.hack//SIGN © Project .hack
© Project .hack
Artikel vom 12.10.2015 | Heimkino->Serien

.hack//SIGN Vol. 1



Massive Multiplayer Role-Playing Anime


Dass man sich in Onlinespielwelten verlieren kann, wissen wir spätestens seit dem Boom des Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG) World of Warcraft. Ein solches nur über das Netz spielbares Rollenspiel lässt tausende von Spielern - oder besser gesagt deren Avatare - virtuelle Welten bevölkern. Von einem dieser Spiele erzählt die ausergewöhnliche Animeserie .hack//SIGN, deren erste Staffel seit dem 25. September 2015 (zur Hälfte, 13 Folgen) als Volume 1 Collectors Edition bei nipponart auf DVD erschienen ist.

.hack//SIGN © Project .hack
© Project .hack
Cover: .hack//SING Vol. 1

Serienkurzbeschreibung


„The World“ ist ein Onlinespiel, mit dem 20 Millionen Spieler tagtäglich virtuelle Abenteuer in einer Fantasywelt erleben können. Für Tsukasa wird diesesSpiel jedoch zur Realität, als er bemerkt, dass er sich nicht mehr ausloggen kann und über Fähigkeiten verfügt, die nicht der Logik des Spiels folgen. Schon bald zieht er die Aufmerksamkeit anderer Spieler auf sich. Während einige seine Kameraden werden wollen, trachten ihm andere nach dem Leben, da „Hacker“ im Spiel unerwünscht sind.

Das meint onyourscreen.de zur Serie


2002, also lange vor dem unglaublichen Erfolg von "World of Warcraft" und in etwa zeitgleich mit der Vorstellung des ersten plattformübergreifenden MMORPG "Final Fantasy XI", ersann Bandai das Franchise ".hack". Rund um die dazugehörige 26-teilige Animeserie .hack//SIGN entstanden zusätzliche OVAs, Mangas und selbstverständlich Videospiele. Nach den ersten MUDs ( Multi User Dungeons) in den 90er Jahren inspirierte Bandai wohl vor allem der Erfolg der MMORPGs "LineAge", "Ultima Online" und "Everquest" zu der ungewöhnlichen Animestory. Wir finden uns also in der Serie .hack//SIGN, ausgeführt übrigens vom Studio Bee Train, in der virtuellen Welt von "The World" wieder. Dort treffen wir auf den träumerischen Tsukasa sowie dessen Freunde Mimiru und Bear sowie auf viele andere Spielercharaktere, Mods, Admins und NPCs ... Rollenspieler wissen was gemeint ist. Doch irgendwas stimmt mit Tsukasa nicht - sein Avatar ist eben nicht nur eine virtuelle Figur, er glaubt tatsächlich im Spiel zu sein. Er fühlt Schmerz, Leid, Freude. Er ist verwirrt, überfordert, manchmal hilflos. Aber er ist auch zu Dingen fähig, die so in "The World" nicht vorgesehen sind. Doch vor allem ist Tsukasae vielen ein Rätsel und anderen ein Dorn im Auge. Er wird verfolgt, eingesperrt, wieder befreit und versucht mehr über sich selbst und seine Kräfte herauszufinden. Das alles wird unterlegt von aufwändigem Sound und Musikstücken, ersonnen von Yuki Kajiuras, die das mystische Fantasy-Setting der Serie opulent unterstützen.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack
  • .hack//SIGN<br>© Project .hack

Das meint onyourscreen.de zur DVD-Box


Bild und Ton der DVD-Collectors Edition (eine Blu-ray-Variante gibt es tatsächlich nicht) sind völlig ok, auch die Dialoge in der deutschen Synchro sind so gut wie immer ordentlich, was bei etwas älteren asiatischen Serien leider nicht die Regel ist. Die Aufmachung der 13 Episoden umfassenden Collectors Edition ist gelungen, ein wertiger Schuber mit schicken Design schützt das aufklappbare Digibook. Die drei DVDs enthalten neben den über 300 Minuten Animespaß ein Interview mit den Machern, sowie Trailer, Textless Opening und Ending. Außerdem liegt der Veröffentlichung ein Aufkleber bei. Die folgenden 13 Episoden finden sich dann schon bald in der Volume 2 wieder, auch die Fortsetzung .hack//Legend of the Twilight soll alsbald erscheinen.

.hack//SIGN
Unboxed: .hack//SIGN Vol. 1

Das onyourscreen.de-Fazit zu .HACK//SIGN


Die Animation aber auch die opulente Sounduntermalung samt Titellied und Endingsong von .hack//SIGN wissen den Fan zu begeistern. Bei dem was animationstechnisch allerdings bei modernen Serien geboten wird, wirkt beides auf den ein oder anderen vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß - immerhin stammt die Serie aus dem Jahr 2002. Doch trotz oder gerade wegen der minimal nostalgischen Anmutung und aufgrund der interessanten Storygrundlage, sollte man als Freund der gezeichneten Unterhaltung - aber auch von virtuellen Erlebniswelten - den Rollenspiel-Avataren aus "The World" einen Besuch abstatten ...


© Text: onyourscreen.de / BM


 
 
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

© © 2003 Gospel

© 2008 4 Ventures Limited