Elvira - Mistress of the Dark © Nameless Media
© Nameless Media
Artikel vom 18.06.2018 | Heimkino->Blu-Ray

Elvira



Mistress of the Dark


In den USA längst schon ein großer Teil der modernen Pop-Kultur, ist die gute „Elvira“ in deutschen Gefilden, mitunter immer noch "nur" kleinen Fangruppierungen ein Begriff. Dabei ist sie in den Staaten schon lange keine Unbekannte. Cassandra Peterson (so der gebürtige Name) begann als Horror-Hostess bei einem kleinen TV-Sender, wo sie B-Movies ankündigte und auch kommentierte. Dicker Pluspunkt war in erster Linie ihr frivoles Mundwerk und natürlich ihre körperliche Freizügigkeit, dessen „Charme“ sie sich natürlich ständig bewusst war und demnach immer wusste, wie sie ihre „Reize“ einzusetzen hatte. Jene Attribute machten sie dann auch zu dem, was sie ist. Somit dauerte es auch nicht lange, bis sie ihre erste Filmrolle bekam ... genauer gesagt 1988. Denn in diesem Jahr erschien Elvira - Mistress of the Dark, welcher sich als rundum gelungen betiteln darf.

Der Film versteht sich als „Horrorkomödie“ und bietet neben dem gewohnten Sexappeal der Hauptprotagonistin, noch derben Humor der Marke „Unter der Gürtellinie“ und punktet mit mächtig viel Wortwitz. Dazu gesellen sich kleine und stille Details, die hier auf sich aufmerksam machen und dem Film seinen nostalgischen Charme verleihen. Wenn "Elvira" im örtlichen Kino den Film Angriff der Killertomaten zeigt oder der Film Das Ding mit den zwei Köpfen fälschlich als "Der Kopf mit den zwei Dingern" angekündigt wird, dann trieft die Selbstironie ... und davon hat der Film so einiges zu bieten.
Erwähnenswert sei noch Elvira´s Gegenpart, die Vorsitzende des Moralitätsclub, gespielt von Edie McClurg, die hier ebenfalls den ein oder anderen Oneliner raushaut. Auch die für die damalige glorreiche 1980iger Jahre Kinoepoche angelegte deutsche Synchro konnte überzeugen. Zwar ist es jener nie zu 100% möglich, den Wortwitz des Originals adäquat zu nutzen, macht aber dennoch mächtig Spaß und passt auch bestens.

Elvira - Mistress of the Dark © Nameless Media
© Nameless Media
Die Covervarianten 1 bis 3 des Mediabooks

Das Setting bietet halt typischen 80iger Flair, ist mega stimmig und passt perfekt. Die Stadt Fallwell, welche den Moralitätsclub beheimtet, ist schon fast zu idyllisch. Doch die Idylle hält ja auch nicht lange an. Denn spätestens nach Ankunft Elvira´s, steht das Örtchen eh Kopf.
Sound und allem voran die Effekte sind - natürlich nach heutigen Gesichtspunkten und üblichen Sehgewohnheiten - dem Alter des Film geschuldet „angemessen“ und auch für diese Zeit recht gelungen. Besonders hervorheben sollte man vielleicht noch den Soundtrack. Songs wie „Maniac“ oder auch „I put a spell on you“ machen auch heute noch mächtig Laune und wurden auch klasse in dem Film integriert.

Ein paar Worte zum Inhalt.


Die adrette Elvira ist Horror Hostess bei einem TV-Sender. Jedoch kommt es dort zwischen Ihr und den Vorgesetzten zu einem Eklat und sie kündigt kurzer Hand ihre Stellung. Ihr Traum war es ohnehin immer, eine eigene Show in Las Vegas zu realisieren, für welchen sie letzten Endes lebt. Doch damit sich dieser Traum auch erfüllen lässt, muss die gute 50.000 Dollar Vorschuss leisten, welches die leicht bekleidete Elvira nicht adhoc parat hat. Glücklicherweise winkt das Schicksal mit einer Mitteilung zu Gunsten Elviras, die fortan als Alleinerbin einer Villa eingetragen wurde, da ihre Großtante das zeitliche gesegnet hat. Kurzer Hand macht sie sich auf in Richtung Fallwell, um das Erbe anzutreten. Das recht marode Haus ist jedoch relativ heruntergekommen und hat außer einem dort lebenden Hund sowie einem geheimen Buch (welches die Großtante dort hinterlegt hat) nix zu bieten. Ein Verkauf erscheint Elvira als beste Lösung um ihren Traum der Las Vegas Show schnellstens zu realisieren. Steine werden Elvira jedoch von dem städtischen Moralitätsclub in den Weg gelegt, der sich die Attribute „Zucht und Ordnung“ auf die Fahne geschrieben hat. Und von jenen ist Elvira ja meilenweit entfernt.

Elvira - Mistress of the Dark © Nameless Media
© Nameless Media
Die Covervarianten 4 und 5 des Mediabooks

Im späteren Verlauf erfährt sie, dass Ihre Großtante die Herrscherin der Dunkelheit war und das Buch ein übermächtiges Zauberbuch ist. Und aus diesem Grunde möchte auch ihr Großonkel Vincent (William Morgan Sheppard) jenes Buch an sich reißen um die vollständige Kontrolle über das Böse zu erlangen. Und somit nimmt dann das Ganze mächtig Fahrt auf und Elvira muss all ihre Reize einsetzen, um das zu verhindern.

Das meint Onyourscreen.de zur Veröffentlichung


Lange mussten die Fans auf eine würdige Veröffentlichung warten und nun ist es endlich soweit. Elvira wurde in bestmöglicher Qualität und Ausstattung von "Nameless-Media" auf den Markt gebracht. Und diese Veröffentlichung hat es mächtig, mächtig in sich. Satte fünf Covervarianten des Elvira-Mediabooks stellt "Nameless" zum Release zur Verfügung ... allesamt gespickt mit massivem Bonusmaterial. Neben der gut abgestimmten Coverwahl überzeugt auch die Lackierung und Farbgebung der einzelnen Mediabooks. Allen voran die auf 333 Stück limitierte Collectors Edition-Variante. Dieses Motiv überzeugt mit einem hochwertigen Klarlack im Bereich des Frontmotives und einer matten Lackierung als Umrandung. Mutet richtig edel an. Das stark bebilderte Booklet ist, wie bei allen MB-Varianten, in deutscher und englischer Sprache verfasst und bietet neben vielen Hintergrundinfos noch massig tolle Fotos und Postermotive des Films, welche auch auch von der Druckqualität, voll zu Überzeugen wissen.

Hier einmal ein paar Facts zu den Elvira-Mediabooks


Technische Daten - Bild: BD: 1080/24p HD 1,85:1 / 16:9
- Sprachen/Tonformate: Deutsch, Englisch BD: DTS-HD MA 2.0 & 5.1; DVD: DD 2.0 & 5.1
- Untertitel: Deutsch, Englisch
- Laufzeit: BD: ca. 97 MIN
- DVD: ca. 93 MIN

Extras - Die deutsche Kino- und auch die TV-Synchronisation
- Bonusmaterial ca. 160 Minuten
- Einleitung zum Hauptfilm mit Regisseur James Signorelli
- Audio-Kommentar mit Cassandra Peterson, Edie McClurg und John Paragon.
- Audio-Kommentar mit Regisseur James Signorelli, moderiert von FANGORIA Ur-Gestein Tony Timpone.
- Audio-Kommentar von elviramistressofthedark.com, Webmaster und Juror der US TV-Show SEARCH FOR THE NEXT ELVIRA Patterson Lundquist.
- TOO MACABRE - The Making of ELVIRA, MOTD: 105 Minuten lange Making-of Dokumentation mit Cassandra Peterson und 16 Interviewgästen (Cast & Crew) über die Entstehung des Films. Mit nie gezeigtem Bildmaterial.
- Archiv-Interview mit Cassandra Peterson 1988
- Making-of (12 Minuten)
- RECIPE FOR TERROR - The Creation Of The Pot Monster: 14 minütige Featurette über Konzept und Design des Pot Monsters, sowie weitere SFX des Films
- Original US Trailer & Teaser, zum ersten Mal in restauriertem 1080p HD (4K Abtastung)
- Drei noch nie gezeigte „Hinter den Kulissen Videos“: 1. Mark Pierson erklärt das Macabre Mobile, 2. Eric Gardner führt eine Tour durch das Studio-Set des Film, 3. Eric Gardner spricht über die Pre-Production des Films.
- Bally Pinball Video Tour zu den Geräten ELVIRA AND THE PARTY MONSTERS & SCARED STIFF
- Original Drehbuch
- Original US-Presseheft Slideshow mit internationalem Werbematerial zum Film
- diverse Trailer

Elvira - Mistress of the Dark © Nameless Media
© Nameless Media
Blick in Mediabook und das informative, reich bebilderte Booklet

Also massenhaft Bonusmaterial, welches für diese absolute Top-Veröffentlichung von "Namless-Media" spricht. Qualitativ bleiben hier keine Wünsche offen. Bild und Ton sind perfekt und auch sehr räumlich abgemischt. Der frontlastige 2.1 Sound ist ebenso kernig, wie die 5.1 DTS Spur, welche klasse abgemischt wurde. Das Bild ist für das Alter des Films hervorragend ins HD-Zeitalter transportiert, bietet leichtes Filmkorn und somit die bestmögliche Schärfe. Das Bild ist und mutet mindestens genauso scharf an, wie die Hauptdarstellerin selbst ... dickes Lob an "Namless-Media".

Fazit


Elvira - Mistress of the Dark ist somit die absolute Pflichtveranstaltung für den geneigten 1980iger-Jahre-Liebhaber, der hier voll auf seine Kosten kommt. Wie in der Zusammenfassung bereits erwähnt, ist Elvira die Horrorkömodie schlechthin, die vor allen Dingen für jene geeignet ist, die mit dieser Art Humor entweder aufgewachsen sind, oder ein Faible für diese Art Film haben, der auch heute noch nostalgisch, aber nie altbacken anmutet. Und mit der wahnsinnigen Vielfalt an Mediabook-Editionen, macht es nur noch mehr Spaß ... wenn auch die Qual der Wahl bei diesen Edition alles ist, nur nicht einfach. Klasse Dingen!


© Text: onyourscreen.de / Frank Deutscher Heister


 
 
© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite