Godzilla meets Blu-ray © Anolis
© Anolis
Artikel vom 12.12.2018 | Heimkino->Blu-Ray

Godzilla meets Blu-ray



Die ersten Showa-Godzilla-Streifen von Anolis auf Blu-ray


Mit Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer (1966) ,Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster (1971) und Frankensteins Höllenbrut (1972) platziert Anolis nun die ersten Godzilla-Filme aus der Showa-Ära auf Blu-ray am Heimkinomarkt.

Godzilla meets Blu-ray © Anolis
© Anolis
Im Gegensatz zur Abbildung werden die Blu-rays scheinbar in schwarzen Amarays ausgeliefert

Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer


Auch wenn unser Godzilla in seinem damals siebten Ausflug auf die Kinoleinwand erst nach rund 50 Minuten brummelig zu Werke schreitet, Monsterkrabbe Ebirah und ein bemitleidenswerter Geier eher unwürdige Gegner sind, Mothra bei ihrem klitzekleinen Auftritt ziemlich mitgenommen aussieht und dazu auch noch recht wenig Modellbau-Gedöns zu Bruch geht, haben wir es hier dank Anleihen an klassische Abenteuer- sowie Spy-Movies trotzdem mit einem höchst unterhaltsamen Monsterstreifen zu tun.
Hier das vollständige Review zu
Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer in der Kaiju Classics Reihe


Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster


Ein funky-psychedelischer Weltverbesserungs-Film voller Gimmicks, Slapstickeinlagen, Nonsens und ikonischen Andeutungen - das hat Yoshimitsu Banno 1971 als Regisseur und Mit-Autor in Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster zusammengebastelt. Zurecht hat dieses Machwerk, das irgendwo zwischen höchst genial und komplett durchgeknallt agiert, eine Riesen-Fangemeinde. Auch wenn die gesellschaftskritische Idee hier nicht zu Ende gedacht wurde, war der Ansatz höchst interessant. Klasse dazu ist, das der Endkampf zwischen Godzilla und dem Smogmonster (LOL) geschätze 30 Minuten dauert!
Hier das vollständige Review zu
Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster in der Kaiju Classics Reihe


Frankensteins Höllenbrut


Ein Manga-Zeichner, ein Hippie und ein hübsches "Karatemäuschen" als Heldentrupp sowie ein recht simpler, aber flotter Plot zeugen davon, dass man in Frankensteins Höllenbrut ein anderes, jugendlicheres Publikum erreichen wollte. Und auch wenn in diesem Toho-Streifen die Umweltzerstörung am Rande angeprangert wird, ist der zwölfte Godzilla-Film deutlich weniger ver"botschaftet" als sein Vorgänger Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster. Selbst wenn der geneigte Kajiu-Fan hier aus Kostengründen wiederverwendete Szenen aus anderen Filmen entdeckt, stört das null - denn der fast an einen Tag-Team-Kampf erinnernde Fight zwischen Godzilla und Angilas auf der einen und King Ghidorah und Gigan auf der anderen Seite macht einfach einen Heidenspaß.
Hier das vollständige Review zu
Frankensteins Höllenbrut in der Kaiju Classics Reihe



Nochmals besser auf Blu-ray?


Klar, da kann man geteilter Meinung sein. Sicher, das Bild ist großartig, aber man muss es schon mögen, dass man hier nochmal deutlicher als schon bisher bei den DVDs in der Reihe der fabelhaft kuratierten Reihe "Kaiju Classics" von Anolis die Effekte durchschauen kann. Modellfahrzeuge und -bauten sehen in HD halt nochmal weniger echt aus, als in SD. Als Fan genau dieser Machart aber bewundert man ja gerade diese Tricktechnik und freut sich darüber, eben jene Effekte nochmals genauer in Augenschein zu nehmen.

Was den Blu-rays fehlt und vermutlich auch weiteren Blu-ray-Amaray-Veröffentlichungen in dieser Reihe fehlen wird, sind die Extras. Diese zeichnen die (schon lange vorher aufgelegten) limitierten Sonderauflagen der "Kaiju Classics"-Reihe von Anolis numal besonders aus. Von daher sieht der Fan die jetzt vorliegenden Blu-rays eher als Ergänzung zu phantastischen Reihe, die hoffentlich bald fortgesetzt wird. Schön ist es, das man den in schwarzen Amaray-Hüllen gelieferten Blu-rays ein Wendeover spendiert hat. So darf man die farbenfroh gestalteten Cover ohne den FSK-Flatschen bewundern. Mal sehen welche Titel hier Anolis in Zukunft folgen lassen wird - wir sind gespannt.


© Text: onyourscreen.de / AS

Weitere passende Artikel



 
 
© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite

© Wild Bunch Germany