte Cover verfügt dankenswerterweise über ein Wendecover.


Onyourscreen.de-Fazit zu HELDEN DES POLARKREISES


Helden des Polarkreises ist unterhaltsam vom Anfang bis zum Ende. Die wenigen platten Witze werden durch die großartige Ausarbeitung der eigentlich simplen Story und dem fast britischen Humor mehr als ausgemerzt. Die Idee ein Roadmovie in einer für Mitteleuropäer so unwirtlichen Gegend spielen zu lassen hat ihren eigenen Reiz - genauso wie die (für uns) strange Darstellung der tiefschwarzen oft nur durch Polarlichter erhellte Nacht im tiefsten Lappland. Die Kunst des Verlierens und das ewige Scheitern wurde selten so unterhaltsam präsentiert.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite