Didi auf vollen Touren © Turbine Medien
© Turbine Medien
Artikel vom 02.10.2018 | Heimkino->Blu-Ray

Didi auf vollen Touren



Turbine meets Hallervorden ... again.


Den 1935 geborenen Kabarettisten Dieter Hallervorden noch groß vorzustellen, ist sicherlich nicht mehr von Nöten, prägte er doch wie kaum ein anderer maßgeblich die 1970er und 1980er Jahre. In den 1970ern schaffte er mit seiner Sketchsendung Nonstop Nonsens den großen Durchbruch und durfte sich - zumindest auf bundesdeutscher Ebene - als echte Fernsehberühmtheit betiteln. Demnach war es auch nur eine Frage der Zeit, bis er eine verhältnismäßig kurze, aber beachtliche Filmkarriere hinlegte. Das Alter Ego von Hallervorden, im Volksmund einfach „Didi“ genannt, ist ein einfacher Bürger Berliner Herkunft, der sich als Lebenskünstler mit einer guten Portion Optimismus und einer gewissen Flexibilität durchs Leben schlägt und sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält. "Bierchen und Bulette" - mehr scheint es nicht zu sein, was unser „Didi“ zum glücklichen Aufbruch in den Alltag benötigt. Mit diesem einfach gestrickten Sozialverhalten, positioniert er sich auch bei der Bevölkerung gekonnt zwischen dem verpönten Wohlstand und der Oberflächlichkeit der Gesellschaft.

Didi auf vollen Touren © Turbine Medien
© Turbine Medien
Didi auf dem "aufgemotzten Truck"
Es ist der zeitgenössische Anstrich, der die Didi-Filme bis heute auszeichnet. Dass Hallervorden aber auch anders kann zeigte er bereits im Drama Das Millionenspiel von 1970, wo er den Gangsterboss der „Köhlerbande“ spielte. „Didi“ ist somit nicht nur auf seine komödiantischen Rollen festgelegt, sondern kann auf ein vielseitiges Reportoire zurückgreifen. Beispielsweise in Didi und die Rache der Enterbten (angelehnt an die britische Komödie Adel verpflichtet) schlüpft er gleich in mehrere Rollen … vom Söldner bis zum italienischen Mafiosi (Hallervorden spricht perfektes Italienisch). In den Jahren von 1980 bis 1988 schwamm „Didi“ auf der absoluten Erfolgswelle. Alleine sein Film Ach du lieber Harry bescherte ihm Millionen von Kinobesuchern. Didi der Doppelgänger war 1984 sogar der zehnterfolgreichste Film in Deutschland und auch Die Rache der Enterbten sowie der hier vorgestellte Didi auf vollen Touren schlossen 1985 und 1986 nicht wesentlich schlechter ab. Lediglich der etwas schwache, da wohl zu sehr politisch angelehnte Der Experte, Bei mir liegen sie richtig und Alles Lüge konnten nicht mehr an die bekannten Großerfolge anknüpfen, was dazu führte, dass sich Hallervorden vom Filmgeschäft zurück zog. Heute widmet er sich primär wieder dem Kabarett und tritt gelegentlich als Synchronsprecher auf … Vergessen ist er jedoch noch lange nicht und seine Filme sind und bleiben bestes deutsche Filmgut. Und das hat sich Firmenchef Phil Friederichs auch dick auf die Fahne geschrieben und so machte man das Thema Dieter Hallervorden und seine Werke bei Turbine Media ganz groß und vermarktet es groß, gepflegt und Fan-orientiert. Der aktuell erschienene Didi auf vollen Touren erscheint ebenfalls in Rahmen der Turbine Steel Collection und somit darf sich der geneigte Fan das extrem schicke Steel mit tollen Backartwork zu den gelichfalls in dieser Collection erschienenen Didi der Doppelgänger und Didi und die Rache der Enterbten ins Regal stellen.

Didi auf vollen Touren © Turbine Medien
© Turbine Medien
Didi auf vollen Touren

Kurz zusammengefasst


Ein großer Chemiekonzern beabsichtigt hunderte von Fässern mit giftigem und explosiven Inhalts auf ein Schiff zu verladen und diese in der Nordsee zu versenken. Man startet daraufhin ein groß angelegtes Ablenkungsmanöver und schickt „Didi“ mit seinem LKW und 50 Fässern nach Frankreich zu einer Deponie … jedoch lässt man ihm in den Glauben, dass er Altöl geladen hat. Die französische Polizei und die hiesigen Presseinstanzen wittern allerdings einen großen Giftmüllskandal und heften sich bald an seine Fersen.


