Nero Film Klassiker © Atlas Film
© Atlas Film
Artikel vom 10.04.2018 | Heimkino->Blu-Ray

Filmklassiker von G.W. Pabst im Mediabook



Kameradschaft / Westfront 1918


Die deutsche NERO FILM (mehr zu Nero Film entnehmt ihr dem grauen Infokasten) war neben der UFA die zweitwichtigste, wenn auch deutlich kleinere Filmgesellschaft zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg. ATLAS FILM hat es sich in enger Zusammenarbeit mit der DEUTSCHEN KINEMATEK zur Aufgabe gemacht, einige der Nero Film-Filmklassiker als hochwertige Sammleredition im Mediabook aufzulegen. Den Start machen Georg Wilhelm Pabst's Filme Westfront 1918 und Kameradschaft.

NERO FILM
Die nach der Ufa wohl wichtigste, wenn auch kleine Filmgesellschaft der Weimarer Republik, die Nero-Film GmbH., zeichnete für nicht weniger als anderthalbdutzend deutsche Filmklassiker verantwortlich, darunter Die Büchse der Pandora (1928), Westfront 1918 (1930), Ariane (1931), M (1931), Kameradschaft (1931) und Das Testament des Dr. Mabuse (1933). Gegründet wurde die Nero im Jahre 1926 von Seymour Nebenzahl, neben Erich Pommer einer der einflussreichsten Produzenten der deutschen Filmgeschichte. Zunächst produzierte die Firma Genrefilme - u.a. mit Harry Piel und Harry Liedke; schon in dieser Phase stießen immer mehr Regisseure gehobenen Geschmacks zur Firma, unter ihnen Richard Oswald, Hanns Schwarz und Kurt Bernhardt. Mit dem Ende der Stummfilmzeit wurden G.W. Pabst und Fritz Lang geradezu Hausregisseure, drehten bis zu ihrer jeweiligen Emigration ausschliesslich für die Nero. [Quelle: filmlexikon.uni-kiel.de Hier finden sich auch noch weitere Informationen zu NERO FILM]

Mediafacts
Nero Film Klassiker © Atlas Film
© Atlas Film
Originaltitel: Westfront 1918: Vier von der Infanterie
Produktionsland / Jahr: Deutschland 1930
Regie: Georg Wilhelm Pabst
Darsteller: Fritz Kampers, Gustav Diessl, Hans-Joachim Moebis, Claus Clausen, Gustav Püttjer, Carl Ballhaus

Westfront 1918


Vier von der Infantrie
Westfront 1918 ist der erste Tonfilm von Georg Wilhelm Pabst (die Büchse der Pandora, Tagebuch einer Verlorenen, Kameradschaft, Der letzte Akt). Wir haben es hier mit einem deutschen Antikriegsfilm aus dem Jahr 1930 zu tun, der knapp drei Jahre nach seiner Uraufführung, nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten, von der Film-Oberprüfstelle verboten wurde.

Filmkurzbeschreibung


1918 in Frankreich – irgendein Frontabschnitt: Der Krieg hat vier deutsche Infanteristen an der französischen Front zum Ende des Ersten Weltkriegs zusammengebracht: Den Bayern, den Studenten, den Leutnant und Karl. Der Alltag des Grabenkrieges, der Gas-, Artillerie- und Panzerangriffe bricht über sie herein. Selbst ein Heimaturlaub oder eine zarte Liebe mit einem französischen Bauernmädchen bedeutet in diesen Zeiten kein Lichtblick mehr. In erschütternd harten und realistischen Bildern wird durch das zerstörte Schicksal der vier Infanteristen exemplarisch die Grausamkeit des Krieges offenbar.

Das meint Onyourscreen.de zur Veröffentlichung


Der auch heutzutage noch sehr bedrückende, nah an der realen Grausamkeit des Frontkriegs erscheinende Antikriegsfilm wurde 2014 von der Deutschen Kinemathek in Zusammenarbeit mit dem British Film Institute restauriert. Ab 13.04.2018 erscheint auf DVD und Blu-ray Disc im limitierten Mediabook. Das Cover des hochwertigen Mediabooks ziert das originale Filmplakatmotiv. Herausragend ist die Aufarbeitung des innen liegenden Booklets: hier finden sich höchst interessante Informationen zur Restaurierung, Zeitgeschichte und zur damaligen Rezeption mit Original-Abbildungen aus den damaligen Filmfachzeitschriften.

Mediafacts
Nero Film Klassiker © Atlas Film
© Atlas Film
Originaltitel: Kameradschaft
Produktionsland / Jahr: Deutschland 1931
Regie: Georg Wilhelm Pabst
Darsteller: Alexander Granach, Fritz Kampers, Daniel Mendaille, Ernst Busch, Elisabeth Wendt, Gustav Püttjer, Oskar Höcker, Marcel Lesieur, Hélèna Manson

Kameradschaft


Kameradschaft - ein Film zur Völkerverständigung, heute immer noch so aktuell wie damals, ebenso wie Westfront 1918 inszeniert von Georg Wilhelm Pabst.

Filmkurzbeschreibung


Auch 10 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs ist das Klima an der deutsch-französischen Grenze immer noch vergiftet. In einem französischen Bergwerk kommt es plötzlich zu einem schweren Grubenunglück, bei dem nahezu 600 französische Kumpel verschüttet werden. Obwohl zeitweilig die alte Feindschaft zu Frankreich triumphiert, wollen die deutschen Bergarbeiter dennoch auf der anderen Seite helfen, Kumpel ist schließlich Kumpel. Wittkopp stellt einen Rettungstrupp zusammen, unter seinem Kommando fahren sie mit dem LKW über die Grenze und lassen sich auch von den Zollbeamten, die zu spät informiert wurden, nicht aufhalten.

Das meint Onyourscreen.de zur Veröffentlichung


Der Film wurde 2014 von der Deutschen Kinemathek in Zusammenarbeit mit dem British Film Institute und dem Centre National du Cinéma et de l’image animée restauriert. Dieser Filmklassiker vom Meisterregisseur G.W. Pabst aus dem Jahr 1931 erscheint ebenso wie Westfront 1918 am 13.04.2018 im limitierten Mediabook, hier mit Original-Filmplakatmotiv als Heißfolienprägung in Silber auf dem Cover. Dem wissbegierigen Cineasten hilft auch hier das umfangreiches Booklet mit interessanten Informationen zur Restaurierung, Zeitgeschichte und zur damaligen Rezeption mit Original-Abbildungen aus den damaligen Filmfachzeitschriften weiter.

Nero Film Klassiker © Atlas Film
© Atlas Film
Unboxing, 1) 2): Cover der beiden Mediabooks, 3) Frontcover Westfront 1918, 4) Backcover Westfront 1918, 5) - 7): Blick ins toll gemacht Booklet

Mit Westfront 1918 und Kameradschaft veröffentlicht Atlas Film die beiden ersten Filme aus der Reihe „Nero-Film-Klassiker" - die nächste Veröffentlichung wird dann vermutlich Das Testament des Dr. Mabuse sein - ein Spielfilm von Fritz Lang, der 1933 gedreht wurde. Mit diesen und hoffentlich weiteren Werken wird hier auf hochwertige Art und Weise ein bedeutendes Stück deutsche Filmkunst aufbereitet - eine großartige Initiative wie wir finden.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Wild Bunch Germany

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Ascot Elite