Haunter © Koch Media
© Koch Media
Artikel vom 28.04.2014 | Heimkino->DVD

Haunter



Guter Geist - böser Geist


Horrorfreunde aufgepasst: Vincenzo Natali - dessen frühe Science-Fiction-Horror-Ergüsse Cube oder Cypher eine große Fangemeinde vorweisen - beglückt uns mit einem klassischen Gruselfilm ohne Gewaltexzesse oder Splattereinlagen. Als wenn das in der von "Torture porn" überschütteten Neuzeit nicht Grund genug zum Jubeln wäre, schafft es der US-Amerikaner italienischer Abstammung mit seiner Haunted House-Geschichte auch noch dem Genre Neues zu entlocken.


Mediafacts
Haunter © Koch Media
© Koch Media
Cover: Haunter
Titel: Haunter
Originaltitel: Haunter
getestete Version: DVD
Cast: Abigail Breslin, David Hewlett, Peter Outerbridge
Regie: Vincenzo Natali
Produktionsland: Kanada
Studio/Verleih: Koch Media
Erscheinungstermin: 2014
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 93 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS, Dolby Digital 5.1), Englisch
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J.

Filmkurzbeschreibung


Lisa ist mit ihrem jüngeren Bruder und ihren Eltern gefangen. Gefangen in einer Zeitschleife, denn sie erlebt ein und denselben Tag immer wieder aufs Neue und scheint die Einzige zu sein, der das auffällt. Da vor der Tür auch nichts anderes als Nebel wartet, scheint sie in ihrem Elternhaus auf ewig eingesperrt zu sein. Doch plötzlich schleichen sich Unregelmäßigkeiten in ihren Alltag. Sie hört Stimmen und Geräusche, die sie vorher nie wahrgenommen hat. Bei ihren Nachforschungen entdeckt sie geisterhafte Erscheinungen und gerät auf die Spur eines Mörders, durch dessen schreckliche Taten Jenseits und Diesseits scheinbar unauflösbar miteinander verbunden sind. In diesem Haus ist Lisa die einzige Rettung für einen Geist, der - wie sie alsbald erkennen muss - keiner ist …

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Lisa (sehr gut: Abigail Breslin, bekannt aus Little Miss Sunshine aber auch Zombieland) durchlebt immer wieder den gleichen Tag, sie ist gefangen in einer Zeitschleife. Aufmerksame Zuseher werden schnell feststsellen, das dieser "time warp" irgendwo in den 80ern sein muss - warum sonst sollte ein Teenager ein Bandshirt einer nicht mehr existenten Punk-Kultband anziehen oder ihr Bruder sich die Zeit mit klassischen Atari 2600-Videogames vertreiben? Dass sie selbst und ihre Familie bereits das Zeitliche gesegnet haben, erkennt Lisa, aber auch wir selbst als Zuschauer, erst so nach und nach. Auch das nunmehr eigentlich ein anderes Mädchen mit ihren Eltern in dem Haus wohnt und vor ihr auch andere ähnlich Grausames erleben mussten, wird schließlich klar. Das wirkt anfangs alles recht verwirrend, trägt aber zur unheimlich-eleganten Stimmung bei. Lisas darauffolgende Zeitsprünge komplizieren das Geschehen noch zusätzlich, von daher fordert der mystische Streifen doch einiges an Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit die er aber durch eine ausgereifte, wenn auch nicht immer ganz logische Geschichte, romantisch-düster gefilmte Szenen und spannungsgeladene Momente belohnt. Denn Lisa entschließt sich ihrem Mörder in die Quere zu kommen und die noch lebende Olivia vor dem Serienkiller zu beschützen.

Haunter © Koch Media
© Koch Media
Lisa macht sich auf die Suche nach dem Unheimlichen ...

Das meint Onyourscreen.de zur DVD


Wer nicht nur den Film an sich konsumieren möchte, sondern auch noch in die Beweg- und Hintergründe der Macher eintauchen will, wird bei der DVD ausgezeichnet bedient. Interessante Audiokommentare von Regisseur Vincenzo Natali sowie Drehbuchautor Brian King warten hier neben einem 19-minütigem "Behind the scenes" sowie einem 54miütigem "Storyboard-Durchlauf". Trailer und Co. sind natürlich auch auf dem Silberling.

Das Onyourscreen.de-Fazit zu HAUNTER


Eine Geistergeschichte mit einem Zeitschleifenthema zu verquicken, ist schon relativ originell. Das man das Ganze statt aus der Sicht eines Lebenden hier auf der Geisterseite durchlebt, ist wirklich erfrischend anders. Auch wenn Vincenzo Natalis neuestes Werk ab und an seine kleinen Längen und winzige Logiklöcher aufweist, kann der durchweg interessante Streifen be"geistern".
Haunter - ein klassischer, unheilvoller Gruselstreifen der den Genre-Staub am eigenen Celluloid mit unkonventionellen Sichtweisen und Ideen wegzuwischen weiß.

Haunter © Koch Media
© Koch Media
... der ihr alsbald freiwillig seine Aufwartung macht


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© Universal

© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners