Friday Night Lights
Artikel vom 24.06.2011 | Heimkino->DVD

FRIDAY NIGHT LIGHTS



Touchdown am Freitag


Friday Night Lights – Touchdown am Freitag ist ein weiterer Streifen über US-amerikanischen Highschool-Football - aber was für einer. Das anscheinend auf wahren Begebenheiten beruhende Sportdrama von Peter Berg und Josh Pate aus dem Jahr 2004 basiert auf dem hervorragenden Buch "Friday Night Lights: A Town, a Team, and a Dream" aus der Feder von Buzz Bissinger. Unter anderem besetzt mit Billy Bob Thornton zeigt der Film den Sport und vor allem die Erwartungen der Fans in ungewohnter Härte.

Mediafacts
Friday Night Lights
Cover: Friday Night Lights – Touchdown am Freitag
Titel: Friday Night Lights – Touchdown am Freitag
Originaltitel: Friday Night Lights
getestete Version: DVD
Cast: Billy Bob Thornton, Lucas Black, Garrett Hedlund, Derek Luke, Jay Hernandez, Lee Jackson
Regie: Peter Berg, Josh Pate
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Universal/DVD
DVD-Release: 2005
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer: 113 Minuten
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (DD 5.1), Englisch (DD 5.1)
Regioncode: 2
Format: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Film-Kurzbeschreibung


1988. Texas. Die eher beschauliche Kleinstadt Odessa ist die Heimat der "Mojos". So nennen die Fans ihr Highschool-Footballteam - die "Odessa Permian Panthers". Trainiert von Coach Gaines - großartig verkörpert durch Billy Bob Thornton - und mit dem Football-Ausnahmetalent James "Boobie" Miles im Team wird von den Panthers nichts anderes als der Gewinn der "Texas State Championships" erwartet. Und das von der gesamten Bevölkerung Odessas. Nichts anderes gilt. Kein anderes Thema scheint zu existieren. Alle Hoffungen der Kleinstadtbewohner sind fokussiert auf das Team. Der Druck der auf jedem einzelnen Spieler lastet ist fast körperlich spürbar.
Als sich Starspieler und Running Back Boobie Miles während des ersten Spiels erheblich verletzt rücken die anderen Spieler in den Vordergrund. Beispelsweise sind das Quarterback Mike Winchell - gespielt von Lucas Black (bekannt aus The Fast and the Furious: Tokyo Drift), Don "Fumble" Billingsley dessen Vater selber Titelgewinner im gleichen Team war und ihn zusätzlich unter Druck setzt, der introvertierte "Preacher Man" Ivory Christian, der clevere Verteidiger Brian Chavez aber auch der James "Boobie" Miles Ersatzmann Chris "Wasserfloh" Comer. Doch ohne ihren Star tun sich die eher unscheinbaren Spieler zunächst sehr schwer und somit gehen die nächsten Spiele recht kläglich verloren. Aber nach und nach entdecken die Jungs das "Teamplay" und in weiteren Spielen bewahrt man sich die Chancen um in die KO-Phase der "Texas State Championship" einzuziehen. Das entscheidende Spiel gegen die "Midland Lees" geht zwar dramatischerweise verloren, doch glückliche Umstände sichern den "Mojos" die Teilnahme an den Finals.
Nach einem dramatischen Verlauf der Auscheidungsspiele erreichen die "Permian Panthers" das entscheidende Spiel gegen die "Dallas Carter Cowboys". Das körperlich extrem überlegene Team stammt aus einem ausschließlich schwarzen Bezirk, was zusätzliche Querelen und Schwierigkeiten im Vorfeld ergibt. Doch schlußendlich nimmt ein spannenden Finale seinen Lauf.

Hier könnt ihr Friday Night Lights bestellen

Das meint onyourscreen.de zum Film


Friday Night Lights ist beides: typisches Sporthelden-Epos aber oft auch wirklich kritische Milieustudie. Dieser Tanz auf zwei so schwer zusammenzufügenden Hochzeiten gelingt den Regisseuren und vor allem den Kameraleuten hervorragend. Das durch die eigentliche Hauptfigur Coach Gaines zusammengehaltene Werk zeigt die Trostlosigkeit der auf den einen wahren amerikanischen Sport fokussierten Kleinstadt in melancholischen, leicht farbverfremdeten Bildern. Stilistisch geprägt durch den Einsatz von Handkameras werden aus den stereotypischen Sportlern Helden - allerdings Helden mit Fehlern, Helden mit Ängsten, Helden mit denen man sich identifizieren kann und will. Gefühlt fängt Friday Night Lights übrigens dreckig an und entwickelt nach und nach seine Optik zum Hochglanzfilm - allerdings ohne dabei ins Belanglose abzudriften. Im Gegenteil: diese visuelle Entwicklung des Films ist ein Highlight und lässt einen - zusammen mit dem guten Soundtrack - immer weiter eintauchen in die Welt des gar nicht so glatten Highschool-Footballs.
Natürlich ist Friday Night Lights im Endeffekt auch nur ein Loblied auf Amerikas liebsten Sport, doch eines mit mehr als kritischem Unterton. Natürlich läuft es auch hier auf ein heldenhaftes Endspiel der Underdogs gegen die haushohen Favoriten hinaus - doch trotzdem ist hier irgendwie alles anders. Und das ist gut so. Was bleibt ist ein Film den man gesehen haben muss. Ohne wenn und aber.
Übrigens: der doch eigentlich überraschende Erfolg des Films an den us-amerikanischen Kinokassen zog einen immer noch andauernden, zumindest laut IMdB hoch einzuschätzenden Serienerfolg nach sich. Mittlerweile befindet sich die von Filmdirector Peter Berg mitgeschriebene Serie in der 5ten Staffel.

Trailer: Friday Night Lights

Das meint onyourscreen.de zur DVD


"Sei perfekt!" schleudert Coach Gaines seinen Mannen das eine oder andere Mal entgegen. Was er damit meinte, sei der Phantasie eines jeden Zusehers überlassen. Was sicher nicht perfekt ist, ist diese DVD. Sang und klanglos und extra-technisch recht mau steht die DVD in den Auslagen diverser Kaufhäuser. Vermutlich mittlerweile eher im Ramschbereich. Aber egal. Bild und Ton der DVD sind in Ordnung, Extras Fehlanzeige, der Film selber entschädigt für alles.

onyourscreen.de-Fazit zu FRIDAY NIGHT LIGHTS


Der US-amerikianische Kinoerfolg kam niemals in deutsche Kinos - völlig unverständlich wie wir finden. Sicher sind typisch amerikanische Sportfilme hierzulande schwer vermarktbar, aber Friday Night Lights hätte es ohne wenn und aber verdient gehabt. Wir DVD-Sammler können das zumindest teilweise wieder gut machen, indem wir die DVD aus den Regalen der Warenhäuser befreien und ihr einen würdigen Platz in unseren Regalen verpassen. Touchdown.

Hier könnt ihr Friday Night Lights bestellen


© Text: onyourscreen.de / AS

 

Kommentare



Kommentar von Melanie Rehbein | 24.06.2011, 16:41

Ich bin KEIN großer Sportfilmfan, ich habe keine Ahnung von American Football, begreife noch nichtmal ansatzweise die Regeln. Aber: Friday Night Lights ist ganz ganz großes Kino.
Kommentar von Hans J. Holst | 24.06.2011, 22:07

Klasse Film. Wirklich jede Empfehlung wert.
Kommentar von MoviejonAs | 27.06.2011, 13:27

danke für den Tipp, hab ich mir am Samstag geliehen und reingezogen. Absoluter Geheimtipp!!!
Gib hier deinen eigenen Kommentar ab

Name/Nickname (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt)


Webseite (wird angezeigt, optional)


Dein Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)
Neue
Grafik





 
 
© Senator Home Entertainment

© Explosive media/Alive

© Universal