Die Söhne des General Yang © Universal
© Universal
Artikel vom 01.04.2014 | Heimkino->Blu-Ray

Die Söhne des General Yang



Historisch! Legendär?


Er ist wieder zurück. Die Rede ist von Regisseur Ronny Yu, der nach seiner Exkursion ins Horror-Hollywood mit Chucky und seine Braut, Freddy vs. Jason aber auch der Komödie The 51st State und nach dem Kampfkunst-Film Fearless von 2006 nun den nächsten Asia-Blockbuster verantwortete: Die Söhne des General Yang erscheint am 03. April 2014 auf DVD und Blu-ray.

Die Söhne des General Yang © Universal
© Universal
Der sterbende General

Mediafacts
Die Söhne des General Yang © Universal
© Universal
Cover: Die Söhne des General Yang
Titel: Die Söhne des General Yang
Orignaltitel: Saving General Yang
getestete Version: Blu-ray
Cast: Ady An, Adam Cheng, Ekin Cheng, Vic Chow, Xin Bo Fu, Raymond Lam
Regie: Ronny Yu
Produktionsland: Hong Kong
Studio/Verleih: Universal Home Entertainment
Erscheinungstermin: 2014
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 102 Minuten
Sprache: Deutsch
Regioncode: 2
FSK: ab 16 J.

Filmkurzbeschreibung


Das Kaiserreich wird von der gewaltigen Armee des Kitan-Klans unter der Führung des General Yelu Yuan angegriffen. Der hat neben dem Eroberungsfeldzug allerdings auch seinen eigenen Rachedurst gegenüber der Yang-Familie zum Antrieb. Der ehrenwerte und angesehene General Yang zieht selbstverständlich in die Schlacht gegen die Kitan, und wird dabei wissentlich - ausgelöst durch die Verfehlungen seines sechsten Sohnes - von seinen Verbündeten im Stich gelassen, verliert die Schlacht und kann sich und eine kleine Gefolgschaft gerade noch so in einer verlassenen Festung verschanzen. Selbstredend reiten die sieben Sühne des General Yang los und stehen dem Vater bei. Doch genau das spielt dem Rache suchenden Yelu Yuan in die Hände, der so direkt den gesamten Yang-Clan auslöschen kann. So sieht sich die eingeschworene Familie alsbald einer scheinbar ausweglosen Situation gegenüber.

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Mit Saving General Yang, so der Originaltitel von Die Söhne des General Yang, inszenierte Ronny Yu nun einen auf einer weit verbreiteten Legende basierenden Schlachtenfilm, geprägt von chinesischen Traditionen und Werten wie Familie, Zusammenhalt, Ehre und selbstloser Aufopferung. So erzählt das Epos vor allem von den - dankenswerterweiße namenlosen, nur durchnummerierten - sieben Söhnen des General, die sich einer schier übermächtigen Anzahl feindlicher Soldaten stellen um ihren verwundeten Vater nach Hause zu bringen. Dialogtechnisch minimiert und eher auf die Bildsprache setzend will Ronny Yu seine Zuschauer fesseln, was ihm aber nur zum Teil gelingt. Die leider recht oberflächlich eingeführten Hauptfiguren schaffen es nicht einen geeigneten Sympathieträger zu generieren, sodaß dem Zuschauer neben der Bildgewalt nur die Kampfkunstchoreographie als Wachbleib-Kriterium dienen kann. Doch auch wenn beides einge Male überzeugt, kommen dererlei Highlights vor allem in der ersten Hälfte nicht häufig genug dem ansonsten eher vor sich hin tröpfelnden Film zu Hilfe.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Bild aus Fotogalerie<br>
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal
  • Die Söhne des General Yang<br>© Universal

Das Onyourscreen.de-Fazit zu DIE SÖHNE DES GENERALS YANG


Wer von asiatischen Schlachtenfilmen rund um Ehre und Traditionen noch nicht geung hat, sollte sich Die Söhne des General Yang gerne ansehen. Wer ein wenig geduldig ist, und die eher maue erste Hälfte des Streifens hinter sich gebracht hat, wird später auch mit zwar seltenen, aber teils großartig choreografierten Kampfszenen belohnt - uns hat es vor allem die Bogenschützenszene im Kornfeld angetan. Sicher kein schlechter Genrevertreter, aber einen Vorzeigefilm hat der 1950 in Hongkong geborene Ronny Yu hier nicht geschaffen. Zumindest wenn man die uns vorliegende Blu-ray-Presseversion als final annimmt, hat Universal hier auch keine Vorzeige-Blu-ray gefertigt: zwar sind Bild und Ton, der auch im Original Mandarin vorliegt, in Ordnung, aber keinerlei Extras auf die Home Entertainment-Version zu packen, ist schon ärgerlich.


© Text: onyourscreen.de / PJ


 
 
© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite Home Entertainment

© Ascot elite Home Entertainment