Artikel vom 13.05.2019 | Heimkino->Blu-Ray

Die Frau des Nobelpreisträgers



Liebe, Ehe, Hingabe?


Nach dem Bestseller "Die Ehefrau" von Meg Wolitzer erschuf Jane Anderson ein großartiges Drehbuch, durch das der schwedische Filmemacher Björn Runge einen sensationell spielenden Cast dirigiert.

Mediafacts
Die Frua des Nobelpreisträgers © SquareOne
© SquareOne
Die Frau des Nobelpreisträgers
Titel: Die Frau des Nobelpreisträgers
Originaltitel: The Wife
getestete Version: Blu-ray
Cast: Glenn Close, Jonathan Pryce, Christian Slater, Max Irons
Regie: Björn Runge
Studio/Vertrieb: SquareOne Entertainment
Produktionsland: Schweden/USA
Erscheinungstermin: 2019
Produktionsjahr: 2019
Spieldauer: 100 Minuten
Regioncode: 2
FSK: ab 6 J

Filmkurzbeschreibung


Joan (Glenn Close) und Joe Castleman (Jonathan Pryce) sind seit fast 40 Jahren verheiratet. Joe gefällt sich als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart. Er genießt in vollen Zügen die Aufmerksamkeit, die ihm zu Teil wird, diverse Affären inklusive. Seine Frau Joan scheint dabei mit viel Charme, einem scharfen Sinn für Humor und intelligenter Diplomatie die perfekte Unterstützung im Hintergrund. Als Joe für sein literarisches Oeuvre mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, reisen sie gemeinsam nach Schweden. Begleitet werden sie dabei von ihrem Sohn David (Max Irons) - selbst angehender Schriftsteller ohne Vaters Segen. Zwischen hochoffiziellen Empfängen, Ehrfurchtsgebaren und Damenprogramm werden die Risse der Ehe sichtbar und eine unruhige Unzufriedenheit beginnt durch Joans stoische Fassade zu brechen. Zu allem Überfluss werden die Castlemans auch noch von Journalist und Möchtegern-Biograph Nathaniel Bone (Christian Slater) verfolgt, der unnachgiebig versucht, ein dunkles Geheimnis aufzudecken.

Die Frau des Nobelpreisträgers © SquareOne Entertainment
© SquareOne Entertainment
Früh morgens kommt der ersehnte Anruf: Joe (Jonathan Pryce) wird den Nobelpreis bekommen.

Glenn Close steht ja nunmehr seit Jahrzehnten für qualitatives Schauspiel - nicht umsonst ist sie sechsfach für den Oscar nominiert gewesen. Ob aufregend hübsch in jungen Jahren, aufregend glamourös im Middle-Age oder eben aufregend schön in ihren 60ern wie jetzt in Die Frau des Nobelpreisträgers - auch hier zeigt sie eine fantastische Performance und überzeugt in großen Auftritten, in auf den Punkt vorgetragenen Dialogzeilen aber auch in winzigen Gesten und bringt mit minimalen Mimiken soviel rüber, wie es kaum eine andere Actress des modernen Hollywoods könnte. An ihrer Seite begeistert routiniert wie so oft Jonathan Pryce - angenehm überraschen kann ein sichtlich reiferer Christian Slater, der seine oft fragwürdige Rollenauswahl in dieser wichtigen Nebenrolle vergessen lässt. Mit diesem hochklassigen Cast, tollen Drehorten und einem auf pointierten Dialogen basierenden Skript bringt Björn Runge (Gewinner des Silbernen Bären) The Wife (so der Originaltitel) auf die Leinwand und landet damit einen Volltreffer. Unterhaltsam, mitreissend und aufregend nimmt einen dieses Ehedrama im Nu gefangen und die rund 100 Minuten vergehen wie im Flug. Klasse!

Die Frau des Nobelpreisträgers © SquareOne Entertainment
© SquareOne Entertainment
Die jungen Joan (Annie Starke) und Joe Castleman (Harry Lloyd)

Tatsächlich weicht die cineastische Umsetzung des Romans von diesem in einigen Punkten ab. So fügt das Drehbuch Meg Wolitzers "The Wife" die fiktive Reise nach Stockholm zur Nobelpreisverleihung hinzu, um die Kompromisse, die Joan (wie so viele Frauen) in ihrem Eheleben eingehen muss, dramatischer werden zu lassen. Ob dadurch die Diskussion über die weibliche Opferbereitschaft in einer Beziehung angeregt wird, lassen wir mal dahingestellt - dem Film hat diese Idee eindeutig gut getan.


"Capelight" bringt uns Die Frau des Nobelpreisträgers ab dem 10. Mai 2019 als DVD, Blu-ray und Digital ins heimische Wohnzimmer. Den physischen Medien liegt als Bonus ein Blick hinter die Kulissen, der Kinotrailer sowie ein Interview mit Cast und Crew bei.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Anolis Entertainment

© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Ascot Elite