© Ascot Elite
© Ascot Elite
Artikel vom 12.11.2012 | Heimkino->Blu-Ray

Hasta la vista



Blind, gelähmt, todkrank - und scharf aufs erste Mal


Ein Road- und Buddymovie? Nicht schon wieder. Hasta la vista. Naja, kein sonderlich einfallsreicher Titel, oder? Und dazu kommt der Film aus Belgien und als Topping dreht es sich auch noch um eine Randgruppenthematik, ach Gott! Na das kann ja was werden!
Man kann einen Film ja problemlos und ungesehen vorverurteilen - ohne Frage. Macht ja manchmal auch Spaß. Wenn es der gleiche Streifen dann aber schon nach 15 Minuten schafft, mit Schwung aus der Schublade zu hüpfen, in den man ihn kurz zuvor gesteckt hat, dann ist man doch verblüfft.

Mediafacts
 © Ascot Elite
© Ascot Elite
Cover: Hasta la vista
Titel: Hasta la vista
Originaltitel: Hasta la vista
getestete Version: Blu-ray
Cast: Robrecht Vanden Thoren, Gilles De Schryver, Tom Audenaert, Isabelle de Hertogh
Regie: Geoffrey Enthoven
Produktionsland: Belgien
Studio/Verleih:Ascot Elite Home Entertainment
DVD-Release: 2012
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 114 Min. (BR), 109 Min. (DVD)
Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Flämisch/Französisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Regioncode: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Lars sitzt aufgrund einer schnell fortschreitenden und unheilbaren Krankheit im Rollstuhl, Philip ist seit Kindheit vom Hals abwärts gelähmt, der dickliche Jozef nahezu blind. Die drei Freunde mit der Leidenschaft für gute Weine verbindet eine gemeinsame Sehnsucht. Denn obwohl alle drei deutlich über 20 sind, hatten sie noch niemals Sex – und das soll sich verflucht nochmal so schnell wie möglich ändern! Philip bringt in Erfahrung, das sich ein spanisches Bordell auf die Bedürfnisse von Schwerbehinderten spezialisiert hat und damit steht ihr Ziel fest. Doch wie bringen sie die Notwendigkeit einer solchen Reise ihren überfürsorglichen Eltern bei, ohne den tatsächliche Grund preiszugeben? Es wird geplant, recherchiert, getarnt, getäuscht und am Ende organisieren sie sich heimlich den nächstbesten Fahrer namens Claude, der sich bald als "die Claude" herausstellt und machen sich mit einem einem klapprigen Kleinbus auf Tour an die spanische Küste - hin zum Traum vom "lang ersehnten ersten Mal" ....

Das meint onyourscreen.de zum Film


Gefühlskino ohne Fremdschämen inklusive wirklich unterhaltsamer Komik - das ist Hasta la vista. Hier leidet man ein wenig mit Lars, hier würde man ab und an gerne dem so gut wie komplett gelähmten Philip aufs zynische Maul hauen, hier lacht man ungeniert mit und über den sensiblen Jozef. Fernab jeglicher Political correctness witzelt der Film über die Protagonisten aber genauso über deren Umfeld - und schafft so mehr Beachtung und Verständnis für die behinderten Mitmenschen unter uns, als es jeder "Red Nose Day", "RTL Spendenmarathon" oder die "Aktion Sorgenkind" schafft. Sicherlich kann einen die Handlung des mehrfach presigekrönten Films kaum überraschen, zu durchschaubar ist der Plot. Aber das ist aufgrund der jederzeit unterhaltsamen Aktionen unserer drei Freunde und ihrer derb-charmanten Fahrerin völlig egal, zuviel Spaß macht es das Quartett auf ihrer eigentlich überhaupt nicht absurden Reise zu beobachten. Das hier nicht alles nur auf die nächste Pointe angelegt ist und das neben herzlichem auch schmerzliches gezeigt wird, macht Hasta la vista nur noch runder und gelungener. Wenn man übrigens Vergleiche oder Parallelen zu anderen Filmen ziehen möchte, dann ist neben Ziemlich beste Freunde ganz sicher auch der großartige Fanboys ganz nah dran. Beides nicht die schlechtesten Empfehlungen.


Das meint onyourscreen.de zur Blu-ray


Den Blu-ray-Käufer erwartet ein gutes Bild sowie guter Ton - wie nicht anders zu erwarten bei einem modernen Film auf modernem Medium. Wenig spektakulär, eigentlich sogar recht dürftig sind die Extras: ein Making-Of, der Originaltrailer und eine Trailershow sind nicht unbedingt ein Kaufargument. Schade, da hat diese Perle von Film eigentlich mehr verdient! Wenigstens punktet das Cover mit eine Wendemöglichkeit um dem FSK-Flatschen ein Schnippchen zu schlagen.

Onyourscreen.de-Fazit zu HASTA LA VISTA


Hasta la Vista. Irgendwie tragisch, fast immer komisch, vom Start bis zum Ende unterhaltsames Kino und ein riesiges Plädoyer an die Freude am Leben und natürlich auch die Freundschaft, wie auch immer und unter welchen Umständen auch immer man sich gefunden hat. Regisseur Geoffrey Enthoven der einen Hang zu ungewöhnlichen Geschichten und außergewöhnlichen Charakteren hat, wie beispielsweise seine Filme Meisjes oder Happy Together belegen, schafft es mit der Geschichte um Lars, Philip und Jozef eindringlich zu sein und das Herz des Zusehers zu bewegen. Ihm und seinen mehr als hervorragenden Darstellern gelingt das ohne Plattitüden, ohne schmalzig zu werden und immer mit einem gekonnten, meist herrlich politisch unkorrektem Witz auf den Lippen. Ab dem 20. November steht die DVD und die Blu-ray beim Home-Entertainment-Dealer eures Vertrauens zum Kauf bereit. Unbedingt mitnehmen, Hasta la vista.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite