Der Hobbit – Eine unerwartete Reise
Artikel vom 05.03.2014 | Heimkino->DVD

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise




"In a hole in the ground, there lived a hobbit." Und eines Tages bekommt dieser Hobbit Besuch. Zunächst nur von Gandalf, dem alten Zauberer, der in Hobbingen vor allem aufgrund seiner Feuerwerke bekannt ist. Bald schon folgen ihm 13 Zwerge, die nicht nur Bilbo Beutlins Hobbithöhle auf den Kopf stellen, sondern gleich sein ganzes beschauliches Leben.

Mediafacts
Der Hobbit – Eine unerwartete Reise
Cover: Der Hobbit
Titel: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
Orignaltitel: The Hobbit: An Unexpected Journey
getestete Version: DVD
Cast: Sir Ian McKellen, Martin Freeman, Richard Armitage
Regie: Peter Jackson
Produktionsland: USA
Studio/Verleih: Warner Home Video
Erscheinungstermin: 2013
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 163 Minuten
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Regioncode: 2
FSK: ab 12 J

Filmkurzbeschreibung


Kurz vor seinem einhundertelfzigsten Geburtstag beginnt Bilbo Beutlin (Martin Freeman), die Geschichte seines größten Abenteuers für seinen Neffen Frodo niederzuschreiben. Er erzählt zunächst von dem großen Zwergenkönigreich Erebor und seinen unermeßlichen Schätzen und von der reichen Menschenstadt Thal, die beide durch den Drachen Smaug zerstört wurden. Dieser war vom Gold und Silber der Zwerge in ihr Reich im Einsamen Berg gelockt worden und bewacht dort seit seinem Sieg über Zwerge und Menschen den Schatz, zu dem auch der Arkenstein, ein Kleinod, das die Zwerge als „Herz des Berges“ verehren. Nach Jahren des Exils hat der Thorin Eichenschild, Enkel des mächtigen Königs unter dem Berge, nun einige Gefährten um sich versammelt, um den Einsamen Berg und seine Schätze zurückzugewinnen und seine Heimat Erebor vom Drachen zu befreien. Auf Gandalfs (Ian McKellen) Zutun – und zunächst gänzlich gegen seinen Willen – begleitet Bilbo die Gruppe als „Meisterdieb“, dem alle Aufgaben zufallen sollen, bei denen es auf ein leises und unauffälliges Auftreten (für das Hobbits gemeinhin bekannt sind) ankommt. Auf ihrem Weg bekommt es die Gruppe immer wieder mit Orks, Wargen und anderen finsteren Gesellen zu tun – nicht zuletzt treibt ein gewisser Gollum in dunklen Höhlen sein Unwesen.

Das meint onyourscreen.de zum Film


Sehenswert für alle Fans des Herrn der Ringe – und zwar nicht nur als Vorgeschichte dieser inzwischen weltbekannten Trilogie. Der Hobbit entwickelt mit Witz und Action, die von einer beeindruckenden Naturkulisse untermalt werden, eine faszinierende Dynamik. Selbst bedrohliche Szenen werden von Tolkien und Regisseur Peter Jackson immer wieder mit einer Prise Humor gewürzt. Die Trolle haben Sprachfehler, der Goblinkönig ist schlichtweg fett und besitzt darüber hinaus einen wirklich königlichen Kropf, der ihm fast bis zum Bauchnabel reicht und eine wilde Verfolgungsjagd mit blutrünstigen Wargen wird durch das Auftreten von Radegast gemildert, einem Zauberer, den man wirklich nur als merkwürdig bezeichnen kann. Darüber hinaus lässt der Film aber auch eine gewisse Tiefgründigkeit durchblicken. Immer wieder geht es um den Wert von Heimat und die Sehnsucht derer, die sie verloren haben. Bilbo, der seine Heimat freiwillig verlassen hat, kommt nicht umhin, sich immer wieder nach seinem Sessel und all den kleinen Freuden und Annehmlichkeiten seiner Höhle in Beutelsend zurückzusehnen und dennoch: selbst als Thorin ihm überdeutlich klarmacht, dass es ein Fehler gewesen sei, den Hobbit mitzunehmen und er nie ein Teil der Gruppe werden könne, entschließt er sich zum bleiben. Er möchte, wie er gegen Ende des Films erklärt, den Zwergen helfen, wiederzuerlangen, was er selbst vermisst: einen Ort, den sie Heimat nennen können.


Das meint onyourscreen.de zur DVD


Sehr gute Bild- und Tonqualität für einen sehr guten Film. Positiv fällt vor allem auf, dass es keinen nennenswerten Qualitätsunterschied zwischen englischer und deutscher Fassung gibt, wie er leider noch viel zu oft auf DVDs vorkommt. Absolut sehenswert, wenn auch etwas kurz ist der Making-of-Teil, der einige der Original-Drehorte in Neuseeland vorstellt und natürlich auch Regisseur und Hauptdarsteller zu Wort kommen lässt.

Das onyourscreen.de-Fazit zu Der Hobbit – Eine unerwartete Reise


Der erste Teil der Hobbit-Trilogie macht Lust auf mehr. 163 Minuten dauert die Reise des Zuschauers in die fabelhafte Welt von Mittelerde, 163 Minuten in denen Dank Witz, Kampf, Gefühl und großen Bildern garantiert keine Langeweile aufkommt. Der Film ist in Deutschland und Österreich seit dem 19. März 2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich, am 19. November erschien außerdem eine Extended Edition, die rund 15 Minuten länger als die Kinofassung ist. onyourscreen.de meint: Ansehen!.


© Text: onyourscreen.de / US


 
 
© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners

© Alive AG / Exclusive Media

© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project