Artikel vom 08.12.2010 | Heimkino->DVD

GRINDHOUSE Double Feature



Es lebe das B-Movie ...


Leider ist in Deutschland Grindhouse in seiner Gesamtheit erst sehr spät und auch nur in einigen wenigen Kinos so ausgestrahlt worden, wie das Movie-Event ursprünglich gedacht war: als Double Feature - zwei Filme zum Preis von einem – wie es in den 1960er und vor allem 1970er Jahre in us-amerikanischen Lichtspielhäusern die sich auf B-Movies spezialisiert hatten, üblich war. Auch wenn die Filme Death Proof und Planet Terror im Einzelnen, wie Sie hierzulande zu sehen waren, schon sehr oft besprochen wurden, wollen wir dazu und den uns vorliegenden Steelbooks ein paar Worte verlieren.

Mediafacts
Cover: Planet Terror
Titel: Planet Terror
Originaltitel: Grindhouse: Planet Terror
getestete Version: DVD Steelbook
Cast: Rose McGowan, Freddy Rodriguez, Josh Brolin, Michael Biehn, Jeff Fahey
Regie: Robert Rodriguez
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 2008
Produktionsjahr: 2007
Spieldauer: 94 Minuten
Format: PAL
Sprache:Deutsch (DD 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DD 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 1.85:1
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
Alleine die Idee eine Hommage an die Ära der Grindhouses – die Kinos welche die B-Movie-Double-Features zeigten – zu produzieren, ist schon eine, wie sie vermutlich nur Rodriguez und Tarantino einfallen konnte. Natürlich haben diese Filme das Schaffen der beiden Ausnahmetalente mit bestimmt, aber reicht das in der heutigen Zeit für abendfüllende Unterhaltung? Und: funktionieren die Filme einzeln? Denn beide in der ursprünglich angedachten Form – mit Fake-Trailern vor und zwischen den hintereinander laufenden Filmen – sind so ja bis dato nicht in Deutschland erhältlich. Nur eine japanische Version enthält alles, was 2007 fürs Kino geplant war und tonnenweise Extras darüber hinaus. Wir hier konzentrieren uns aber auf die beiden Steelbooks und deren Inhalte, die mit den normalen DVD-Versionen identisch scheinen – nur die 2-Disk-Special Edition bietet mehr “drumherum”.

Kurz-Filmbeschreibung/en


Gehen wir der ursprünglichen Reihenfolge nach und fangen an mit Planet Terror, dem Robert Rodriguez-Teil.
Eigentlich ist alles wie immer in solchen Filmen: Ein biologisches Experiment geht völlig in die Hose und macht aus Menschen Zombies – auch Sickos genannt. Cherry Darling, die gerade ihre Stelle als Stripperin gekündigt hat um Stand-Up-Comedian zu werden, ihr Ex-Freund und Elitesoldat El Wray und weitere extreme Charaktere vereinigen sich eher zufällig zu einer Gruppe, die den “Untoten” von nun an das “Leben” schwer macht. Bis ein Rest der Überlebenden, angeführt von Cherry sich in Mexiko wiederfindet um die Seuche mit dem “Meer im Rücken” zu bekämpfen, gibt es noch die eine oder andere Verwicklung – das die Hauptprotagonistin ihr Bein verliert und fortan ein Maschinengewehr als Prothese verwendet, ist nur eine davon.

Mediafacts
Cover: Death Proof
Titel: Death Proof – Todsicher
Originaltitel: Grindhouse: Death Proof
getestete Version: DVD Steelbook
Cast: Kurt Russell, Sydney Tamiia Poitier, Rosario Dawson
Regie: Quentin Tarantino
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 2008
Produktionsjahr: 2007
Spieldauer: 110 Minuten
Format: Dolby, PAL, Surround Sound, Anamorph
Sprache:Deutsch (DD 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DD 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 – 2.35:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Der Plot von Quentin Tarantinos Death Proof ist zweigeteilt. Im ersten Teil begleitet man eine Gruppe junger Frauen, die auf dem Weg ins Wochenende ist. Stuntman Mike (cool: Kurt Russel) beobachtet Sie bei ihrem exzessiven Treiben, kommt schließlich mit Ihnen in Kontakt, verfolgt sie und zwingt sie mit seinem todsicheren (death proof), getunten Chevrolet Nova, in einen Frontalzusammenstoß. Bei dem zerfetzt das verstärkte Stuntfahrzeug den Wagen der Mädchen und deren Insassen völlig. Stuntman Mike überlebt natürlich schwer verletzt. Nun folgt Teil zwei. Mike beobachtet wieder eine Gruppe Mädchen, versucht diese wieder in einen tödlichen Unfall zu verwickeln, doch nun misslingt der Versuch. Ausserdem hat er sich mit den Falschen angelegt – die weiblichen Insassen sind zum Teil auch Stuntfahrerinnen und keine wehrlosen Opfer. Diese schiessen Mike zuerst an und hetzten ihn dann in einer dramatischen Auto-Verfolgungsjagd bis der psychopathische Stuntman schließlich draufgeht. So weit, so einfach.

Das meint onyourscreen.de zu den Filmen


Wer es nicht mag wenn viel Blut über die Kinoleinwand spritzt, wer keine gewaltverherrlichenden Szenen sehen möchte, wer eine tiefgründige Handlung erwartet, ist nicht nur bei Planet Terror sondern auch bei Death Proof total falsch. Wer eine völlig ungeschnittene Fassung von Planet Terror erwartet, wird leider auch enttäuscht, denn die vorliegende Steelbook-Version (die identisch ist mit der normalen Verkauf-DVD) ist um 4-6 Minuten (die Angaben schwanken) gegenüber der Urkinofassung gekürzt, und das trotz FSK 18.


Beide Filme sind künstlich gealtert, wobei das bei Death Proof mehr auffällt – hier sind gar einige Minuten in schwarz-weiß zu sehen, man hat zwischendrin das Gefühl es fehlen Minuten der Handlung und immerfort “stören” Kratzer und ähnliches die Optik. Wir fühlten uns von beiden Filmen extrem gut unterhalten, ja gar zurückversetzt in die 1970er – sprich: Mission complete. Wo Rodriguez teils so skurille Einfälle verwirklichte, das man oft trotz dem makaberen und blutigen Ambiente lachen kann, schafft Tarantino eine strange Mischung aus 70er Optik – auch aufgrund der Fahrzeuge – gemischt mit modernen Handys und Produktplacement aus der Jetztzeit. Dazu kommen furiose Stunts, coole Dialoge und eine der furiosesten Autoverfolgungsjagden der Filmgeschichte, und das ohne jeden CGI-Schnick-Schnack. Jeder Film für sich ist auf seine Art und Weise toll, zusammengenommen und wenn man die Grundidee hinzunimmt, sind es unserer Meinung nach Kunstwerke. Uns stört auch die gekürzte Variante von Planet Terrror nicht wirklich (wir haben beide gesehen), das macht den Film nicht schlechter, nur ein wenig weniger blutig – Puristen und Splatterfans greifen natürlich zur ungeschnittenen Fassung. Insgesamt schaffte es übrigens Death Proof, uns einen Tick mehr zu unterhalten – aber das wirklich nur marginal.

Das meint onyourscreen.de zu den DVDs


Bildqualität miserabel. Und das ist gut so! Nein im Ernst: die Filme sind ja ge-aged, künstlich gealtert um den B-Movie-Charakter zu verstärken. Das macht aber das Beurteilen der Bildqualität nicht einfacher – wir finden es aber gut. Der Sound kam mit unserem Equipment auch satt und prima rüber, auch die oft stark schwankenden Lautstärken bei Filmen mit einem solchen Soundtrack waren nicht zu beobachten. Die Extras sind, sagen wir mal, übersichtlich. In beiden Fällen. Wer ein Fan von solchen ist, greift lieber zur 2-Disk-Special-Edition oder zu den UK- oder Japan-Varianten. Die Steelbooks die uns vorlagen sind schick, beinhalten neben der eigentlichen Disk aber nur eine Postkarte mit dem Filmplakat. Thats it.

Onyourscreen.de-Fazit zu PLANET TERROR/DEATH PROOF


Wir mögen Grindhouse. Und das ohne “totale Rodrigues/Tarantino-Fans/Jünger” zu sein – davon gibts eh zu viele. Beide für sich unterhaltsames Retrokino – wenn man mit dem Charme des 1970er B-Movie-Flair was anfangen kann. Wir konnte und fühlten uns sehr unterhalten und sprechen damit eine klare Kaufempfehlung aus.
In der Hoffnung das irgendwann die komplette Grindhouse-Version so wie sie in den US-Kinos zu sehen war auch bei uns erscheint, kann man auch gerne noch länger warten. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt (Nachträgliche Info: wie der Zufall so spielt, flatterte kurz nach diesem Artikel eine offizielle PM herein, die uns hoffnungsvoll auf den März 2011 schauen lässt). Zumindest später als die diversen Protagonisten in den besprochene Streifen.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© Universal

© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners