Dirty Trip © Ascot Elitte
© Ascot Elitte
Artikel vom 07.12.2015 | Heimkino->Blu-Ray

Dirty Trip




Solltet ihr Fans von Hochglanz-Pokerfilmen sein, solltet ihr durchgestylte Highroller-Streifen favorisieren, solltet ihr den üblichen Blockbuster erwarten ... dann seid ihr bei Dirty Trip komplett falsch. Dieser höchst amüsante und unterhaltsame, aber ebenso melancholische Trip durch die niederen, süchtigen Sphären des Spielertums wird euch vermutlich übel überraschen.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Dirty Trip<br>© Ascot Elitte
  • Dirty Trip<br>© Ascot Elitte
  • Dirty Trip<br>© Ascot Elitte
  • Dirty Trip<br>© Ascot Elitte
  • Dirty Trip<br>© Ascot Elitte
  • Dirty Trip<br>© Ascot Elitte

Mediafacts
Dirty Trip © Ascot Elitte
© Ascot Elitte
Cover: Dirty Trip
Titel: Dirty Trip
Originaltitel: Mississippi Grind
getestete Version: Blu-ray
Cast: Ryan Reynolds,Sienna Miller, Analeigh Tipton, Ben Mendelsohn
Regie: Anna Boden, Ryan Fleck
Vertrieb: Ascot Elite HE
Produktionsland: USA
Erscheinungstermin: 2015
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 108 Minuten
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J

Filmkurzbeschreibung


Gerry, notorischer Spieler und ständig pleite, will alles auf eine Karte setzen. Nur so kann er von seinem Riesenschuldenberg runterkommen. Aber dafür braucht er 25.000,- $, um sich in das große Pokergame in New Orleans einzukaufen. Einer wie Gerry hat nur eine Möglichkeit, so viel Geld zusammenzukriegen – er muss spielen. Als er den charmanten Herumtreiber Curtis kennenlernt, glaubt Gerry, dass er einen Glücksbringer gefunden hat, der ihn auf die Gewinnerstraße führt. Gemeinsam ziehen die beiden so verschiedenen Männer den Mississippi hinunter Richtung New Orleans. Provinzrennbahnen, schäbige Casinos und rauchige Hinterzimmer sind ihre Stationen. Ein Weg zwischen Hoffnung, Illusionen und Enttäuschung, an dessen Ende die eine entscheidende Siegerkarte warten könnte …

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Nope, Loser Gerry und der charmante Lebenskünstler Curtis tingeln nicht durch die Glitzerwelten der Spielerparadiese. Nicht Las Vegas, Atlantic City oder Reno sind Gastgeber unserer umtriebigen Pokerfreunde - durch Mississippi gurken die beiden Glücksjäger in ihrem schäbigen fahrbaren Untersatz. Doch auch hier verschägt es sie nicht in die mittlerweile etablierten Spielerstädte Biloxi oder Tunica des "Magnolia State", nein, schäbige Rennbahnen und noch schäbigere Hinterzimmer diverser Spelunken entlang des Mississippi bilden den charismatischen Rahmen für einen gelungenen Roadtrip. Ryan Reynolds, allzu oft in übel mittelprächtigen Big Budget-Produktionen (z.B. The Green Lantern oder R.I.P.D.) verheizt, zeigt hier einmal mehr in einem kleineren Film (wie z.B. auch in Nines oder Paper Man) mit wieviel Leben und Gefühl er einen gut ausgearbeiteten Charakter erfüllen kann. Allerdings stiehlt im hier Ben Mendelsohn als Oberloser Gerry die Schau - wie vielschichtig er seinen verzockten, verdorbenen aber eben auch irgendwie liebenswerten Charakter darstellt, ist einfach sehenswert. Sehenswert wie jede Minute, jedes Gespräch und jede Szene in Dirty Trip - dem Trip der irgendwie garnicht so schmutzig wirkt, wie ihn der Titel machen will. Denn in Dirty Trip gehts viel mehr um die Beziehung der beiden Charaktere, als um das fiebrige, fast beiläufig hinzugefilmte Glücksspiel ... und das ist gut so. BTW: der Originaltitel Mississippi Grind klingt nicht nur um einiges besser, er passt auch um Längen besser zum vorliegenden Film.

Das meint Onyourscreen.de zum Blu-ray


Hört und sieht sich gut an, was uns Ascot Elite seit dem 1.12.2015 hier ins Heimkino holen lässt. Der Sound, die Farben und Kontraste fangen die leicht schäbige Stimmung von Dirty Trip hervorragend ein. Die Blu-ray wartet mit dem zeitgemäßen Wendecover ohne FSK-Gedönse auf, noch besser stehen dem Film die zusätzlichen Extras zu Gesicht: Interviews, B-Roll, Featurettes der Originaltrailer und eine Trailershow ergänzen das Filmerlebnis für den anspruchsvolleren Zuseher. Good Job!

Trailer: Dirty Trip

Das Onyourscreen.de-Fazit zu DIRTY TRIP


Gefühlvolles Kino ohne viel Tamtam - das ist Dirty Trip. Brisanz, Dramatik oder Action sucht man hier vergeblich. Melancholie, Verzweiflung, Hoffnung und eine berührende Freundschaft bilden die Grundessenz des wirklich gut inszenierten und noch besser gespielten Roadtrip. Klasse, aber sicher nicht jedermanns Ding. Wer die oben erwähnten Ryan Reynolds-Blockbuster mag, sollte von diesem Trip hier vermutlich die Finger lassen.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Wild Bunch Germany

© Ascot Elite

© Anolis Entertainment