Didi auf vollen Touren ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass auch deutsche Filme durchaus Potenzial haben, insbesondere natürlich die aus den 1980ern. Der berühmt berüchtigte deutsche Klamauk mit dem so typischen 1980er Soundtrack, geht grundsätzlich immer. Coole Sprüche und beachtliche Stunts, heben Hallervordens Film sogar etwas raus aus dem zu überzogenen Slapstick, da hier auch mitunter ernste Töne anzutreffen sind und Didi auch mal die ernste und „coole Sau“ raushängen lässt. Selbst die Stunts wurden fast alle von Hallervorden selbst ausgeführt - Respekt an dieser Stelle.
Die Story ist gut durchdacht und man kann ihr folgen und auch die Action kommt nicht zu kurz. Natürlich reden wir hier nicht von Action im Sinne heutiger „Bay“-Produktionen, aber man bekommt eine gute Mischung aus flotten Sprüchen, toller mediteraner, exotischer Kulisse und Action, wobei natürlich der komödiantische Part im Vordergrund bleibt. Der Titelsong schimpft sich im übrigen „Crime on the Highway“ und wurde komponiert und eingesungen von Uwe Borgward. Es existiert auch eine deutsche Version des Titels: „Vollgas ins Chaos“, welcher von Hallervorden selbst eingesungen wurde.
Der markante und sehr schön anzusehende Truck im Film ist ein aufgemotzter LKW der Marke „Iveco Magirus 232 D“, welcher somit wiederum ein Eigenbau ist. Das ursprüngliche Fahrzeug war im Grunde ein üblicher Kipper, der dann aber massiven Änderungen unterzogen wurde und im Film als optisch starker Truck in Erscheinung tritt. Beim Film handelt es sich um eine Co-Produktion, was zur Folge hat, dass einige französische Protagonisten nachsynchronisiert werden mussten (auch einige deutsche). „Angeblich“ gab es auch eine französische Fassung, die aber unauffindbar ist, da der Film wohl damals zum Zeitpunkt der Vermarktung nicht für das französische Publikum angedacht war.

2005 erschien der Film bei der Turbine auf DVD, welche zudem noch eine spanische Tonspur aufweisen konnte. Des Weiteren gab es eine auf 9999 limitierte Auflage mit einer englischen Tonspur und einem Soundtrack samt zusätzlichen Extras. Und im Jahre 2018 erschien nun im Rahmen der Turbine Steel Collection das entsprechende Metalpak des Films.

Didi auf vollen Touren © Turbine Medien
© Turbine Medien
Schickes Cover

Inhalt der Veröffentlichung


Disc 1 (BD):
- Grußwort von Dieter Hallervorden (0:20 Min.)
- Videokommentar (Picture-in-Picture) & Audiokommentar mit Dieter Hallervorden, Produzent Wolf Bauer, Kameramann Joseph Vilsmaier, Co-Autor Christoph Treutwein und "Wixxer"-Regisseur Tobi Baumann
- Folge 3 von Hallervordens TV-Kultreihe "Zelleriesalat & Gitterspeise" von 1984 mit Rotraud Schindler und Kurt Schmidtchen (28:08 Min.)
- Hinter den Kulissen des Audiokommentars (27:15 Min.)
- Schnittmaterial (6:20 Min.)
- Dieter Hallervorden singt "Vollgas ins Chaos" bei "Wetten, dass..?" (13.12.1986) (2:44 Min.)
- Dieter Hallervordens Kochstudio bei "Na sowas!" (29.11.1986) (9:30 Min.)
- Pressefotogalerie (2:43 Min./ 31 Bilder)
- Internationale Artworks (0:32 Min./ 5 Bilder)
- Hallervorden-Trailershow: 01) Darf ich Sie zur Mutter machen? (2:41 Min.), 02) Eine Nervensäge gegen alle (Die Hochzeitsreise) (3:31 Min.), 03) Der Springteufel (1:36 Min.), 04) Nonstop Nonsens (1:41 Min.), 05) Mein Gott, Willi! (1:45 Min.), 06) Ach du lieber Harry (3:00 Min.), 07) Alles im Eimer (2:43 Min.), 08) Meisterdetektiv Willi Wusel (Onkel & Co.) (1:02 Min.), 09) Welle Wahnsinn (0:59 Min.), 10) Der Schnüffler (2:40 Min.), 11) Zelleriesalat & Gitterspeise (1:03 Min.), 12) Didi - Der Doppelgänger (1:41 Min.), 13) Didi und die Rache der Enterbten (2:23 Min.), 14) Didi - Der Untermieter (Die Nervensäge) (2:08 Min.), 15) Didi auf vollen Touren (3:15 Min.), 16) Der Experte (1:31 Min.), 17) Die Didi-Show (1:14 Min.), 18) Bei mir liegen Sie richtig (2:02 Min.)
- Blu-ray-Credits (Tafeleinblendung)

Disc 2 (Soundtrack-Maxi-CD):
Titel 1 (4:13 Min.), Titel 2 (3:43 Min.), Titel 3 (5:52 Min.), Titel 4 (4:53 Min.), Titel 5 (1:44 Min.)

Bild und Ton sind hervorragend, (5.1 HD und 2.0 Mono) der Sound klar und bestmöglich abgemischt. Eine würdige Veröffentlichung, die Turbine hier wieder auffährt und für Hallervorden-Komplettisten unumgänglich ist. Da auch die Extras voll überzeugen ist hier wieder das gewohnt typische „Value for money“ am Start, welches Turbine seinen Fans bei so gut wie jeder Veröffentlichung angedeihen lässt. Tolle VÖ, kaufen.


© Text: onyourscreen.de / Frank Deutscher-Heister


 
 
© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© Anolis Entertainment

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Ascot Elite